Hanno Douschan

© Sportreport

Snowboardcross-Vizeweltmeister Hanno Douschan wird nach dem letzten Weltcup-Rennen in dieser Saison am 16. März in Veysonnaz (SUI) seine Karriere beenden. „Ich habe schon in der vergangenen Saison an Rücktritt gedacht. Aber dann ist es bei den Olympischen Spielen nicht so gelaufen, wie ich mir das vorgestellt habe. Dazu bin ich nach den Spielen in Pyeongchang im Weltcup noch zweimal auf das Podest gefahren. Das hat mich dazu motiviert, noch eine Saison anzuhängen. Und das hat sich mit der WM-Silbermedaille auch voll ausgezahlt“, erklärte Douschan.

Der 29-Jährige holte im vergangenen Februar bei den Titelkämpfen in Solitude (USA) als Zweiter hinter dem US-Amerikaner Mick Dierdorff das einzige Edelmetall für das ÖSV-Team. Im Weltcup schaffte Douschan als Zweiter in La Molina (ESP/März 2018) und Dritter in Cervinia (ITA/Dezember 2018) bisher zweimal den Sprung auf das Einzel-Podest. Im Team holte er als jeweils Dritter zusammen mit Michael Hämmerle in Telluride (USA/Dezember 2012) und Alessandro Hämmerle in Veysonnaz (SUI/März 2018) ebenfalls zwei Stockerlplätze. In der Saison 2015/16 sicherte sich Douschan zudem den Gesamtsieg im SBX-Europacup. Bei der Universiade 2013 in Monte Bondone (ITA) eroberte der Kärntner Gold. Bei der Junioren-WM 2009 in Nagano (JPN) gewann Douschan Bronze – damals übrigens noch im Parallelslalom!

„Ich kann auf eine wunderschöne Karriere zurückblicken. Vor allem auf die WM-Medaille, meine beiden Olympia-Teilnahmen und den Start beim bisher letzten Snowboardcross im Rahmen der X-Games bin ich sehr stolz. Natürlich waren auch Verletzungen und Rückschläge dabei, aber ich habe versucht, auch die negativen Dinge gut zu bewältigen. Daher war der Sport für mich eine perfekte Schule für das Leben. Ich möchte mich bei allen Trainern, Betreuern, Serviceleuten sowie beim ÖSV für die großartige Unterstützung bedanken“, ergänzte Douschan, der bei seinen Olympia-Starts auf den Rängen zehn (Sotschi 2014) und 27 (Pyeongchang 2018) gelandet war. In naher Zukunft möchte der Maria Saaler sein BWL-Studium abschließen und sein Start-Up-Unternehmen, mit dem er zusammen mit einem Geschäftspartner Kaffee- und Teeprodukte vertreibt, weiterentwickeln.

„Aktuell ist Hanno Douschan ja immer noch ein wichtiger Bestandteil unseres Snowboardcross-Teams. Vor allem seine positive Einstellung und seine Rolle als Teamplayer haben Hanno neben seinen sportlichen Qualitäten ausgezeichnet. Er hat in seiner Karriere hart für seine Erfolge gearbeitet und wurde dafür mit dem Gewinn der WM-Silbermedaille in Solitude belohnt. Ich wünsche Hanno im Namen des gesamten ÖSV-Snowboard-Teams für seine private und berufliche Zukunft alles Gute“, sagte Christian Galler, der sportliche Leiter für Snowboard im ÖSV.

Medieninfo ÖSV

06.03.2019