SV Mattersburg, Rapid Wien, #SCRSVM

© Sportreport

In der 21. Runde der Tipico Bundesliga stand am Sonntag das Duell SV Mattersburg vs. Rapid Wien auf dem Programm. Für die Hütteldorfer setzte es im Pappelstadion eine 1:2-Niederlage. Der Kampf um einen Platz in der Meisterrunde müssen die Grün-Weißen somit einen herben Rückschlag verkraften.

Zu Beginn war der Kühbauer-Truppe deutlich anzumerken, dass für Sie viel auf dem Spiel stand. Die Gastgeber waren in der Startphase die griffigere Mannschaft und gingen bereits in der 13. Minute in Führung. Aus rund 20 Meter zog Andreas Gruber ab. Seine Bogenlampe landete zum 1:0-Führungstreffer in den Maschen. Der Gegentreffer war für die Hütteldorfer ein Schock. Auf dem holprigen Geläuf im Pappelstadion hatte Rapid Wien Probleme ins Spiel zu kommen. Die Verteidigung wirkte weiter alles andere als sattelfest. Ein abgefälschter Schuss von Kvasina verfehlte in der 20. Minute das Tor nur knapp. Knapp vor der Pause kamen die Hütteldorfer besser ins Spiel. Ein Freistoß von Martic war das erste Ausrufezeichen (36.). 120 Sekunden später gelang den Gästen der Ausgleichstreffer. Mit einem kurzen Abschlag von Mattersburg-Torhüter Kuster bringt Jano in Bedrängnis. Der Spanier verliert den Ball an Murg. Der leitet den Ball, nicht ganz geplant, zu Schobesberger weiter den Ball zum 1:1-Pausenstand einnetzte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Hütteldorfer deutlich mehr vom Spiel. Pavlovic ließ in der 53. Minute die Topchance auf den Führungstreffer aus. Wenig später wurden die Hütteldorfer durch einen abgefälschten Weitschuss von Schwab vor dem Tor der Gastgeber vorstellig. Danach verflachte das Spiel ehe die Gastgeber in der Schlussphase zum „Luck Punch“ ausholten. Der eingewechselte Pusic bediente Mahrer ideal. Der lässt die Verteidigung „alt aussehen“ und schloss zum 2:1-Siegestreffer ab.

In der Tabelle verbessert sich der SV Mattersburg auf Platz acht. Die Burgenländer haben am letzten Spieltag eine Außenseiterchance auf einen Platz in der Meistergruppe. Dafür wäre aber Schützenhilfe anderer Teams verantwortlich. Selbiges gilt für Rapid Wien. Die Hütteldorfer liegen aktuell auf Platz sieben.

SV Mattersburg vs. Rapid Wien 2:1 (1:1)
Pappelstadion, 11.000 Zuschauer, SR Gishamer

Tore: Gruber (13.), Mahrer (81.) bzw. Schobesberger (38.)

SV Mattersburg: Kuster – Mahrer, Ortiz, Rath – Hart, Jano, Salomon, Renner (94. Fran) – Erhardt, Kvasina (66. Pusic), Gruber (75. Halper)
Rapid Wien: Strebinger – Auer, Sonnleitner, Hofmann, Bolingoli – Martic (83. V. Berisha), Schwab – Murg, Knasmüllner (74. Ivan), Schobesberger – Pavlovic (67. Badji)

10.03.2019