Fredy Bickel

© Sportreport

In der in Österreich noch laufenden Transferperiode ist Rapid Wien, und somit auch Sportdirektor Fredy Bickel, auf der Suche nach einem Stürmer. Der öffentliche Druck auf die Hütteldorfer und den Schweizer Sportdirektor steigt gefühlt von Tag zu Tag. Nun äußerte sich der 53-Jährige nun zur aktuellen Lage.

Gegenüber der „Krone“ äußerte sich Fredy Bickel: „Wir verfallen nicht in Panik. Wir holen ja nicht einen Stürmer, nur damit wir einen holen“, so der Schweizer. Es müsste „schon passen“, führt der Geschäftsführer Sport der Hütteldorfer weiter aus.

Zuletzt wurde Rapid Wien mit Sasa Kalajdzic von der Admira in Verbindung gebracht. Sein Wechsel dürfte in dieser Wechselperiode kein Thema mehr sein. Ob die Hütteldorfer in den letzten Tagen des Wintertransferfensters noch einen Stürmer verpflichten werden die nächsten Tage zeigen.

02.02.2019