black Wings Linz

© Sportreport

Am Freitag haben die Black Wings Linz die Chance, ihren drei-Punkte-Vorsprung auf Dornbirn auszubauen.

Seit Tom Rowe das Ruder bei den LIWEST Black Wings Linz übernommen hat, scheint bei den Linzern ein neues Feuer entbrannt zu sein. Das ist auch gut so: Denn in den letzten vier verbleibenden Partien im Grunddurchgang müssen die Stahlstädter liefern, um am sechstplatzierten Fehervar vorbeizuziehen.

Das anstehende Heimspiel gegen die Bulldogs aus Dornbirn bringt doppelte Brisanz mit sich: Einerseits heißt es zu gewinnen und auf eine Niederlage Fehervars gegen Zagreb zu hoffen, die angesichts der maroden Bären jedoch eher unwahrscheinlich ist. Mit drei Punkten gegen die Vorarlberger bleiben die Oberösterreicher Fehervar aber zumindest an den Fersen.

Andererseits gilt es für Tom Rowes Team sich morgen in der Keine Sorgen Eisarena weiter von Dornbirn abzusetzen. Die Bulldogs liegen nämlich nur drei Zähler hinter den LIWEST Black Wings und könnten im Kampf um die direkte Play-off-Qualifikation durchaus ein Wörtchen mitsprechen.

Tom Rowe zerbricht sich darüber nicht den Kopf, denn der neue Headcoach will den Fokus lediglich auf die eigene Performance legen:

„Ich will mich nicht zu sehr um die anderen Teams kümmern. Ich will mich in erster Linie um meine eigenen Jungs sorgen. Ich will sicherstellen, dass wir die Systeme auf die Art und Weise spielen, wie wir sie spielen sollen. Wir werden uns zwar ein paar Details zur Dornbirner Spielweise ansehen aber es geht hauptsächlich um uns und unser Spiel.“

Die LIWEST Black Wings sind vor den Bulldogs jedenfalls gewarnt, denn die Vorarlberger kamen in jüngster Zeit so richtig in die Gänge: Die vergangenen zehn Spiele beendeten sie sechs Mal siegreich, davon je zwei Mal gegen Kaliber wie Salzburg und Bozen. Das letzte Spiel setzte es jedoch eine Niederlage für die Mannen von Dave MacQueen: Sie unterlagen Fehervar mit 4:5 in der Overtime.

Apropos unterliegen: An der Unteren Donaulände gelang es den Vorarlbergern in dieser Saison bisher nicht, die Linzer zu besiegen: Anfang November stand es bis zur 28. Minute 2:2, doch dann schlug Dan DaSilva mit einem Hattrick zu und sicherte seiner Mannschaft einen 5:2 Heimsieg. Allerdings zogen die Stahlstädter in den beiden Auswärtsspielen gegen die Dornbirner jeweils den Kürzeren: In Vorarlberg mussten sie sich 2:3 beziehungsweise 2:4 geschlagen geben.

Dass es morgen vor heimischem Publikum wieder etwas gegen die Bulldogs zu feiern gibt, ist die feste Absicht von Tom Rowe und seinen Cracks. Wenn sich das Team wie zuletzt gegen den VSV so spielfreudig, ambitioniert und engagiert präsentiert, könnte das durchaus gelingen!

Freitag, 25. Jänner 2019, 19:15 Uhr, Keine Sorgen Eisarena
LIWEST Black Wings Linz – Dornbirn Bulldogs
Schiedsrichter: Siegel, Smetana, Gatol, Seewald

Medieninfo Black Wings Linz

24.01.2019