Eva Pinkelnig springt in Lillehammer auf Platz 3, Daniela Iraschko-Stolz Vierte

© Sportreport

Im nächsten Wettkampf der Raw-Air Serie gab es heute in Lillehammer (NOR) einen weiteren Podestplatz für Österreich. Eva Pinkelnig landete beim Sieg der Norwegerin Maren Lundby auf dem dritten Platz, auf Platz zwei springt die Deutsche Katharina Althaus.

Im ersten Durchgang erzielte die Vorarlbergerin Pinkelnig mit 139 Metern die Tageshöchstweite, die ihr den zwischenzeitlichen zweiten Rang hinter Althaus einbrachte. Dahinter platzierte sich Daniela Iraschko-Stolz auf Platz drei in Lauerstellung, nur 0,7 Punkte trennten sie von Eva Pinkelnig auf Platz 2 und 4,5 Punkte auf die Halbzeitführende Althaus.

Im zweiten Durchgang gelang Lundby dann ein herausragender Sprung auf 138 Meter, mit dem sie nach dem vierten Platz im ersten Durchgang noch zum Sieg sprang. Eva Pinkelnig reichte im zweiten Durchgang ein Sprung auf 128,5 Meter zum dritten Platz, während Daniela Iraschko-Stolz mit einer Weite von 124 Meter knapp als Vierte noch vom Stockerl rutschte.

Chiara Hölzl wurde mit Sprüngen auf 107,5 Meter und 124 Meter 18., Jacqueline Seifriedsberger verpasste mit einer Weite von 104,5 Meter im ersten Durchgang als 34. den Sprung ins Finale.

Eva Pinkelnig:
„Es ist ehrlich Wahnsinn, das ist nach der WM noch das I-Tüpfelchen, hier in Lillehammer wieder am Podium zu stehen. Der erste Sprung war richtig gut, mit 139 Metern sogar meine bisherige persönliche Höchstweite. Im zweiten Durchgang konnte ich dann mit einem soliden Sprung an die Leistung anschließen. Danke an alle im Hintergrund, die mich immer unterstützen. Ich reise nun mit einem richtig guten Gefühl weiter nach Trondheim.“

Daniela Iraschko-Stolz:
„Es war heute generell nicht leicht zu springen. Mit dem ersten Durchgang bin ich absolut zufrieden, auch wenn der Probedurchgang noch eine Spur besser war. Im zweiten Durchgang bin ich etwas hinten rein gekommen, im Flug ist mir dann zum Schluss die Geschwindigkeit ausgegangen. Ich bin absolut zufrieden mit dem Ergebnis, heute habe ich nicht mehr draufgehabt. Ich freue mich nun auf Trondheim, ich bin noch nie auf der Schanze gesprungen. Das alte Profil könnte mir jedoch in die Karten spielen.“

Cheftrainer Harald Rodlauer:
„Ich bin heute sehr stolz auf die beiden. Eva hatte schon einige vierte Plätze dieses Jahr, sie hat es sich absolut verdient, heute am Stockerl zu stehen. Die Leistung von ihr aber auch von Daniela war heute richtig gut. Jetzt gilt es, das gute Gefühl mit nach Trondheim zu nehmen, die Schanze ist für uns Neuland. Wenn wir unsere Leistung abrufen, dann ist wieder alles drin.“

In der Gesamtwertung der Raw-Air führt Maren Lundby (745 Punkte) vor Katharina Althaus (725,9 Punkte) und Daniela Iraschko-Stolz (696,4 Punkte). Eva Pinkelnig liegt mit 652,5 Punkte auf Platz Fünf.

Die Raw Air geht morgen in Trondheim mit der Qualifikation auf der Großschanze weiter.

Presseinfo ÖSV

12.03.2019