Cup, Final4

© Sportreport

Titelverteidiger Alpla HC Hard ist nach hartem Kampf ins ÖHB-Cup-Halbfinale eingezogen. Die Roten Teufel bezwangen die HSG Remus Bärnbach/Köflach, aktuelle Nummer eins der spusu CHALLENGE, auswärts 24:23 (13:11). Den Siegtreffer erzielte Lukas Schweighofer 29 Sekunden vor Schluss aus einem Siebenmeter.

„Wir haben nach der 5-Tore-Führung (39. Minute, Anm.) zu viele Fehler gemacht. Als Max Hermann verletzt in der Abwehr ausfiel, haben wir komplett den Faden verloren. Die Halle hat gekocht und die Sensation gewittert. Am Ende verdanken wir unserem Torwart Golub Doknic den Sieg. Er hat fast 50 Prozent der Bälle gehalten,“ so Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.

Bregenz Handball löste ebenfalls das Final4-Ticket. Der Rekordmeister rang den HC FIVERS WAT Margareten in der Handballarena Bregenz 27:26 (13:13) nieder. Und auch in diesem Match fiel die Entscheidung aus einem Siebenmeter: Luka Kikanovic behielt zehn Sekunden vor dem Ende die Nerven.

Der Moser Medical UHK Krems, das Top-Team im spusu LIGA-Playoff, startete bei der RETCOFF HSG Graz nach 12:17-Pausenrückstand eine Aufholjagd und siegte noch deutlich 30:24.

Die Sparkasse Schwaz Handball Tirol feierte im Duell mit dem SC kelag Ferlach einen Start-Ziel-Sieg, gewann 30:23 (15:10) und revanchierte sich so für die 24:29-Niederlage zum Auftakt der spusu LIGA-Quali-Runde am Freitag.

Die Semifinalpaarungen werden am Dienstag ausgelost. Das Final4 geht am 19. und 20. April in Szene.

ÖHB-Cup-Viertelfinale Herren
03.02.: RETCOFF HSG Graz – Moser Medical UHK Krems 24:30 (17:12)
03.02.: Bregenz Handball – HC FIVERS WAT Margareten 27:26 (13:13)
03.02.: HSG Remus Bärnbach/Köflach – Alpla HC Hard 23:24 (11:13)
03.02., 19:00: Sparkasse Schwaz Handball Tirol – SC kelag Ferlach 30:23 (15:10)

Presseinfo ÖHB

04.02.2019