Black Wings Linz, Graz99ers, #G99BWL, #G99EHL

© Sportreport

Für die LIWEST Black Wings Linz beginnt am Mittwoch die heißeste Phase der Saison: In Graz geht es gegen die 99ers ins erste Spiel des Viertelfinales.

Am Ende einer durchwachsenen Play-off-Qualifikationsrunde gab es schlussendlich doch noch lachende Gesichter: Die Linzer unter der Leitung von Headcoach Tom Rowe besiegten im letzten Spiel der Zwischenrunde den EC Panaceo VSV und holten sich damit den ersten Rang in der Qualifikationstabelle.

Viel wichtiger als dieser erste Platz ist der Sieg selbst, der vor der anstehenden Serie gegen die Graz 99ers den Köpfen der Stahlstädter mit Sicherheit gut getan hat. Denn nachdem die LIWEST Black Wings wie schon so oft in dieser Saison eine Führung aus der Hand gegeben hatten, kämpften sie sich zurück und belohnten sich schlussendlich mit einem 4:3 Erfolg über den VSV.

Nun blickt die Mannschaft mit vollem Fokus auf den morgigen Mittwoch, wo man es mit den Graz 99ers zu tun bekommt. Rick Schofield ist voller Tatendrang und erinnert sich an den ersten Heimerfolg gegen die Steirer in diesem Jahr, weiß aber auch, dass es bei den Auswärtspartien Luft nach oben gibt:

„Es wird eine spannende Serie gegen Graz. Wir haben nicht schlecht gegen sie gespielt, ich denke das war zuhause. Auswärts hatten wir aber nicht allzu viele tolle Spiele gegen sie. Das müssen wir in den Griff bekommen. Sie sind ein gutes Team, sie wissen, wie man Tore schießt. Wir müssen defensiv dagegen halten.“

Tore schießen zählt tatsächlich zu den Stärken der 99ers, wie sie in diesem Jahr unter Beweis stellten. Im Grunddurchgang brachten es Topscorer Yellow Horn und seine Kollegen auf ganze 170 Treffer, womit die Steirer nach Salzburg am zweitöftesten ins Schwarze trafen.

In der Platzierungsrunde sieht die Bilanz ähnlich stark aus: In 10 Partien schenkte man den Gegnern insgesamt 32 Mal ein – nur die spusu Vienna Capitals jubelten noch häufiger. Angesichts dieser starken Offensive trifft es sich nicht schlecht, dass die Linzer mit David Kickert einen Tormann in ihren Reihen haben, der in der Fangquotenbestenliste der Erste Bank Eishockeyliga auf dem dritten Platz rangiert.

Dennoch gilt es vor dem Spiel in Graz die eine oder andere Unsicherheit in der oberösterreichischen Defensive auszumerzen: Denn mit 32 Gegentoren in der Zwischenrunde halten die LIWEST Black Wings bei jenen Teams der unteren Tabellenhälfte einem äußerst unliebsamen ersten Platz inne.

Der Balast des Grunddurchgangs und der Qualifikation sind jedoch so gut wie abgefallen, die Konzentration gilt jetzt einzig und allein dem Viertelfinale der Play-offs. Play-off Stimmung darf dabei nicht fehlen und die ist bei Rick Schofield bereits vorhanden: „Wenn man zum jetzigen Zeitpunkt keine Motivation hat, dann sollte man diesen Sport nicht betreiben. Das ist der Moment, in dem man Karriere macht. Das ist etwas, das ich seit meinem ersten Jahr als Spieler verfolge und etwas, dass man jedes Jahr erreichen möchte.“

Mittwoch, 13. März 2019, 19:15 Uhr, Merkur Eisstadion Graz Moser Medical Graz 99ers – LIWEST Black Wings Schiedsrichter: Gruber, Piragic, Kaspar, Rezek

12.03.2019