Bärnbach/Köflach gibt zum GD-Abschluss der spusu CHALLENGE Punkt ab - MGA Fivers an der WHA Spitze

© Sportreport

Die HSG Bärnbach/Köflach musste sich in der letzten Runde des spusu CHALLENGE-Grunddurchgangs mit einem 33:33 (20:18) gegen Schlafraum.at Kärnten begnügen und nimmt somit 14 Punkte ins Obere Playoff mit, das am 9. September startet. Verfolger HC Bruck schlug die Union Sparkasse Korneuburg 33:26 (15:15) und geht mit 13 Zählern in die zweite Saisonhälfte. Das gilt auch für den UHC Erste Bank Hollabrunn der bereits Freitagabend den HC Fivers WAT Margareten II klar mit 35:24 (20:8) besiegte.

Die Weinviertler waren von Beginn an eine Klasse für sich und führten nach 19 Minuten 14:1. Auch die Wiener sind wie Korneuburg fürs OPO qualifiziert und nehmen 10 Punkte mit. „Das Spiel war sehr früh entschieden. Unsere Abwehr stand zu Beginn sehr gut, der Torhüter hielt hervorragend und vorne haben wir alles getroffen… Bei den jungen Fivers war vielleicht etwas die Luft draußen. Nach der Pause wurde auf beiden Seiten durchgewechselt“, erklärte Hollabrunn-Manager Gerhard Gedinger.

Der Vöslauer HC setzte sich gegen Schlusslicht ATV Auto Pichler Trofaiach 27:26 (17:16) durch. Nach der Punkteteilung bleiben beim VHC fürs untere Playoff 8 Bonuszähler stehen. Bei Schlafraum.at Kärnten sind es sieben und bei Trofaiach vier.

Abgeschlossen wird die letzte GD-Runde mit dem Aufeinandertreffen zwischen der Sportunion St. Pölten (7.) und dem WAT Atzgersdorf (9.). Die „Falken“ mit Topscorer Peter Schildhammer (137 Tore) gingen bei einem Sieg als Nummer eins ins untere Playoff. Die Wiener, die die meisten Gegentore (509) kassiert haben, kämpfen nach sechs Niederlagen in Folge um ein Erfolgserlebnis, bevor es in den Kampf um den Klassenerhalt geht. St. Pöltens Jan Hübner: „Wir wollen unserem Publikum zeigen, was wir drauf haben. Die Punkte werden in St. Pölten bleiben!“

18.01.: UHC Erste Bank Hollabrunn – HC Fivers WAT Margareten II 35:24 (20:8)
19.01.: HC Bruck – Union Sparkasse Korneuburg 33:26 (15:15)
19.01.: Vöslauer HC – ATV Auto Pichler Trofaiach 27:26 (17:16)
19.01.: HSG Bärnbach/Köflach – Schlafraum.at Kärnten 33:33 (20:18)
20.01., 17:00: Sportunion Die Falken St. Pölten – WAT Atzgersdorf

Siege für Bruck und Vöslau, Untenschieden zwischen Bärnbach/Köflach und Kärnten
Am heutigen Samstag wurden drei Spiele der letzten Runde des Grunddurchganges der spusu CHALLENGE ausgetragen und brachte zwei Heimsiege und ein Unentschieden: HC Bruck besiegte Union Sparkasse Korneuburg schlussendlich klar mit 33:26 obwohl es bis zur Halbzeit noch ein ausgeglichenes Spiel war. Beide Mannschaften waren schon vor dem letzten Spieltag fix für das Obere-Playoff qualifiziert.

Die Brucker belegen damit den 3. Rang punktegleich mit UHC Hollabrunn, die allerdings das direkte Duelle für sich entscheiden konnten. Der Vöslauer HC besiegte den Tabellenletzten ATV Auto Pichler Trofaiach knapp mit 27:26, für beide Klubs geht es im Unteren-Playoff weiter. Im dritten Spiel des Tages musste sich der Sieger des Grunddurchgangs HSG Bärnbach/Köflach zu Hause gegen Schlafraum.at Kärnten mit einem 33:33 – Unentschieden zufriedengeben. Die Kärntner schafften dabei in den letzten Sekunden noch den Ausgleich. Am morgigen Sonntag findet, mit der Partie Sportunion Die Falken St. Pölten vs. WAT Atzgersdorf, das abschließende Spiel der Hautprunde statt.

Ergebnisse 18. Spieltag spusu CHALLENGE Grunddurchgang
HC Bruck vs. Union Sparkasse Korneuburg 33:26 (15:15)
Sa., 19. Jänner 2019, 19:00 Uhr
Werfer HC Bruck: Sikosek Pelko D. (7), FRITZ A. (6), BREG M. (6), ZANGL T. (3), Gostovic M. (3), OFFNER P. (3), GLASER F. (2), PLASSNIG L. (2), MARINOVIC L. (1),
Werfer Union Sparkasse Korneuburg: WEINHAPPL M. (12), KASAGRANDA A. (5), DIETRICH P. (2), FAZIK M. (2), MÜLLER D. (1), STEPANOVSKY J. (1), LITSCHAUER C. (1), SCHAFLER J. (1), BACHOFNER S. (1)

Vöslauer HC vs. ATV Auto Pichler Trofaiach 27:26 (17:16)
Sa., 19. Jänner 2019, 19:00 Uhr
Werfer Vöslauer HC: FORSTHUBER D. (7), STRAZDAS A. (7), SCHARTEL F. (5), ZOUREK D. (5), STANIC M. (2), SCHARTEL M. (1),
Werfer ATV Auto Pichler Trofaiach: Stojisavljevic M. (5), SPITALER T. (5), ABDULLAHU M. (5), MARETIC M. (4), ILLMAYER F. (3), Stojanovic A. (3), GALOVSKY S. (1)

HSG Bärnbach/Köflach vs.Schlafraum.at Kärnten 33:33 (20:18)
Sa., 19. Jänner 2019, 19:00 Uhr
Werfer HSG Bärnbach/Köflach: DJURDJEVIC M. (13), Stojanovic J. (7), MAURER P. (4), Bonic F. (3), MÜRZL J. (2), GASPEROV D. (2), BELLINA C. (2)
Werfer Schlafraum.at Kärnten: JOCHUM P. (6), DEMSAR N. (6), Urbani L. (6), Marojevic M. (4), WAGNER L. (4), RAUSCHER S. (2), HARTMAN M. (2), WUNSCH M. (1), KERSCHHAKL B. (1), GODEC M. (1)

Sportunion Die Falken St. Pölten vs. WAT Atzgersdorf
So., 20. Jänner 2019, 17:00 Uhr

Bereits gespielt:
UHC Erste Bank Hollabrunn vs. HC Fivers WAT Margareten II 35:24 (20:8)
Fr., 18. Jänner 2019, 19:30 Uhr
Werfer UHC Erste Bank Hollabrunn: GAL K. (7), BURGER S. (6), BIBER P. (5), GRANINGER O. (5), KLJAJIC A. (3), MARKOVIC A. (2), SCHLEINZER L. (2), KOVACEVIC E. (2), WEITSCHACHER U. (1), DRÄGER A. (1), PROKOP P. (1)
Werfer HC Fivers WAT Margareten II: HAUNOLD M. (9), KOPIC M. (4), GANGEL P. (3), ROJNICA M. (2), VILIS P. (1), NICOLUSSI M. (1), HAAG F. (1), DERDAK E. (1), VUCKOVIC I. (1), Tomicic E. (1)

Tabelle

WHA: MGA Fivers an der Spitze, erster Sieg für Trofaiach
Samstagabend startete der WHA-Grunddurchgang in die Rückrunde. Die MGA Fivers nutzten beim Vorletzten UHC Eggenburg die Gelegenheit, zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung von Serienmeister Hypo NÖ zu übernehmen, gewannen 38:26 (20:16). Den Gastgeberinnen unterliefen 22 technische Fehler, daraus resultierten viele Kontertore.

Der drittplatzierte WAT Atzgersdorf mit WHA-Topscorerin Altina Berisha (84 Tore) setzte sich gegen den SSV Dornbirn Schoren (6.) mit 31:27 (17:14) durch. Atzgersdorf-Obmann Christian Mahr: „Nach einer Durststrecke sind einige Spielerinnen wieder fit und zurück, was unserem Spiel gut getan hat. Entscheidend war unser schnelleres Angriffsspiel. Schön, dass KIEHTREIBER (SCHREIBWEISE) wieder da ist. Sie war wegen ihres Medizinstudiums vier Monate in Berlin. Heute hat sie bei ihrem nicht allzu langen Einsatz (Ausschluss nach 3×2 Minuten) unserem Spiel Stabilität gegeben und dabei drei Tore erzielt.“

Für Aufsteiger SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC (9.) war der UHC Stockerau (4.) eine Nummer zu groß. Der Vizemeister und Cupsieger fuhr einen 38:25 (20:15)-Auswärtserfolg ein. Der erste Saisonsieg gelang dem ATV Auto Pichler Trofaiach mit 31:29 (16:10) bei der Union St. Pölten. Das Schlusslicht hat sich im Kampf gegen den Abstieg mit Aleksandra Abramovic verstärkt. Die Neuverpflichtung machte den Unterschied, erzielte 15 Tore!

Hypo NÖ tritt am Sonntag bei HIB Handball Graz (5.) an. Die Murstädterinnen sind das letzte Team, das den Südstädterinnen eine WHA-Niederlage zufügen konnte. Am 25. Oktober 2017 feierte Graz in der ASVÖ-Halle einen 29:28-Heimsieg. Das erste Saisonduell war hingegen eine klare Angelegenheit für Hypo NÖ (29:15).

WHA, 12. Runde
19.01.: Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC – UHC Stockerau 25:38 (15:20)
19.01.: UHC Eggenburg – MGA Fivers 26:38 (16:20)
19.01.: WAT Atzgersdorf – SSV Dornbirn Schoren 31:27 (17:14)
19.01.: Union St. Pölten – ATV Auto Pichler Trofaiach 29:31 (10:16)
20.01., 18:00: HIB Handball Graz – Hypo NÖ
23.02., 19:00: ZV Handball Wr. Neustadt – HC Feldkrich

19.01.2019