HC Innsbruck, Haie

© Sportreport

Im Kampf um die Bonuspunkte für die Zwischenrunde stehen die Innsbrucker Haie, in Linz im direkten Duell, einmal mehr unter Zugzwang.

„Graz ist ein richtig gutes Team und steht nicht umsonst ganz oben in der Tabelle. Wir haben zudem nicht den besten Tag erwischt. Es war einfach zu wenig.“ Haie-Verteidiger Sacha Guimond analysierte die 1:3-Heimniederlage gegen die Graz 99ers trocken. Der Kanadier wollte einem Sieg auch nicht nachtrauern, schließlich zählt im Rahmen der „Crunchtime“ immer nur der Blick nach vorne. Zudem waren die Kräfteverhältnisse am Eis dann doch auch klar verteilt. „Wir alle haben gewusst, dass wir nun nicht durchspazieren und alle Spiele gewinnen werden. Wir haben uns nach Weihnachten gefangen und einen guten Lauf gestartet. Jetzt müssen wir die Niederlage analysieren und gegen Linz wieder einiges besser machen. In den direkten Duellen zählen die Punkte ja quasi doppelt“, so Guimond.

Auch Trainer Rob Pallin sieht vor dem Duell gegen die Black Wings sehr viel Brisanz. Am Papier bleiben die Oberösterreicher trotz massivem Negativlauf aber der Favorit. „Wir haben den ein oder anderen Ausfall, einige Spieler sind angeschlagen. Das macht dieses Unterfangen dann auch nicht einfacher. Aber wir werden alles in die Waagschale werfen“, weiß Pallin, der den Fokus wieder auf die Defensive legen will. „Nur wenn wir die Offensive der Black Wings ausschalten können haben wir gute Chancen auf den Sieg. Die drei Punkte wären natürlich toll und würden unserem Team noch einmal einen richtigen Schub geben.“

Bereits zwei Tage gastiert der nächste direkte Kontrahent im Haifischbecken. Auch gegen Znojmo gilt es für die Tiroler voll zu punkten

Black Wings Linz – HC TWK Innsbruck Freitag, 19:15 Uhr

Medieninfo HC Innsbruck

17.01.2019