Hypo NÖ, WHA

© Sportreport

Serienmeister Hypo NÖ ließ am Sonntag bei HIB Handball Graz nichts anbrennen, gewann auch sein elftes WHA-Saisonspiel souverän, siegte beim Tabellenfünften 32:19. Die Partie war bereits zur Halbzeit entschieden, führten die Gastgeberinnen nach 30 Minuten doch bereits 18:6. Die Murstädterinnen sind das letzte Team, das Hypo NÖ in der Meisterschaft bezwingen konnte. Am 25. Oktober 2017 feierte Graz einen 29:28-Heimsieg.

Der WHA-Grunddurchgang war bereits Samstagabend in die Rückrunde gestartet. Die MGA Fivers nutzten beim Vorletzten UHC Eggenburg die Gelegenheit, für 24 Stunden die Tabellenführung zu übernehmen, gewannen 38:26 (20:16). Den Gastgeberinnen unterliefen 22 technische Fehler, daraus resultierten viele Kontertore. Die MGA Fivers halten wie Hypo NÖ bei 22 Punkten, haben aber ein Spiel mehr ausgetragen.

Der drittplatzierte WAT Atzgersdorf mit WHA-Topscorerin Altina Berisha (84 Tore) setzte sich gegen den SSV Dornbirn Schoren (6.) mit 31:27 (17:14) durch. Atzgersdorf-Obmann Christian Mahr: „Nach einer Durststrecke sind einige Spielerinnen wieder fit und zurück, was unserem Spiel gut getan hat. Entscheidend war unser schnelleres Angriffsspiel. Schön, dass Antonia Kietaibl wieder da ist. Sie war wegen ihres Medizinstudiums vier Monate in Berlin. Heute hat sie bei ihrem nicht allzu langen Einsatz (Ausschluss nach 3×2 Minuten) unserem Spiel Stabilität gegeben und dabei drei Tore erzielt.“

Für Aufsteiger SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC (9.) war der UHC Müllner Bau Stockerau (4.) eine Nummer zu groß. Der Vizemeister und Cupsieger fuhr einen 38:25 (20:15)-Auswärtserfolg ein. Der erste Saisonsieg gelang dem ATV Auto Pichler Trofaiach mit 31:29 (16:10) bei der Union St. Pölten. Das Schlusslicht hat sich im Kampf gegen den Abstieg mit Aleksandra Abramovic verstärkt. Die Neuverpflichtung machte den Unterschied, erzielte 15 Tore!

WHA, 12. Runde
19.01.: Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC – UHC Müllner Bau Stockerau 25:38 (15:20)
19.01.: UHC Eggenburg – MGA Fivers 26:38 (16:20)
19.01.: WAT Atzgersdorf – SSV Dornbirn Schoren 31:27 (17:14)
19.01.: Union St. Pölten – ATV Auto Pichler Trofaiach 29:31 (10:16)
20.01., 18:00: HIB Handball Graz – Hypo NÖ 19:32 (6:18)
23.02., 19:00: ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL Wr. Neustadt – HC Sparkasse BW Feldkirch

Medieninfo WHA

20.01.2019