Basketball

© Sportreport

Trotz der 75:78 Niederlage gegen Großbritannien sichert sich Österreich Platz 1 in Gruppe D und steigt damit in die EM Qualifikation auf. Der 14 Punkte Polster in Manchester war ausreichend, um sich trotz Niederlage zu freuen.

Neben den verletzten Moritz Lanegger und Jozo Rados musste Österreich auch auf Big Man Rasid Mahalbasic verzichten, der sich im Training sein linkes Auge verletzte.

Die Starting 5 mit Schreiner, Ogunsipe, Landesberg, Krämer und Douvier kommt schnell ins Spiel und zeigt sich von Beginn an sehr treffsicher. Die ersten Punkte fallen durch Dreier von Schreiner und Ogunsipe. Auch Douvier zeigt mit einem Dunk auf. Die Hausherren dominieren das 1. Viertel und führen mit 27:19.

In Viertel Zwei liefern sich die beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Die Österreicher zeigen sehr viel Kampfgeist und Herz. Landesberg ist kaum aufzuhalten und wichtigster Mann. Er übernimmt das Spiel in den wichtigen Phasen und trug die Mannschaft. Bis zur Halbzeit können die Briten den Vorsprung auf vier Zähler verkürzen. Der Pausenstand lautet 48:44.

Im dritten Viertels gelingt Großbritannien mit Punkten von Washington und Soko im zweiten Abschnitt des dritten Viertels erstmals die Führung. Hesson erhöht weiter, doch die Hausherren lassen nicht locker und bleiben durch Dreier von Klepeizs und Hopfgartner dran. Mit minimalem Rückstand geht es ins letzte Viertel. Die EM Qualifikation war für die Österreicher nie in Frage geraten. Das österreichische Team kämpft, lässt nicht nach und möchte dem tollen Publikum in Schwechat noch einen Sieg schenken. Zum Sieg reicht es zwar knapp nicht dafür, die Österreicher verlieren mit 75:78, dürfen sich aber trotzdem auf die EM Qualifikation freuen!

Zum ersten Mal vor heimischem Publikum konnte Sylven Landesberg sein Können zeigen und war mit 26 Punkten, 6 Rebounds & 7 Assists erneut Topscorer. Thomas Klepeisz steuert 13 Zähler bei, Marvin Ogunsipe 10 Punkte und steuert noch 12 Rebounds bei.

Alles in allem war es eine tolle Mannschaftsleistung in einem sehr gut besuchten Multiversum. Österreich spielt ab November in der richtigen FIBA EM Qualifikation. Die Gruppenauslosung dazu findet im Sommer statt.

Thomas Klepeisz:
„Wir sind überglücklich, dass wir die Ausfälle kompensieren haben können. Das war eine tolle Teamleistung. Jeder hat alles gegeben und wir haben sehr viel Herz und Kampfgeist, vor allem am Rebound gezeigt. Sylven war natürlich wieder unaufhaltbar und der wichtigste Mann für uns und hat das Spiel in der wichtigen Phase übernommen. Tolle Stimmung in Schwechat.“

Mike Coffin:
„Beste Niederlage in der Geschichte des österreichischen Basketballs. Ich bin stolz auf mein Team, dass sie die Ausfälle so gut kompensieren konnten und eine tolle Teamleistung zeigten. Danke an das Publikum für die Unterstützung.“

Presseinfo ÖBL

24.02.2019