Eishockey, Alps Hockey League

© Sportreport

Die Red Bull Hockey Juniors gewannen zu Gast beim EC-KAC II nach einem 0:2-Rückstand mit 4:3. Mit dem sechsten Sieg in Serie sichern die Salzburger vorerst dien vierten Tabellenplatz ab.

EC-KAC II – Red Bull Hockey Juniors 3:4 (2:1, 0:1, 1:2)
Referees: FAJDIGA, LENDL, Legat, Snoj

Die Red Bulls starteten aber noch denkbar ungünstig in das Farmteamduell gegen den EC-KAC. Die Gastgeber verwerteten ihr erstes Powerplay zur Führung durch Thimo Nickl. Als Lukas Schreier mit 2+2 Strafminuten in die Kühlbox musste, erhöhte Klagenfurt auf 2:0. Noch in derselben Unterzahl gelang Oliver Nordberg per Shorthander der Anschlusstreffer, der zugleich den ersten Pausenstand markierte. Im Mittelabschnitt drückten die Red Bulls vom Anspielbully auf den Ausgleich. Während KAC-Torhüter Florian Vorauer die ersten Angriffswellen entschärfte, war es Nico Feldner, der in der 27. Spielminute den verdienten Ausgleich erzielte. Das Spiel verlief weiter recht einseitig in eine Richtung, der KAC beschränkte sich auf Entlastungsangriffe und kam so immer wieder gefährlich vor das Tor der Red Bulls. Mit einem 2:2 ging es in den Schlussabschnitt. Da drehten die Juniors vier Minuten nach Wiederbeginn mit einem Doppelschlag das Spiel: zunächst traf Kapitän Samuel Witting, ehe 32 Sekunden später Dennis Lobach zum 4:2 einnetzte. Die Torhüter auf beiden Seiten standen immer wieder im Fokus, Alexander Moser verkürzte für die Kärntner in der 53. Spielminute, brachte sein Team auf 3:4 heran. Die Red Bulls behielten aber die Nerven und feierten den dritten Sieg im dritten Aufeinandertreffen.

Goals KA2: Nickl (4. /pp1 Obersteiner), Hammerle (15./pp1 Schnetzer-Hammerle), Moser (53. Pirmann-Di Casmirro)
Goals RBJ: Nordberg (16./sh1 Lobach), Predan (27. Wirt), Witting (44. Nordberg-Meisaari), Lobach (44. Klöckl-Evertsson)

Red Bulls mit 4:3-Sieg in Klagenfurt – sechster Sieg in Folge für die Juniors
Klagenfurt, 20. Jänner 2019 | Die Red Bull Hockey Juniors gastierten Sonntagabend in der Stadthalle Klagenfurt beim EC-KAC II. Nach einem 1:2-Rückstand nach 20 Minuten drehten die Red Bulls das Spiel und holten am Ende einen verdienten 4:3-Sieg im Farmteamduell. Die Mannschaft von Trainer Teemu Levijoki startet somit mit dem sechsten Sieg in Serie am Dienstag, 22.1.19 (19:15 Uhr) in der Eisarena Salzburg in das Halbfinale um den österreichischen Meister der Alps Hockey League gegen die VEU Feldkirch.

Knapp 24 Stunden nach dem Sieg gegen Jesenice starteten die Red Bulls denkbar ungünstig in das Farmteamduell gegen den EC-KAC. Ein frühes Powerplay – Klagenfurt nahm bereits nach 23 Sekunden die erste Strafe – ließ man ungenutzt, die Gastgeber jedoch verwerteten ihres postwendend zur Führung durch Thimo Nickl. Als Lukas Schreier mit 2+2 Strafminuten in die Kühlbox musste, erhöhte Klagenfurt auf 2:0, Torhüter Nico Wieser musste nach 15 gespielten Minuten ein zweites Mal die Scheibe passieren lassen. Noch in derselben Unterzahl gelang Oliver Nordberg per Shorthander der Anschlusstreffer, der zugleich den ersten Pausenstand markierte.

Im Mittelabschnitt drückten die Red Bulls vom Anspielbully auf den Ausgleich. Während KAC-Torhüter Florian Vorauer die ersten Angriffswellen entschärfte, war es Nico Feldner, der in der 27. Spielminute den verdienten Ausgleich erzielte. Das Spiel verlief weiter recht einseitig in eine Richtung, der KAC beschränkte sich auf Entlastungsangriffe und kam so immer wieder gefährlich vor das Tor der Red Bulls. Mit einem 2:2 ging es in den Schlussabschnitt.

Da drehten die Juniors vier Minuten nach Wiederbeginn mit einem Doppelschlag das Spiel: zunächst traf Kapitän Samuel Witting, ehe 32 Sekunden später Dennis Lobach zum 4:2 einnetzte. Die Torhüter auf beiden Seiten standen immer wieder im Fokus, Alexander Moser verkürzte für die Kärntner in der 53. Spielminute, brachte sein Team auf 3:4 heran. Am Ende änderte sein Treffer nichts mehr am finalen Ergebnis und die Red Bulls behielten auch im dritten Farmteamduell dieser Saison die Oberhand.

ALPS HOCKEY LEAGUE
EC-KAC II – Red Bull Hockey Juniors 3:4 (2:1, 0:1, 1:2)

Tore: Nickl (4./PP), Hammerle V. (15./PP), Moser (53.) bzw. Nordberg (16./SH), Feldner (27.), Witting (44.), Lobach (44.)

Head Coach Teemu Levijoki
„Wir haben nicht erwartet, dass das dritte Spiel in dieser Woche leicht werden wird. Der KAC hat einen guten Start erwischt. Wir kamen danach immer wieder zu guten Chancen, konnten aber nicht wirklich verwerten. Am Ende bin ich froh über die drei Punkte, in einer Woche fragt man uns nicht mehr wie wir sie geholt haben. Jetzt geht es ohne lange Pause weiter. Eine gute Vorbereitung auf die Playoffs und in der kommenden Woche zählt jedes Spiel.“

Presseinfo Alps Hockey League/AHL/Profs Media/EC Red Bull Salzburg

20.01.2019