Stockerau, Hypo NÖ & MGA Fivers im Cup-Halbfinale

© Sportreport

Freitagabend zog Titelverteidiger UHC Stockerau ins ÖHB-Cup-Halbfinale ein. Viktoria Mauler und Co. setzten sich gegen WHA-Schlusslicht ATV Trofaiach sehr souverän 39:21 (21:11) durch.

Die Steirerinnen rund um Neuzugang Aleksandra Abramovic – sie erzielte wie Mauler elf Tore – konnten nur ganz zu Beginn mithalten. Stockerau führte bereits in der 18. Minute erstmals mit zehn Toren (15:5). „Eine klare Angelegenheit, wir hatten den Gegner im Griff, auch wenn er sich mit der 24-jährigen polnischen Kreisläuferin Abramovic gut verstärkt hat“, berichtete Stockerau-Sportdirektor Wolfgang Kaindl.

Auch Rekordsieger Hypo NÖ ließ nichts anbrennen, fertigte Samstag-Nachmittag den SC Ferlach/Feldkirchen 41:20 (22:9) ab. Die Kärntnerinnen stehen als Siegerinnen des Bundesliga-Grunddurchgangs fest und gehen somit als Favoritinnen auf den WHA-Aufstieg ins obere Playoff, das Anfang März beginnt.

Das dritte Viertelfinale endete ebenfalls mit einem Favoritensieg. Denn die MGA Fivers setzten sich gegen die SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC 38:24 (18:11) durch. Das vierte Halbfinalticket wird erst am Sonntag vergeben, wenn der ZV Handball Wr. Neustadt auf den SSV Dornbirn Schoren trifft.

Bei den Männern stehen alle Viertelfinali erst am Sonntag auf dem Programm.

ÖHB-Cup-Viertelfinale Damen
01.02.: UHC Stockerau – ATV Auto Pichler Trofaiach 39:21 (21:11)
02.02.: SC Ferlach/Feldkirchen – Hypo NÖ 20:41 (9:22)
02.02.: MGA Fivers – Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC 38:24 (18:11)
03.02., 13:00: ZV Handball Wr. Neustadt – SSV Dornbirn Schoren

ÖHB-Cup-Viertelfinale Herren
03.02., 15:30: HSG Graz – UHK Krems
03.02., 18:00: Bregenz Handball – HC Fivers WAT Margareten
03.02., 18:00: HSG Bärnbach/Köflach – HC Hard
03.02., 19:00: Handball Tirol – SC Ferlach

ÖHB-Cup: Handball Tirol will ins Final Four
Am Freitag war Handball Tirol in der Quali-Runde der spusu LIGA beim SC Ferlach zu Gast, am Sonntag (Beginn 19.00 Uhr) empfängt man die Kärntner zuhause im Viertelfinale des ÖHB-Cups.

Schnelles Wiedersehen für Handball Tirol und den SC Ferlach: Nur rund 48 Stunden nach dem ersten Aufeinandertreffen im Rahmen der spusu-LIGA-Quali-Runde gibt es am Sonntagabend quasi das „Rückspiel“ in der Schwazer Osthalle, wenn sich die beiden Mannschaften im Viertelfinale des ÖHB-Cups gegenüberstehen. Es ist die Chance zur Revanche für HT nach der 29:24-Niederlage am Freitag.
In der Liga-Hauptrunde feierte Handball Tirol Mitte Dezember 2018 einen 31:28-Heimerfolg, nun peilt das Team von Trainer Frank Bergemann den Einzug ins Final Four an. Es wäre der erste nach vielen Jahren für den Cupsieger von 2011 und Finalisten von 2012. Nach langer Zeit haben die Tiroler auch wieder einmal ein Heimspiel im nationalen Pokalwettbewerb, die Osthalle soll zum entscheidenden Faktor auf dem Weg in die Vorschlussrunde werden.

Auf dem Weg ins Viertelfinale setzte sich Handball Tirol auswärts gegen WAT Fünfhaus (26:32) und den HC Kärnten (16:34) durch, Ferlach wiederum gewann in Tulln (25:29) sowie bei Union Korneuburg (28:33). „Natürlich wollen wir ins Cup-Final-Four, dafür werden wir alles geben, wir hoffen auf tolle Unterstützung unserer Fans. Ferlach ist ein unangenehmer Gegner, sucht konsequent die Zweikämpfe, hat ein gutes Umschaltspiel. Aber nach Freitag sollte uns ja nicht allzu viel überraschen können. Wir haben die Gelegenheit, es besser als in der Liga zu machen und uns anders zu präsentieren“, so Frank Bergemann.

ÖHB-Cup, Viertelfinale
Handball Tirol vs. SC Ferlach
Sonntag, 19.00 Uhr, Osthalle Schwaz

Presseinfo ÖHB/Handball Tirol

02.02.2019