Austria Wien

© Sportreport

Austria Wien spult in der Woche vor dem Trainingslager ein intensives Programm ab, neben den zwei Testspielen gegen die Zweitliga-Klubs Wr. Neustadt (Mittwoch, 15:00 Uhr) und Ried (Samstag, 13:00 Uhr) stehen zahlreiche Trainingseinheiten an. Cheftrainer Thomas Letsch schildert uns die Schwerpunkte dieser Phase der Vorbereitung.

„Im ersten Teil der Vorbereitung ging es – nach den Leistungstests – vor allem um Teambuilding. Die Jungs sind da super mitgezogen, hatten jede Menge Spaß und haben konditionell davon profitiert. Jetzt geht es in dieser intensiven Woche vor dem Trainingslager ausschließlich um Fußball. Wir wollen grundsätzliche Komponenten unserer Spielidee in den Trainings und Testspielen einstudieren und umsetzen“, sagt Letsch.

Gegen die Zweitliga-Klubs Wr. Neustadt und Ried werden planmäßig jeweils zur Halbzeitpause alle Feldspieler durchgewechselt, am Mittwoch wird Patrick Pentz und am Samstag Ivan Lucic das Austria-Tor hüten, in puncto Trainingsintensität wird auf die Testspiele keine Rücksicht genommen:

Wiedersehen mit Dinamo Zagreb im Trainingslager
„Klar ist aber trotzdem, dass wir auch diese Spiele gewinnen wollen, das ist unser Anspruch. Jeder Spieler wird bereit sein, 45 Minuten mit hoher Intensität zu spielen. Ich bin froh, dass wir nur starke Gegner haben, damit sind wir gleich gefordert. Wir werden ein bis zwei Spielsysteme intensiv einstudieren und wollen gleich die Prinzipien unserer Spielidee auf den Platz bringen“, erklärt Coach Thomas Letsch.

Kommenden Mittwoch beginnt für Violett dann das zehntägige Trainingslager in Belek (23.1.-1.2.), dort soll die Spielidee verfeinert und gegen die internationalen Top-Gegner Dinamo Zagreb (25.1.) und Roter Stern Belgrad (30.1.) umgesetzt werden. Eine Woche später empfängt die Austria zum Abschluss der Vorbereitung noch AS Trencin (8.2., 15:00 Uhr) in der Generali-Arena. „Das sind schon richtige Gradmesser, gute internationale Gegner. Wir haben in Summe ein sehr gutes Vorbereitungsprogramm.“

Medieninfo Austria Wien

15.01.2019