Langlauf Weltcup Planica - Platz vier für Luis Stadlober, Bernhard Tritscher Fünfter

© Sportreport

Nachdem der gestrige Sprint nicht ganz nach seinen Vorstellungen verlaufen war, verpasste Luis Stadlober im zweiten Bewerb des Contintenalcup-Wochenendes in Planica (SLO) den Sprung auf das Podest heute nur knapp. Der 27-jährige Salzburger erreichte im 15 Kilometer-Rennen in der klassischen Technik mit einem Rückstand von 1:10 Minuten auf Tagessieger Alexey Poltoranin (KAZ) den vierten Platz. Auf den Drittplatzierten Dominik Bury (EST) fehlte Stadlober nur eine Sekunde.

Bei zunehmend schwieriger werdenden Wachsbedingungen gelang Tobias Riedlsberger (32.), Clemens Blassnig (40.) und Niklas Liederer (43.) der Sprung in die Top 30 heute nicht. Junior Mika Vermeulen wurde in der Kategorie U20 mit einem Rückstand von 1:16 Minuten Fünfzehnter.

Beste Österreicherin bei den Damen im Bewerb über 10 Kilometer war heute erneut Lisa Unterweger. Sie belegte mit 1:19 Minuten Rückstand Platz 12.

Luis Stadlober
„Heute ist es gut gelaufen. Planica ist sowieso eher meine Strecke, weil es vom Gelände her nicht so schwer ist und da muss man dann klassisch auf Zug laufen. Das ist meine Stärke – da wo andere schieben laufe ich immer noch klassisch – langer Schritt, langer Zug. Es ist sehr knapp hergegangen zum Schluss. Der Pole war eben eine Sekunde vor mir, der Franzose knapp hinter mir. Poltoranin ist eine Minute vorne, aber der kann auch aufs Podest laufen im Weltcup. Von dem her bin ich sehr zufrieden. Das war das beste Conticup-Ergebnis von mir.“

Bernhard Tritscher Fünfter in Planica
Bernhard Tritscher erreichte im heutigen Continentalcup Sprint-Bewerb in Planica (SLO) das Finale. Der Salzburger qualifizierte sich als 18. für die Viertelfinalläufe und kämpfte sich schlussendlich auf den fünften Gesamtrang in seiner ehemaligen Paradedisziplin. Nach einer längeren krankheitsbedingen Wettkampfpause überzeugte der 30-Jährige schon letzte Woche bei den österreichischen Meisterschaften, als er sich gleich beide Titel im Einzel und in der Verfolgung sicherte.

Tobias Habenicht gelang als Neuntplatzierter ebenfalls ein Top-10 Ergebnis. Benjamin Moser (14.), Clemens Blassnig (19.), Luis Stadlober (21.), Tobias Riedlsberger (22.) und Michael Föttinger (28.) scheiterten an den Viertelfinalläufen.

Jungtalent Mika Vermeulen, der zuletzt bei der Junioren-WM in Lahti mit einem achten Platz aufzeigte, beendete den Sprint in der Kategorie U20 auf dem neunten Rang.

Lisa Unterweger, die sich als 14. für die Heats qualifizierte, verpasste nach dem Viertelfinaleinzug als Lucky Loser die Finalläufe nur knapp und wurde gesamt Zehnte.

Bei den Juniorinnen zeigte Anna Juppe ein starkes Rennen und erreichte Rang zwölf.

Bernhard Tritscher
„Das Rennen war ganz gut. In der Qualifikation war ich eigentlich gar nicht zufrieden, aber dann ist es von Lauf zu Lauf besser geworden und ich habe mich stärker gefühlt. Im Finale wäre vielleicht ein Podestplatz drinnen gewesen, aber ich wurde auf der Zielgerade eingeklemmt. Es war auf alle Fälle eine gute Vorbereitung auf die WM.“

Österreichischer Skiverband | Austrian Ski Federation

08.02.2019