Volleyball

© Sportreport

Der ATSC Wildcats Klagenfurt und die SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz setzten einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt. Die „Wildkatzen“ waren am zweiten Spieltag der Hoffnungsrunde für die SG Union Bisamberg/Hollabrunn zumindest eine Nummer zu groß, siegten auswärts 3:0 (25:8, 25:10, 25:13).

„Die Enttäuschung ist enorm. Zuletzt haben wir uns Schritt für Schritt verbessert, aber das ist wieder ein echter Rückschlag. Wir konnten Klagenfurt gar nicht fordern. Die Situation ist ganz schwierig“, zeigte sich Bisamberg/Hollabrunn-Headcoach Torsten Großmann frustriert.

Trofaiach/Eisenerz gewann das Steirer-Derby gegen den TSV Sparkasse Hartberg 3:1 (23:25, 25:17, 25:21, 25:21). Klagenfurt führt mit neun Punkten einen Zähler vor Trofaiach/Eisenerz. Hartberg (1) und Bisamberg/Hollabrunn (0) sind abgeschlagen. Die Niederösterreicherinnen konnten in ihrer ersten AVL-Saison noch kein Spiel gewinnen. Die Top-2 der Hoffnungsrunde bleiben in der höchsten Spielklasse, auf den Dritt- und Viertplatzierten wartet die Relegation.

AVL Women-Hoffnungsrunde, 2. Spieltag
09.03.: SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz – TSV Sparkasse Hartberg 3:1 (23:25, 25:17, 25:21, 25:21)
10.03.: SG Union Bisamberg/Hollabrunn – ATSC Wildcats Klagenfurt 0:3 (8:25, 10:25, 13:25)

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

10.03.2019