Stefan Higatzberger neuer Co-Trainer bei Westwien

© Sportreport

Westwien hat mit Stefan Higatzberger einen der außergewöhnlichsten und erfolgreichsten Spieler der österreichischen Handballgeschichte als Co-Trainer gewonnen.

Higatzberger war als Kapitän und „Herz” der mittlerweile legendären Westwien
Mannschaft der 90er Jahre insgesamt 20 Jahre (1975-94) für den Verein im Einsatz. In acht Jahren in der 1. Liga wurde er vier Malösterreichischer Staatsmeister (1989, 1991, 1992, 1993), zwei Mal Zweiter und zwei Mal Cupsieger (1991, 1992). Besonders beeindruckend ist, dass er in diesen acht Jahren alle Bewerbspiele (Liga, Cup, EC) absolviert hat.

Höhepunkt seiner Westwien Karriere war sicherlich der 4. Platz in der Champions League 1993/94, mit drei Heimsiegen gegen die Meistermannschaften aus Deutschland, Spanien und Slowenien.
Nach einer längeren Pause kehrte Stefan 2004 als Aktiver zurück und errang (u.a.) mit dem UHC Tulln 2007 neuerlich den österreichischen Cupsieg, 2011 endete diese große Spielerkarriere bei Westwien. Stefan Higatzberger wurde für 163 Spiele in die österreichische Nationalmannschaft einberufen. Sieg bei der Studenten-WM 1992, Qualifikation bei der B-WM 1992 und Teilnahme an der A-WM 1993 in Schweden waren die Höhepunkte in neun Jahren als Nationalspieler.

Von 2007-2012 war Stefan Higatzberger als Sportkoordinator und Teammanager Herren für den ÖHB tätig.

Seit Sommer 2018 ist Stefan bei „Handball Mödling” als Jugendtrainer im Einsatz, begeistert dort junge Kinder für den Handballsport und wird die Arbeit auch weiterführen.

Conny Wilczynski: „Wir freuen uns Stefan als Co-Trainer gewonnen zu haben, der als Westwien-Legende schon viele Jahre mit Roland gearbeitet hat und vor allem die gleiche Philosophie verfolgt. Stefan ist ein großer Gewinn für unseren Verein.“

Presseinfo Handball Westwien

22.01.2019