Yoshihide Muroya zurück am obersten Red Bull Air Race Podest

© Sportreport

Alle 14 Master-Class-Piloten der Saison 2018 wollen es auch in diesem Jahr wieder wissen! Den traditionellen Auftakt der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft in Abu Dhabi dominierte Yoshihide Muroya im Qualifying und im Rennen. Knapp hinter dem Japaner bezogen Martin Sonka (CZE) und Michael Goulian (USA) Stellung. Das erste Kräftemessen deutet bereits auf eine packende Saison mit zahlreichen Titelanwärtern hin. Der Weltmeister wird nach insgesamt acht Rennen rund um den Globus beim großen Finale an einer brandneuen Location in Saudi-Arabien gekürt!

Viele Punkte warten auf die Piloten
Neu in dieser Saison der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft ist die Punktevergabe. Seit Abu Dhabi 2019 werden auch für die ersten drei Plätze im Qualifying Zähler notiert. Der Rennsieger kassiert neuerdings satte 25 Punkte. Neu und aus österreichischer Sicht höchst erfreulich ist der Einstieg in die Rennserie des gebürtigen Steirers Patrick Strasser, der im Challenger Cup an den Start geht. Seinen ersten Wettkampf wird der 34-Jährige beim zweiten Saisonstopp in Europa bestreiten.

Top-Duelle in der „Round of 8“
Nach einer beeindruckenden Vorstellung des Altmeisters Yoshihide Muroya (JPN) mit einem Sieg im Qualifying, folgte am Renntag prompt die Kampfansage des amtierenden Champions Martin Sonka. Der Tscheche flog gleich die beste Zeit der „Round of 14“ (53,512 Sekunden). Zu zwei hochkarätigen Duellen kam es in der „Round of 8“: Martin Sonka trat gegen den Vizeweltmeister, Matt Hall (AUS), an und der WM-Dritte Michael Goulian (USA) hatte mit dem Gesamt-Vierten von 2018, Mika Brageot (FRA), keine leichte Aufgabe auf dem Weg ins Finale von Abu Dhabi.

Muroya schlägt Sonka um drei Tausendstel!
Die beiden Top-Duelle konnten Michael Goulian sowie Martin Sonka für sich entscheiden und zogen mit Yoshihide Muroya und Nicolas Ivanoff (FRA) ins „Final 4“ ein. Spannend machte es der Tscheche, der bis zum letzten Gate hinter Matt Hall lag und mit einem brillanten Endspurt noch das Ticket für das Finale löste. Ebenso für Nervenkitzel sorgte Sonka im letzten Flug des „Final 4“, als er um nur 3 Tausendstel Sekunden hinter Yoshihide Muroya das Ziel-Gate passierte! Der japanische Weltmeister von 2017 stieß einen Befreiungsschrei aus, schließlich ist es für ihn der erste Rennsieg seit Indianapolis 2017: „Ein super Start mit der vollen Punktezahl. Letztes Jahr hatten wir Schwierigkeiten und ich hoffe, dass diese Saison besser wird!“

Ergebnis Rennen Abu Dhabi 2019, Final 4:
1. Yoshihide Muroya (JPN) 53,780
2. Martin Sonka (CZE) 53,783
3. Michael Goulian (USA) 54,009
4. Nicolas Ivanoff (FRA / DNS im „Final 4“ wegen technischer Probleme)

WM-Gesamtwertung 2019 (nach 1 von 8 Rennen):
1. Yoshihide Muroya (JPN / 28 Punkte),
2. Martin Sonka (CZE / 22),
3. Michael Goulian (USA / 21 Punkte),
4. Nicolas Ivanoff (FRA / 18),
5. Matt Hall (AUS / 14),
6. Juan Velarde (ESP / 13),
7. Mika Brageot (FRA / 12),
8. Kirby Chambliss (USA / 11),
9. Pete McLeod (CAN / 5),
10. Petr Kopfstein (CZE / 4),
11. Matthias Dolderer (GER / 3),
12. Francois Le Vot (FRA / 2),
13. Ben Murphy (GBR /1),
14. Cristian Bolton (CHI);

09.02.2019