Volleyball

© Sportreport

Meister und VL Men-Tabellenführer Aich/Dob feierte in seinem dritten Spiel innerhalb von vier Tagen den dritten Sieg, gewann das Kärntner Derby beim Schlusslicht VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt in 68 Minuten 3:0 (25:21, 25:19, 25:22).

„Wir haben das Monsterprogramm der letzten Tage mit einem souveränen Erfolg abgeschlossen. Jetzt haben sich die Burschen zwei Tage Urlaub verdient, danach geht es konzentriert weiter“, zeigte sich Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu zufrieden. Klagenfurt-Managerin Karin Frühbauer resümierte: „Das war eine lässige Vorstellung unserer Burschen. Im ersten Satz waren wir knapp dran, Das Blatt noch zu wenden. Mit etwas Glück wäre vielleicht eine Sensation drinnen gewesen.“

Das zweite Spiel des Abends war das Steiermark-Derby zwischen dem VBC TLC Weiz und dem UVC Holding Graz. Auch diese Begegnung endete mit einem überzeugenden Auswärtssieg. Die drittplatzierten Grazer fertigten die Gastgeber 3:0 (25:19, 25:16, 25:17) ab und sind bei sechs ausstehenden Spielen weiter im Rennen um Platz zwei. Auf diesem steht Vizemeister Union Raiffeisen Waldviertel, der am Sonntag den UVC Weberzeile Ried/Innkreis in die Stadthalle Zwettl bittet.

DenizBank AG VL
02.02.: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – SK Posojilnica Aich/Dob 0:3 (21:25, 19:25, 22:25)
02.02.: VBC TLC Weiz – UVC Holding Graz 0:3 (19:25, 16:25, 17:25)
03.02., 17:00: SG Union Raiffeisen Waldviertel – UVC Weberzeile Ried/Innkreis

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

02.02.2019