Volleyball

© Sportreport

Da der VBC TLC Weiz beim Meister SK Aich/Dob mit 0:3 (19:25, 16:25, 14:25) unter die Räder kam und die SG VCA Amstetten NÖ im Heimspiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt nur 3:2 (26:28, 25:8, 22:25, 25:14, 15:8) gewinnen konnte, ist der UVC Weberzeile Ried/Innkreis in den letzten beiden Runden des DenizBank AG VL-Grunddurchgangs vom vierten Platz nicht mehr zu verdrängen.

Die Oberösterreicher unterlagen zwar Cupsieger UVC Holding Graz 0:3 (18:25, 20:25, 24:26), stehen aber dennoch im Playoff.

Auch die Halbfinalpaarungen („Best-of-5“-Serie) sind damit bereits fixiert. Grunddurchgangssieger Aich/Dob trifft auf Ried und die Union Raiffeisen Waldviertel auf Graz. Noch offen ist allerdings, ob der Vizemeister oder der Cupsieger als Nummer zwei ins Playoff einzieht und damit in einem entscheidenden fünften Halbfinalduell-Heimvorteil hätte.

Stimmen
Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu: „Das war ein Schritt in die richtige Richtung, so habe ich mir das vorgestellt. Wenn wir an diese Leistung in den kommenden Spielen anknüpfen und uns weiter steigern können, blicke ich den bevorstehenden Aufgaben (MEVZA-Cup-Final4, DenizBank AG VL-Playoff, Anm.) zuversichtlich entgegen!“

Amstetten-Sportdirektor Michael Henschke: „Gratulation an die Wörther-See-Löwen. Sie sind mit einem sehr jungen Team angetreten, haben Herz und Leidenschaft gezeigt, sich gut geschlagen!“

DenizBank AG VL, Grunddurchgang
06.03.: SK Posojilnica Aich/Dob – VBC TLC Weiz 3:0 (25:19, 25:16, 25:14)
06.03.: SG VCA Amstetten NÖ – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:2 (26:28, 25:8, 22:25, 25:14, 15:8)
06.03.: UVC Weberzeile Ried/Innkreis – UVC Holding Graz 0:3 (18:25, 20:25, 24:26)

09.03., 18:00: UVC Weberzeile Ried/Innkreis – VBC TLC Weiz
09.03., 19:00: SG VCA Amstetten NÖ – UVC Holding Graz
09.03., 19:00: SG Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob

13.03., 19:00: UVC Holding Graz – VBC TLC Weiz
13.03., 19:00: UVC Weberzeile Ried/Innkreis – SG Union Raiffeisen Waldviertel
13.03., 19:00: SK Posojilnica Aich/Dob – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt

AVL Women, Viertelfinale (best-of-3)
09.03., 15:00: SG VB NÖ Sokol/Post – VC Tirol
09.03., 18:30: UVC Holding Graz – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg

bereits gespielt
02.03.: VC Tirol – SG VB NÖ Sokol/Post 0:3
02.03.: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – UVC Holding Graz 0:3

falls notwendig
10.03., 12:00: SG VB NÖ Sokol/Post – VC Tirol
10.03., 17:00: UVC Holding Graz – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg

Knapper Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht Klagenfurt
Lange ließen sich die Volleyballer der SG VCA Amstetten NÖ Zeit, ehe sie den Heimsieg am Mittwochabend gegen die VBK Wörther-See-Löwen fixierten. Die Mannschaft von Trainer Erkan Togan hatte mehr Mühe als erwartet in der 23. Runde der DenizBank AG Volley League mit der stark verjüngten Mannschaft aus Kärnten, die frech und frei aufspielte und die Schwächen der Niederösterreicher clever ausnützten.

„Ich kann den Klagenfurtern nur mein Kompliment aussprechen. Sie haben heute eine tolle Leistung abgeliefert und sind mit Herz und Leidenschaft aufgetreten. Für ein U-19 Team wirklich erfreulich“, berichtete VCA-Sportdirektor Michael Henschke, dem zur Leistung seines Teams kein Kommentar zu entlocken war.

Die Niederösterreicher starteten zwar gut in die Partie, konnten aber sich nicht wirklich einen Vorsprung erarbeiten. Ihren ersten Satzball konnten sie beim Stand von 24-23 nicht nützen und danach holten sich die Gäste die nächste Satzbälle und gewannen mit 26-28. Danach drehten die Mostviertler noch einmal auf, holten sich Durchgang zwei mit 25-8 äußerst klar. Doch den Schwung verloren sie zusehens zu Beginn des nächsten Satzes. Dort liefen sie lang einem Rückstand hinterher, schafften noch einmal den Ausgleich aber in der finalen Phase sorgten viele Fehler für das 22-25 für Klagenfurt.

Wie schon am letzten Freitag gegen Weiz gelang der Heimmannschaft in der Pölz-Halle noch einmal das Comeback und sie gewannen die Sätze vier und fünf und die Partie. Mit den mageren zwei Punkten ist nun der Playoffzug endgültig abgefahren und der vierte Platz ist den Riedern nicht mehr zu nehmen.

Am Samstag um 19:00 Uhr wartet nun die letzte Spielrunde auf die Amstettner. Sie empfangen um 19:00 Uhr zu Hause den UVC Holding Graz.

23. Spieltag DenizBank AG Volley League Men
SG VCA Amstetten NÖ – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3 – 2
26-28 (26 min), 25-8 (16 min), 22-25 (23 min), 25-14 (20 min), 15-8 (13 min)
Topscorer: Cameron Branch, Arthur Darmois (je 22), Maciej Kleinschmidt, Fabian Schmiedbauer (je 9) bzw. Simon Frühbauer (22), Noel Krassnig (13), Jakob Reiter (11)

24. Spieltag DenizBank AG Volley League Men
SG VCA Amstetten NÖ – UVC Holding Graz
09/03/19 19:00 Uhr
Johann-Pölz-Halle, Amstetten

Presseinfo AVL/DenizBank AG VL/Medienbetreuung VCA Amstetten NÖ

06.03.2019