Untere gegen obere Tabellenhälfte in der WHA - Vorschau auf die spusu LIGA und CHALLENGE

© Sportreport

In der 15. WHA-Runde empfangen die Teams der oberen jene der unteren Tabellenhälfte. Spitzenreiter und Serienmeister Hypo NÖ bittet am Samstag den ZV Handball Wr. Neustadt (8.) zum Niederösterreich-Derby ins BSFZ Südstadt. Die MGA Fivers, mit zwei Punkten Rückstand erste Verfolger des Rekord-Champions, werden von der Union St. Pölten (10.) gefordert.

Der drittplatzierte WAT Atzgersdorf mit Liga-Topscorerinnen Altina Berisha (96 Tore) geht als haushoher Favorit in das Heimspiel gegen Schlusslicht UHC Eggenburg. Der amtierende Cupsieger und Vizemeister UHC Stockerau (4.) hat den HC Feldkrich (7.) zu Gast. Im Dress des Ländle-Teams spielt mit Laura Seipelt die zweitbeste WHA-Torschützin. Sie hat nur einen Treffer weniger am Konto als Berisha. In der Hinrunde sorgte Feldkirch gegen Stockerau für eine Überraschung, gewann 31:23.

HIB Handball Graz empfängt im Steirer-Derby den ATV Auto Pichler Trofaiach. Bei den Gästen ging es mit der Verpflichtung der Polin Aleksandra Abramovic bergauf. Sie traf in drei WHA-Spielen 33 Mal und führte den ATV zu zwei Siegen. Der SSV Dornbirn Schoren (6.) bekommt es mit Aufsteiger SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC (9.) zu tun.

WHA, 15. Runde
02.03., 16:00: WAT Atzgersdorf – UHC Eggenburg
02.03., 19:00: UHC Stockerau – HC Feldkrich
02.03., 19:00: MGA Fivers – Union St. Pölten
02.03., 19:00: Hypo NÖ – ZV Handball Wr. Neustadt
02.03., 19:00: SSV Dornbirn Schoren – Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC
03.03., 18:00: HIB Handball Graz – ATV Auto Pichler Trofaiach

spusu CHALLENGE: Hollabrunn fordert Bärnbach/Köflach
Der UHC Erste Bank Hollabrunn hofft in seinem dritten spusu CHALLENGE-Playoff-Spiel auf den ersten Sieg, empfängt Samstagabend mit der HSG Bärnbach/Köflach allerdings den OPO-Tabellenführer und Top-Favoriten auf den Aufstieg. Im Grunddurchgang konnte sich jeweils die Heimmannschaft durchsetzen.
UHC-Manager Gerhard Gedinger: „Wir sind durchwachsen ins Playoff gestartet und stehen somit schon etwas unter Druck. Es scheint so, als täten wir uns heuer gegen Spitzenteams leichter als gegen andere. Da kommt dieser Schlager also gerade recht. Die Heimpartie im Grunddurchgang war ein richtiger Thriller und ich erwarte mir erneut ein absolutes Topspiel. Die Fans werden wieder auf ihre Rechnung kommen.“

Am Sonntag bekommt es der HC Fivers WAT Margareten II mit dem zweitplatzierten HC Bruck zu tun. Zuletzt kassierten die jungen Wiener eine deutliche Niederlage in Korneuburg. Trainerin Sandra Zapletal hatte allerdings auf Grund vieler Ausfälle nur einen Rumpfkader zur Verfügung. „Wir möchten wieder Punkte machen, das werden wir natürlich gleich gegen Bruck versuchen“, versichert Zapletal.

Im unteren Playoff bietet sich für die Teams aus Niederösterreich Gelegenheit, den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt zu setzen. Tabellenführer Vöslauer HC gastiert beim WAT Atzgersdorf, die Sportunion St. Pölten empfängt Schlusslicht Schlafraum.at Kärnten. Die Klagenfurter sind nach gutem Saisonstart in die Krise geschlittert, haben seit 11. November nicht mehr gewonnen. Bislang war auch im Playoff kein Aufwärtstrend zu erkennen. Sowohl gegen Trofaiach als auch Atzgersdorf gab es deutliche Niederlagen. Falke Nico Kovac: „Ich weiß nicht, was mit denen los ist. Trotzdem ist Vorsicht geboten, ein waidwundes Tier ist immer gefährlich. Volle Konzentration ist gefordert, damit zwei wichtige Punkte in St. Pölten bleiben. Das sind wir unserem Publikum einfach schuldig!“

spusu CHALLENGE Oberes Playoff, 4. Runde
02.03., 17:30: UHC Erste Bank Hollabrunn – HSG Bärnbach/Köflach
03.03., 18:00: HC Fivers WAT Margareten 2 – HC Bruck

spusu CHALLENGE Unteres Playoff, 4. Runde
02.03., 18:00: WAT Atzgersdorf – Vöslauer HC
02.03., 19:00: Sportunion Die Falken St. Pölten – Schlafraum.at Kärnten

spusu LIGA: Hard vs. Graz und in ORF Sport+
Vor dem fünften Spieltag der spusu LIGA- Bonusrunde steht der UHK Krems mit dem großen Vorsprung von acht Punkten an der Spitze. Dahinter sind der HC Hard und die HSG Graz die aussichtsreichsten Kandidaten auf Platz zwei. Diese beiden Teams stehen einander am Samstag im Top-Spiel gegenüber, das LAOLA1.tv und ORF Sport+ ab 20.15 Uhr live übertragen.

Hard hätte in der vergangenen Woche näher an den Spitzenreiter aus Krems heranrücken können. Die Roten Teufel gaben jedoch im Ländle-Derby bei Bregenz Handball in der Schlussphase einen 3-Tore-Vorsprung noch aus der Hand und verloren 25:26. „Die knappen Niederlagen gegen Krems und Bregenz haben die Situation nicht einfacher gemacht. Die Mannschaft ist etwas verunsichert. Wir müssen im Angriff unsere Chancen verwerten, dann sind wir nur sehr schwer zu schlagen“, erklärt Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner, der auf Kapitän Dominik Schmid (Schulter), Risto Arnaudovski (Knie) und Lenny Fetz (Mittelhandknochen) verzichten muss. Ob die Youngsters Theo Surblys und Niklas Schiller auflaufen können, ist fraglich.

Auch Graz konnte zuletzt kein Erfolgserlebnis verbuchen, musste sich in Krems mit 27:31 geschlagen geben. Bei einem Sieg in Hard würden die Murstädter Platz zwei übernehmen. Nur einen Punkt beträgt ihr Rückstand auf die Roten Teufel. Angesichts der Ergebnisse aus der Hauptrunde gehen diese allerdings leicht favorisiert in die Partie. Im Heimspiel gelang Hard ein 25:22-Erfolg, in Graz gab es ein 21:21-Unentschieden. „Das Spiel in Krems war in Ordnung, zeitweise haben wir richtig guten Handball gespielt, begingen am Ende aber zu viele Eigenfehler. Wir müssen leider noch immer auf unseren Torhüter Thomas Eichberger verzichten und auch weitere Spieler sind mehr als fraglich. Trotzdem haben wir uns vorgenommen, alles zu geben und fahren topmotiviert nach Hard. Wir wollen gewinnen“, so Graz-Trainer Ales Pajovic.

Im zweiten Bonusrunden-Duell empfängt die SG Handball Westwien am Sonntag ab 19 Uhr Bregenz Handball. Beide Teams halten bei zwölf Punkten. Die Vorarlberger kommen mit dem Selbstvertrauen vom Derby-Sieg in die Südstadt, konnten in der Bonusrunde allerdings auswärts noch nicht punkten. Die bisherigen Saison-Duelle sprechen für Westwien: In der Südstadt trennten man sich im September 21:21, in Bregenz setzen sich der Tabellenvierte 31:27 durch. „Wir haben uns vom Spiel gegen Krems gut erholt und zwei starke Trainingswochen hinter uns, in denen wir wieder einen Schritt vorwärts machen konnten. Wir gehen mit viel Selbstvertrauen und dem klaren Ziel zu gewinnen in das Spiel gegen Bregenz“, stellt Julian Ranftl klar.

Beim Rekordmeister werden in der Südstadt wieder einige Leistungsträger fehlen. Auch Kapitän Lukas Frühstück, der sich im Ländle-Derby die Nase brach. „Es ist keine einfache Situation. Die Spieler, die wir noch zur Verfügung haben, machen ihre Sache aber ausgezeichnet und haben sich für höhere Aufgaben empfohlen. Wir werden es Westwien nicht einfach machen“, ist Bregenz Trainer Jörg Lützelberger überzeugt. Zusätzliche Motivation für beide Teams: Dem Sieger winkt der Sprung auf Platz drei und Tuchfühlung zum Zweitplatzierten.

In der spusu LIGA-Qualirunde gastiert Tabellenführer HC Fivers WAT Margareten bei der Union Leoben. Während der Titelverteidiger bei drei Siegen hält, konnten die Steirer 2019 noch keinen Punkt einfahren. „Im Spiel gegen Ferlach konnten wir über lange Phasen überzeugen, dann ist für einige Minuten der Faden gerissen. Die erste Halbzeit war richtig gut, nahezu perfekt. Dass wir uns dann den Auswärtssieg erkämpft haben, können wir als Schritt nach vorne buchen. Jetzt reisen wir nach Leoben. Wir müssen hellwach sein, alles geben und bereit sein“, so Fivers-Trainer Peter Eckl.

Handball Tirol hat Gelegenheit, mit einem Sieg über Schlusslicht HC Linz AG Platz zwei abzusichern. „Im Duell mit Leoben war eine klare Verbesserung erkennbar. Wir waren in der Deckung etwas konsequenter als zuletzt. Daraus sollten wir Schwung mitnehmen“, meint HT-Trainer Frank Bergemann. Die Stahlstädter hoffen ihrerseits nach Änderungen im Betreuerstab auf ein Erfolgserlebnis. „Wir sind absolut heiß und werden uns am Samstag zerreißen“, verspricht Neo-Headcoach Slavko Krnjajac. „Egal, wie der Tabellenstand auch sein mag, Schritt für Schritt werden wir uns auf die Erfolgsspur zurückkämpfen!“

spusu LIGA Bonusrunde, 5. Spieltag
02.03., 20:15: HC Hard – HSG Graz
03.03., 19:00: SG Handball Westwien – Bregenz Handball

spusu LIGA Qualirunde, 5. Spieltag
02.03., 19:00: Union Leoben – HC Fivers WAT Margareten
02.03., 19:00: HC Linz AG – Handball Tirol

Votingstart für das spusu LIGA ALL STAR GAME 2019
Pünktlich um 12:00 Uhr startete das SMS- und Online-Voting für das diesjährige spusu LIGA ALL STAR GAME am 6. April im Raiffeisen Sportpark Graz. Mit einer SMS mit der Rückennummer des jeweiligen Spielers an die 0670 800 6010 oder einfach Online unter www.spusuliga.at bestimmen allein die Fans, wer für das TEAM AUSTRIA und das TEAM INTERNATIONAL aufläuft. Ein mehrfachabgabe der Stimme ist möglich. Im Vorjahr gingen unglaubliche 422.610 Stimmen! Ein Rekord, den man heuer brechen will. Im TEAM INTERNATIONAL werden auch heuer wieder zwei Special Guests auflaufen. Das Spiel wird live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv übertragen.

Einen Tag nach Beendigung der Bonus- und Qualirunde geht am 6. April im Raiffeisen Sportpark Graz das diesjährige spusu LIGA ALL STAR GAME über die Bühne. Wie im Vorjahr werden sowohl das spusu LIGA ALL STAR TEAM AUSTRIA als auch das spusu LIGA ALL STAR TEAM INTERNATIONAL einzig durch die Fans bestimmt, mittels SMS- und Online-Voting.

Vor einem Jahr trennten sich das TEAM AUSTRIA und das TEAM INTERNATIONAL in Bruck 45:45. Am 6. April schlägt das spusu LIGA ALL STAR GAME seine Zelte in Österreichs modernster Ballsporthalle auf – dem Raiffeisen Sportpark Graz. Mit einer vollen Halle soll nicht nur für eine einmalige Kulisse gesorgt werden, sondern auch automatisch ein neuer Zuschauerrekord aufgestellt werden.

Showeinlagen, jede Menge Tore und Action sind schon jetzt garantiert.

Und so funktioniert das Voting:
Unter www.spusuliga.at ist mit 1. März 12:00 Uhr das Online-Voting freigeschalten, wo man sein ganz persönliches spusu LIGA ALL STAR TEAM AUSTRIA und TEAM INTERNATIONAL zusammenstellen kann. Oder man sendet einfach eine SMS mit der Rückennummer des Spielers an die 0670 800 6010. Alle Stimmen die per SMS abgegeben werden, zählen dabei doppelt. Pro SMS kann jeweils nur EIN Spieler gewählt werden. Sowohl online als auch per SMS ist eine mehrfachabgabe der Stimme möglich. Jedes Team besteht aus 16 Spielern (zwei pro Position, plus zwei zusätzliche Spieler) und zwei Betreuern.

Die Rückennummern der jeweiligen Spieler finden sie online unter www.spusuliga.at und hier im Text bei der Auflistung der zur Wahl stehenden Spieler

Tickets für das Highlight sind unter www.ticketmaster.atbereits erhältlich!

spusu LIGA ALL STAR GAME 2019
Sa., 6. April 2019, 19:00 Uhr, Raiffeisen Sportpark Graz

Die zur Wahl stehenden Spieler
spusu LIGA ALL STAR TEAM AUSTRIA

Flügel Rechts
Michael KNAUTH (1), HC Hard
Marian KLOPCIC (2), Bregenz Handball
David BRANDFELLNER (3), HC Fivers WAT Margareten
Alen BAJGORIC (4), HC Linz AG
Gunnar PROKOP (104), UHK Krems
Martin BREG (5), HC Bruck
Oliver GRANINGER (6), UHC Erste Bank Hollabrunn

Rückraum Rechts
Boris ZIVKOVIC (7), HC Hard
Ante ESEGOVIC (8), Bregenz Handball
Vlatko MITKOV (9), Bregenz Handball
Thomas KANDOLF (10), UHK Krems
Armin HOCHLEITNER (11), Handball Tirol
Stephan JANDL (12), Union Leoben
Raphael MUCK (13), Vöslauer HC

Rückraum Mitte
Gerald ZEINER (14), HC Hard
Manuel SCHMID (15), HC Hard
Nico SCHNABL (16), Bregenz Handball
Lukas FRÜHSTÜCK (17), Bregenz Handball
Fabian GLÄTZL (18), HC Fivers WAT Margareten II
Marin MARTINOVIC (19), HC Fivers WAT Margareten
Jakob JOCHMANN (20), UHK Krems
Sebastian SPENDIER (21), Handball Tirol
Patrick JOCHUM (22), Schlafraum.at Kärnten
Augustas STRAZDAS (23), Vöslauer HC
Deni GASPAROV (24), HSG Bärnbach/Köflach

Kreis
Lukas SCHWEIGHOFER (25), HC Hard
Tobias WAGNER (26), HC Fivers WAT Margareten
Vincent SCHWEIGER (27), HC Fivers WAT Margareten
Philipp MORITZ (28), HSG Graz
Fabian POSCH (29), UHK Krems
Wilhelm JELINEK (30), SG Handball Westwien
Balthasar HUBER (31), Handball Tirol
Antonio JURIC (32), HC Linz AG

Rückraum Links
Lukas HUTECEK (33), HC Fivers WAT Margareten
Daniel DICKER (34), HSG Graz
Sebastian FEICHTINGER (35), Handball Tirol
Dean POMORISAC (36), SC Ferlach
Philipp SEITZ (27), SG Handball Westwien
Thomas ZANGL (28), HC Bruck
Florian DOBIAS (39), WAT Atzgersdorf
Leopold WAGNER (40), Schlafraum.at Kärnten
Peter SCHILDHAMMER (41), Sportunion Die Falken St. Pölten

Flügel Links
Luca RASCHLE (42), HC Hard
Severin LAMPERT (43), Bregenz Handball
David NIGG (44), UHK Krems
Otmar PUSTERHOFER (45), HSG Graz
Alexander WANITSCHEK (46), Handball Tirol
Izdun MUJANOVIC (47), SC Ferlach
Julian PRATSCHNER (48), SG Handball Westwien
Sebastian BURGER (49), UHC Erste Bank Hollabrunn
Fabian SCHARTEL (50), Vöslauer HC
Dominik ASCHERBAUER (51), HC Linz AG
Eric DAMBÖCK (52), HC Fivers WAT Margareten II
Christian BELLINA (53), HSG Bärnbach/Köflach
Paul OFFNER (54), HC Bruck

Torwart
Ralf-Patrick HÄUSLE (55), Bregenz Handball
Markus BOKESCH (56), HC Linz AG
Thomas EICHBERGER (57), HSG Graz
Gregory MUSEL (58), UHK Krems
Dorian PLANK (59), HC Bruck
Thomas SPÖRK (60), UHC Erste Bank Hollabrunn

Trainer
Ibish THAQI (61), UHK Krems
Peter ECKL (62), HC Fivers WAT Margareten,
Damir DJUKIC (63), Union Leoben
Roland MAROUSCHEK (64), SG Handball Westwien
Ivica BELAS (65), UHC Erste Bank Hollabrunn
Michael DRACA (66), HC Bruck
Sandra ZAPLETAL (67), HC Fivers WAT Margareten II
Alexander LUZYANIN (68), Union Sparkasse Korneuburg

spusu LIGA ALL STAR TEAM INTERNATIONAL
Flügel Rechts

Anton KASAGRANDA (69), Union Sparkasse Korneuburg
Matjaz BOROVNIK (102), HSG Graz
Filip BONIC (103), HSG Bärnbach/Köflach

Rückraum Rechts
Matjaz BOROVNIK (70), HSG Graz
Srdjan PEDRAGOVIC (71), HC Linz AG
Rok GOLCAR (72), SC Ferlach
Viggo KRISTJANSSON (73), SG Handball Westwien
Marko TANASKOVIC (74), Union Leoben

Rückraum Mitte
Rok SKOL (75), HSG Graz
Lucijan FIZULETO (76), UHK Krems
Janez GAMS (105), SC Ferlach
Olafur Bjarki RAGNARSON (77), SG Handball Westwien
Mario MARETIC (78), ATV Auto Pichler Trofaiach

Kreis
Nejc ZMAVC (79), HC Hard
Marko CORIC (80), Bregenz Handball
Gojko VUCKOVIC (81), Union Sparkasse Korneuburg
Juraj STEPANOVSKY (83), Union Sparkasse Korneuburg
Nikolaj MARKOVIC (84), UHC Erste Bank Hollabrunn
Jadranko STOJANOVIC (85), HSG Bärnbach/Köflach
Domen SIKOSEK PELKO (86), HC Bruck

Rückraum Links
Povilas BARBASKAS (87), Bregenz Handball
Luka KIKANOVIC (88), Bregenz Handball
Doruk PEHLIVAN (89), HC Fivers WAT Margareten
Nemanja BELOS (90), HSG Graz
Milos DJURDEVIC (91), HSG Bärnbach/Köflach
Kristof GAL (106), UHC Erste Bank Hollabrunn

Flügel Links
Special Guests

Torhüter
Golub DOKNIC (93), HC Hard
Jost PEROVSEK (94), Handball Tirol
Michal SHEJBAL (95), UHK Krems

Trainer
Ales PAJOVIC (96), HSG Graz
Klaus GÄRTNER (97), HC Hard
Frank BERGEMANN (98), Handball Tirol
Jörg LÜTZELBERGER (99), Bregenz Handball
Ivan VAJDL (100), SC Ferlach
Milan VUJNAK (101), HC Bruck

EHF EURO 2020: Tagestickets ab sofort erhältlich
Für die Spielorte Wien und Graz sind ab heute, 1. März 2019, zusätzlich zu den Ticket-Packages auch Tagestickets erhältlich. Für sämtliche der vier Kategorien in Graz und fünf Kategorien in Wien sind Karten zu attraktiven Preisen erhältlich, wodurch man Fans weit über die Handball-Community hinaus gewinnen will.

Darüber hinaus wird auch ein eigenes Family-Package angeboten. Österreich wird bei der größten EM aller Zeiten seine Vorrundenspiele in Wien bestreiten und auch in der Hauptstadt verweilen, sollte der Aufstieg in die Hauptrunde gelingen. Kroatien wird, bei erfolgreicher Qualifikation, für die Vorrunde in Graz gesetzt sein. Das deutsche Nationalteam übersiedelt für die Hauptrunde nach Wien, soweit man sich für die EHF EURO qualifiziert und die Vorrunde in Trondheim übersteht. Am 28. Juni werden in Wien die Vorrundengruppen der EHF EURO 2020 ausgelost. Spätestens dann werden sich Fans aus ganz Europa auf die begehrten Tickets stürzen.

Sowohl in Graz als auch in Wien hat man bewusst auf ein attraktives Pricing bei den Tickets für die größte EM aller Zeiten geachtet: ab € 29.- können Tagestickets erworben werden, in Wien sogar bereits ab € 19.-. Damit möchte man weit über die Handball-Community hinaus Fans ansprechen und gewinnen.

Die Vor- und Hauptrunden-Packages, die seit 26. Oktober aufliegen, wird es auch weiterhin geben. Zusätzlich ist mit dem heutigen 1. März auch ein Family-Package erhältlich: Drei Tickets, wobei zwei um 50 Prozent reduziert sind. Die Aufteilung kann individuell gestaltet werden. So können bspw. beide Elternteile mit einem Kind in die Halle, oder ein Elternteil mit zwei Kindern. Selbstverständlich können zum Family-Package Einzelkarten dazugebucht werden.

Sämtliche Kategorien an den beiden heimischen Spielorten sind im Verkauf. Die besten Plätze sollte man sich rasch sichern, denn spätestens mit Bekanntwerden der Vorrundengruppen werden diese schnell vergriffen sein.

Fest steht bereits, dass Kroatien, bei erfolgreicher Qualifikation, seine Vorrundenspiele in Graz bestreiten wird. Österreich ist in Wien gesetzt. Qulifiziert sich das deutsche Nationalteam für die EHF EURO 2020, werden die „Bad Boys“ ihre Vorrunde in Trondheim bestreiten und für die Hauptrunde nach Wien übersiedeln.

Die Auslosung der Vorrundengruppen wird am 28. Juni in Wien stattfinden.

Sämtliche Packages wie auch die Tages-Tickets sind über den ÖHB-Webshop, Ö-Ticket und Wien-Ticket erhältlich.

Tickets EHF EURO 2020
Group Round Package Wien & Graz (3 Spieltage, 6 Spiele):Kat 1: 249€, Kat 2 199€, Kat 3 139€, Kat 4: 84€
Main Round Package Wien (4 Spieltage, 12 Spiele):Kat 1: 369€, Kat 2 : 299€, Kat 3: 219€, Kat 4: 149€
Venue Package Wien (7 Spieltage, 18 Matches):Kat 1 619€, Kat 2: 499€, Kat 3: 359€, Kat. 4: 229€

Tagestickets Graz
Kategorie 1: € 89.-
Kategorie 2: € 69.-
Kategorie 3: € 49.-
Kategorie 4: € 29.-
Family Package Kategorie 2: € 138.-
Family Package Kategorie 3: € 98.-
Family Package Kategorie 4: € 58.-

Tagestickets Wien
Kategorie 1 Vorrunde: € 89.-
Kategorie 2 Vorrunde: € 69.-
Kategorie 3 Vorrunde: € 49.-
Kategorie 4 Vorrunde: € 29.-
Kategorie 5 Vorrunde: € 19.-
Kategorie 1 Hauptrunde: € 99.-
Kategorie 2 Hauptrunde: € 79.-
Kategorie 3 Hauptrunde: € 59.-
Kategorie 4 Hauptrunde: € 39.-
Kategorie 5 Hauptrunde: € 29.-
Family Package Kategorie 2 Vorrunde: € 138.-
Family Package Kategorie 3 Vorrunde: € 98.-
Family Package Kategorie 4 Vorrunde: € 58.-
Family Package Kategorie 5 Vorrunde: € 38.-
Family Package Kategorie 2 Hauptrunde: € 158.-
Family Package Kategorie 3 Hauptrunde: € 118.-
Family Package Kategorie 4 Hauptrunde: € 78.-
Family Package Kategorie 5 Hauptrunde: € 58.-

Die EHF EURO 2020
Die EHF EURO 2020 wird von 9. bis 26. Jänner 2020 ausgetragen. Es ist das erste Mal, dass 24 Nationen daran teilnehmen, das erste Mal, dass es mit Schweden, Österreich und Norwegen drei Ausrichter gibt und das erste Mal, dass das Finalwochenende über drei Tage andauert. Schweden wird zwei Vorrunden- und eine Hauptrundengruppe sowie das Finalwochenende organisieren. Austragungsorte sind das Göteborgs Scandinavium, die Malmö Arena und die Tele 2 Arena in Stockholm (nur am Finalwochenende), ein Stadion mit über 20.000 Plätzen. In Österreich werden zwei Vorrundengruppen und eine Hauptrundengruppe in der Wiener Stadthalle und der Stadthalle Graz stattfinden. Die im Bau befindliche „New Nidarohallen“ in Trondheim mit 8.000 Sitzplätzen wird Schauplatz für die beiden in Norwegen spielenden Vorrundengruppen.

Die Qualifikation zur EHF EURO 2020 hat am 24. Oktober begonnen. 32 Nationen, die in acht Vierergruppen aufgeteilt sind, kämpfen um die verbliebenen 20 Plätze, da die Gastgeber Schweden, Österreich und Norwegen, sowie Europameister Spanien, bereits fix qualifiziert sind.

Presseinfo ÖHB

01.03.2019