Red Bull Salzburg

© Sportreport

Der FC Red Bull Salzburg gewinnt das erste Testspiel der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison 2019 gegen den Salzburger Regionalligisten USK Anif mit 8:2 (4:2). Die Roten Bullen präsentierten sich dabei schon sehr spielfreudig und feierten gegen den Tabellendritten der Regionalliga West einen deutlichen Sieg.

DIE MATCH-ANALYSE:
Nach fünfeinhalb Trainingstagen mit sechs sehr intensiven Einheiten stand heute das erste Testspiel der laufenden Vorbereitung auf dem Plan. Und das Team von Marco Rose wirkte von Beginn an – in einem 3-5-2-System – frisch und aktiv. Die erste große Möglichkeit gab es schon in der 10. Minute, bei der Patson Daka allein vor Anif-Goalie Wilfing scheiterte. Wenige Minuten später aber traf der 20-jährige Sambier aber und erzielte nach tollem Junuzovic-Pass das 1:0. Junuzovic war es auch, der im Strafraum gefoult wurde. Smail Prevljak (27.) erhöhte per Elfer auf 2:0. Den Anschlusstreffer der Gäste konterte Stefan Lainer mit dem 3:1 aus kurzer Distanz. Und dann war es wieder Daka, der per Kopf den vierten Treffer für die Roten Bullen erzielen konnte.
In Halbzeit zwei benötigte Goalgetter Munas Dabbur nur zwei Minuten, bis er nach einem Eckball aus kurzer Distanz seinen Premierentreffer 2019 erzielen konnte. Sturmpartner Fredrik Gulbrandsen legte fünf Minuten später mit dem 6:2 nach. Nach rund einer Stunde kam Erling Haaland zu seinem ersten Auftritt im Salzburger Dress, um dann auch gleich sein erstes Tor für die Roten Bullen – das 7:2 – zu erzielen. Der letzte Treffer bei diesem Kantersieg gelang erneut Gulbrandsen, der ein Zuspiel von Dabbur aus kurzer Distanz verwertete.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:
• Erstmals im Salzburger Dress im Einsatz, inklusive Premierentor, war heute Erling Haaland.
• Ebenfalls mit dabei waren die beiden Liefering-Spieler Dominik Stumberger und Abdourahmane Barry.
• Jasper van der Werff (Knie) kam verletzungsbedingt bei diesem Spiel nicht zum Einsatz, war aber beim Livestream als Experte on air. Hannes Wolf fehlte aufgrund einer Verkühlung. Und für den wiedergenesenen Patrick Farkas kam ein Einsatz beim heutigen Test noch zu früh.
• Neuzugang Albert Vallci, seit heute ebenfalls Salzburger, war interessierter Zuschauer. Er steigt am Montag ins Training der Roten Bullen ein.
• Takumi Minamino ist mit Japan beim Asien-Cup und fehlt aktuell in der Vorbereitung.
• Morgen geht es für die Roten Bullen nach Obertauern, wo die Mannschaft und deren Familien sowie das Betreuerteam beim traditionellen Family Day ausspannen können. Der Sonntag ist trainingsfrei.

STIMMEN NACH DEM SPIEL:
Marco Rose: „„Mein Resümee aus dem ersten Test ist positiv. Die Jungs haben sich gut bewegt, und es war viel Spielfreude zu erkennen. Wir haben in der ersten Halbzeit in einer anderen Grundordnung gespielt und hinten mit einer Dreierkette agiert. Wir haben gesehen, dass das offensiv ganz gut funktioniert hat, defensiv gibt es noch ein wenig Gesprächsbedarf. Aber genau deshalb machen wir das in Testspielen. Insgesamt war es bisher eine sehr gute Trainingswoche, die Jungs haben das sehr ordentlich gemacht.“

Smail Prevljak: „Es war schön, dass wir endlich wieder spielen konnten. Und ich denke, dass wir das heute sehr gut gemacht haben. Wir haben viel Spielfreude gezeigt und auch viele Tore erzielt. Er war sicherlich ein gelungener Test.“

Trainingszentrum Taxham: FC Red Bull Salzburg – USK Anif 8:2 (4:2). Tore: Daka (14., 36.) Prevljak (27./Elfer), Lainer (30.), Dabbur (47.), Gulbrandsen (53., 83.), Haaland (79.) bzw. Bann (32.), Sorda (44.)

SCHIEDSRICHTER:
Sebastian Gishamer

AUFSTELLUNG:
Stankovic; Dembele (46. Todorovic), Ramalho (46. Onguene), Barry (46. Stumberger); Lainer (46. Szoboszlai), Mwepu (46. Schlager), Samassekou (46. Leitgeb), Junuzovic (59. Haaland), Ulmer (46. Ludewig); Daka (46. Gulbrandsen), Prevljak (46. Dabbur)

Medieninfo Red Bull Salzburg

18.01.2019