Eishockey, Alps Hockey League

© Sportreport

Am Dienstag starten in der Alps Hockey League die Pre Playoffs. Gespielt wird in Feldkirch, Klobenstein, Jesenice und Lustenau. Die Teams auf den Plätzen 5 bis 12 kämpfen in einer best-of-three-Serie um die letzten vier Viertelfinaltickets.

Alps Hockey League, Pre Playoff Spiel 1 (best of three)
Di, 12.03.2019: HDD SIJ Acroni Jesenice vs. Wipptal Broncos Weihenstephan (19:00 Uhr)
Referees: DURCHNER, OFNER, Miklic, Reisinger.
• Endplatzierung Grunddurchgang: JES 8. | WSV 9.
• Aktuelle Serie: JES 4 Siege am Stück bzw. WSV 2 Siege in Folge
• Heim-Performance JES: 12 Siege / 20 Spiele; aktuell: 1 Heimsieg
• Auswärts-Performance WSV: 9 Erfolge / 20 Partien; aktuell: 1 Auswärtssieg
• Performance in den letzten fünf Spielen: JES 4 Siege / 1 Pleite bzw. WSV 3 Siege / 2 Pleiten
• Head-to-Head 2018/19 (in der Alps Hockey League): JES vs. WSV: 1:1 (4:3/SO in Sterzing und 4:1 in Jesenice)
• Head-to-Head (insgesamt Alps Hockey League): 4 Siege JES bzw. 2 Erfolge WSV
• Der HDD SIJ Acroni Jesenice hat eine blütenweiße Heimbilanz gegen die Wipptal Broncos Weihenstephan. Gegen die Italiener gewannen die Red Steelers bisher alle (drei) Heimspiele. Überhaupt endeten die letzten fünf Duelle dieser beiden Teams mit Heimsiegen.
• Beide Teams zeigten zuletzt auf. Die Slowenen, die mit 173 Treffer die beste Offensive der Liga stellen, gewannen drei ihrer letzten vier Spiele zu Null und erzielten dabei 30 Treffer. Die Italiener gewannen fünf ihrer letzten sechs Auswärtsspiele, die einzige Pleite setzte es übrigens in Jesenice.
• Die Klub-Top-Scorer:
JES: Tadej Cimzar – 55 Punkte (22G/23A)
WSV: Brandon McNally – 50 Punkte (16G/34A).

Di, 12.03.2019: EHC Alge Elastic Lustenau vs. HC Gherdeina valgardena.it (19:30 Uhr)
Referees: BENVEGNU, FICHTNER, Legat, Piras.
• Endplatzierung Grunddurchgang: EHC 6. | GHE 11.
• Aktuelle Serie: EHC 3 Siege am Stück bzw. GHE 5 Nullnummern in Folge
• Heim-Performance EHC: 15 Siege / 20 Spiele; aktuell: 2 Heimsiege am Stück
• Auswärts-Performance GHE: 6 Erfolge / 20 Partien; aktuell: 3 Auswärtsniederlagen in Folge
• Performance in den letzten fünf Spielen: EHC 3 Siege / 2 Niederlagen bzw. GHE 0 Siege / 5 Pleiten
• Head-to-Head 2018/19 (in der Alps Hockey League): EHC vs. GHE: 2:0 (2:7 in Gherdeina und 4:1 in Lustenau)
• Head-to-Head (insgesamt Alps Hockey League): 5 Siege EHC bzw. 1 Triumph GHE
• Der EHC gewann die letzten vier Duelle mit den Furies. Die Italiener feierten ihren einzigen Sieg über die Löwen am 17. Dezember 2016 oder vor 814 Tagen in Lustenau.
• Der EHC ist das torgefährlichste Team. Die Österreicher halten bei der Top-Scoring-Effizienz von 12.27%, erzielten bei 1.288 Torschüssen 158 Treffer.
• Die Klub-Top-Scorer:
EHC : Marc Olivier Vallerand – 62 Punkte (32G/30A)
GHE: David Roupec – 37 Punkte (6G/31A).

Di, 12.03.2019: VEU Feldkirch vs. Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro (19:30 Uhr)
Referees: GAMPER, MOSCHEN, De Zordo, Martin.
• Endplatzierung Grunddurchgang: VEU 7. | SGC 10.
• Aktuelle Serie: VEU 1 Sieg bzw. SGC 3 Niederlagen in Folge
• Heim-Performance VEU: 11 Siege / 20 Spiele; aktuell: 1 Heimsieg
• Auswärts-Performance SGC: 8 Erfolge / 20 Partien; aktuell: 1 Auswärtssieg
• Performance in den letzten fünf Spielen: VEU 3 Siege / 2 Niederlagen bzw. SGC 2 Siege / 3 Pleiten
• Head-to-Head 2018/19 (in der Alps Hockey League): VEU vs. SGC: 2:0 (8:6 in Feldkirch und 2:3/SO in Cortina)
• Head-to-Head (insgesamt Alps Hockey League): 4 Siege VEU bzw. 2 Erfolge SGC
• Die VEU hat eine blütenweiße Heimbilanz gegen SGC. Die Vorarlberger gewannen bisher alle drei Heimspiele gegen die Italiener.
• SGC (529 PIM) ist das meistbestrafte Teams der Liga. Zudem übertraf Cortina’s Devin Di Diomete (109 PIM) als einziger Spieler bereits die 100 PIM Marke.
• Die Klub-Top-Scorer:
VEU: Robin Soudek – 59 Punkte (32G/27A)
SGC: Devin Di Diomete – 34 Punkte (23G/11A).

Di, 12.03.2019: Rittner Buam vs. EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel (20:00 Uhr)
Referees: A. LAZZERI, RUETZ, M. Cristeli, Rinker.
• Endplatzierung Grunddurchgang: RIT 5 | KEC 12.
• Aktuelle Serie: RIT 2 Siege am Stück bzw. KEC 3 Niederlagen in Folge
• Heim-Performance RIT: 16 Siege / 20 Spiele; aktuell: 2 Heimniederlagen in Folge
• Auswärts-Performance KEC: 6 Erfolge / 20 Partien; aktuell: 1 Auswärtsniederlage
• Performance in den letzten fünf Spielen: RIT 2 Siege / 3 Niederlagen bzw. KEC 1 Sieg / 4 Pleiten
• Head-to-Head 2018/19 (in der Alps Hockey League): RIT vs. KEC: 2:0 (2:6 in Kitzbühel und 6:2 in Klobenstein)
• Head-to-Head (insgesamt Alps Hockey League): 5 Siege RIT bzw. 1 Erfolg KEC
• RIT hat eine blütenweiße Heimbilanz gegen KEC. Der Italien Meister gewannen bisher alle drei Heimspiele gegen die Tiroler.
• RIT liegt in allen Spezial Wertungen (Power Play, Penalty Killing, Scoring Effizienz und Fair Play) vor KEC.
• Die Klub-Top-Scorer:
RIT: Alex Frei – 49 Punkte (26G/23A)
KEC: Adam Havlik – 47 Punkte (21G/26A).

Presseinfo Alps Hockey League/AHL

11.03.2019