Eishockey, Alps Hockey League

© Sportreport

Am Donnerstag steht in der Alps Hockey League Teil 2 der best-of-three-Pre-Playoff-Serien am Programm, gespielt wird in Cortina, Gherdeina, Kitzbühel und Sterzing.

Alps Hockey League Pre Playoff, Spiel 2 (best of three):
Do, 14.03.2019: EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel vs. Rittner Buam (20:00 Uhr, live: https://www.skysportaustria.at/ec-die-adler-kitzbuehel/)
Stand der Best-of-three-Serie: RIT vs. KEC: 1:0
Referees: DURCHNER, FICHTNER, Bergant, Snoj.
• Endplatzierung Grunddurchgang: KEC 12 | RIT 5.
• Aktuelle Serie: KEC 4 Niederlagen am Stück bzw. RIT 3 Siege in Folge
• Heim-Performance KEC: 8 Siege / 20 Spiele; aktuell: 5 Heimniederlagen in Folge
• Auswärts-Performance RIT: 12 Erfolge / 20 Partien; aktuell: 2 Auswärtssiege in Serie
• Performance in den letzten fünf Spielen: KEC 1 Sieg / 4 Niederlagen bzw. RIT 3 Sieg / 2 Pleiten
• Head-to-Head 2018/19 (in der Alps Hockey League): KEC vs. RIT: 0:3 (2:6 in Kitzbühel und 6:2 und 6:0 in Klobenstein)
• Head-to-Head (insgesamt Alps Hockey League): 1 Triumph KEC bzw. 6 Erfolge RIT
• Die Rittner Buam können am Donnerstag mit einem Sieg in Kitzbühel das Viertelfinalticket lösen. Italiens Meister gewann in dieser Spielzeit bisher alle drei Duelle und erzielte dabei immer genau sechs Treffer.
• RIT liegt in allen Spezial Wertungen (Power Play, Penalty Killing, Scoring Effizienz und Fair Play) vor KEC.
• Die Klub-Top-Scorer:
KEC: Adam Havlik – 47 Punkte (21G/26A)
RIT: Alex Frei – 49 Punkte (26G/23A).

Do, 14.03.2019: Wipptal Bronos Weihenstephan vs. HDD SIJ Acroni Jesenice (20:00 Uhr)
Stand in der Best-of-three-Serie: JES vs. WSV: 1:0
Referees: RUETZ, STRASSER, Basso, Martin.
• Endplatzierung Grunddurchgang: WSV 9. | JES 8.
• Aktuelle Serie: WSV 1 Nullnummer bzw. JES 5 Siege am Stück
• Heim-Performance WSV: 14 Siege / 20 Spiele; aktuell: 1 Heimsieg
• Auswärts-Performance JES: 10 Erfolge / 20 Partien; aktuell: 3 Auswärtssiege in Serie
• Performance in den letzten fünf Spielen: WSV 3 Siege / 2 Pleite bzw. JES 5 Siege / 0 Pleiten
• Head-to-Head 2018/19 (in der Alps Hockey League): WSV vs. JES: 1:2 (4:3/SO in Sterzing bzw. 4:1 und 3:0 in Jesenice)
• Head-to-Head (insgesamt Alps Hockey League): 2 Siege WSV bzw. 5 Erfolge JES
• HDD SIJ Acroni Jesenice kann am Donnerstag mit einem Sieg in Sterzing den Viertelfinal-Einzug fixieren. Die letzten sechs Duelle dieser Teams brachten allerdings einen Erfolg des Heimteams. Die „Red Steelers“ siegten zuletzt am 01. Oktober 2016 oder vor 893 Tagen in Sterzing.
• JES ist on fire! Die Slowenen, die mit 176 Saison-Treffern die beste Offensive der Liga haben, gewannen vier ihrer letzten fünf Spiele zu Null und erzielten 33 Treffer.
• Die Klub-Top-Scorer:
WSV: Brandon McNally – 50 Punkte (16G/34A)
JES: Tadej Cimzar – 55 Punkte (22G/33A).

Do, 14.03.2019: Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro vs. VEU Feldkirch (20:30 Uhr)
Stand in der Best-of-three-Serie: VEU vs. SGC: 0:1
Referees: MOSCHEN, OFNER, P. Giacomozzi, Holzer.
• Endplatzierung Grunddurchgang: SGC 10. | VEU 7.
• Aktuelle Serie: SGC 1 Sieg bzw. VEU 1 Niederlage
• Heim-Performance SGC: 10 Siege / 20 Spiele; aktuell: 3 Heimniederlagen in Serie
• Auswärts-Performance VEU: 12 Erfolge / 20 Partien; aktuell: 1 Auswärtssieg
• Performance in den letzten fünf Spielen: SGC 2 Siege / 3 Niederlagen bzw. VEU 2 Siege / 3 Pleiten
• Head-to-Head 2018/19 (in der Alps Hockey League): SGC vs. VEU: 1:2 (8:6 und 2:4 in Feldkirch und 2:3/SO in Cortina)
• Head-to-Head (insgesamt Alps Hockey League): 3 Siege SGC bzw. 4 Erfolge VEU
• Sportivo Ghiaccio Cortina Hafro kann am Donnerstag mit einem Heimsieg gegen die VEU Feldkirch ins Viertelfinale einziehen. Die Italiener konnten gegen die Österreicher bisher zwei von drei Heimspielen gewinnen. Aber Achtung: Die einzige Heimniederlage setzte es erst vor elf Tagen.
• SGC (545 PIM) ist das meistbestrafte Team. Zudem übertraf Cortinas Devin Di Diomete (113 PIM) als einziger Spieler schon die 100 PIM Marke.
• Die Klub-Top-Scorer:
SGC: Riccardo Lacedelli – 35 Punkte (19G/16A).
VEU: Robin Soudek – 60 Punkte (32G/28A).

Do, 14.03.2019: HC Gherdeina valgardena.it vs. EHC Alge Elastic Lustenau (20:30 Uhr)
Stand in der Best-of-three-Serie: EHC vs. GHE: 1:0
Referees: GAMPER, MORI, D. Rigoni, D. Rinker.
• Endplatzierung Grunddurchgang: GHE 11. | EHC 6.
• Aktuelle Serie: GHE 6 Nullnummern am Stück bzw. EHC 4 Siege in Folge
• Heim-Performance GHE: 9 Siege / 20 Spiele; aktuell: 2 Heimniederlagen am Stück
• Auswärts-Performance EHC: 12 Erfolge / 20 Partien; aktuell: 1 Auswärtssieg
• Performance in den letzten fünf Spielen: GHE 0 Siege / 5 Niederlagen bzw. EHC 4 Siege / 1 Pleite
• Head-to-Head 2018/19 (in der Alps Hockey League): GHE vs. EHC: 0:3 (2:7 in Gherdeina und 4:1 und 6:3 in Lustenau)
• Head-to-Head (insgesamt Alps Hockey League): 1 Triumph GHE bzw. 6 Siege EHC
• Der EHC Alge Elastic Lustenau kann am Donnerstag mit einem Auswärtssieg in Gherdeina das Viertelfinal-Ticket buchen. Die Vorarlberger gewannen im Rahmen der Alps Hockey League alle (drei) Gastspiele in Gröden bzw. die letzten fünf Duelle mit den Furies.
• Der EHC ist das torgefährlichste Team. Die Österreicher halten bei der Top-Scoring-Effizienz von 12.41%, man netzte bei 1.322 Torschüssen bereits 164 Mal ein.
• Die Klub-Top-Scorer:
GHE: David Roupec – 38 Punkte (6G/32A).
EHC : Marc-Olivier Vallerand – 66 Punkte (35G/31A).

Presseinfo Alps Hockey League/AHL

13.03.2019