KAC, HCB Südtirol, #KACHCB

© Sportreport

Der EC-KAC hat sich gegen den HCB Südtirol Alperia schlussendlich in der Overtime mit 5:4 durchgesetzt. Nachdem die Kärntner dreimal einen Rückstand ausglichen, wurde auch ihr zwischenzeitlicher Führungstreffer von Bozens Anton Bernard, der einen Doppelpack verzeichnete, egalisiert. Den Siegestreffer für die Rotjacken schoss Andrew Kozek kurz nach Beginn der Verlängerung. Auch der KAC-Stürmer, der in der regulären Spielzeit mehrmals nur die Stange traf, scorte zwei Tore und einen Assist.

Die ersten zehn Minuten der ersten Viertelfinal-Begegnung zwischen dem EC-KAC und dem HCB Südtirol Alperia gehörten eindeutig den Hausherren. Die Klagenfurter erarbeiteten sich Chance um Chance. Am Ende stand in dieser Phase jedoch immer Bozen-Goalie Jacob Smith als Sieger da. In der achten Minute machten die Füchse entgegen dem Spielverlauf das erste Tor. Anton Bernard drückte den Puck zwischen Pfosten und Schoner von David Madlener zum 1:0 ins Tor. Der Gegentreffer brachte die Rotjacken aus dem Konzept. Die Sturm- und Drangphase war damit beendet – zumindest bis zur 13. Minute. David Fischer zog von der blauen Linie ab. Smith hielt, ließ aber einen Rebound zu, den Andrew Kozek mit einem Schuss durch die Beine zum Ausgleich nutzte.

In der 22. Minute lagen die Rotjacken erneut zurück. Markus Nordlund nutzte in der Phase der nummerischen Überlegenheit ein Durcheinander in der Klagenfurter Verteidigung zum 2:1 für Bozen. Nur knapp eine Minute später erzielte Clemens Unterweger den Ausgleich. Die Südtiroler präsentierten sich im Powerplay effektiv, nutzten auch die zweite Überzahlphase. Ein Schuss von Nordlund wurde durch Michael Blunden für Madlener unglücklich ins Tor abgefälscht (29.). Auf der anderen Seite konnte der EC KAC sein Powerplay nicht nutzen. Kozek hatte mit seinem Backhand-Schuss auf die Torstange die größte Chance für die Rotjacken. Nach Ende der Überzahl wurde Johannes Bischofberger von Mitch Wahl auf die Reise geschickt und schloss seinen Alleingang mit dem Ausgleichstreffer zum 3:3 ab (37.).

Zu Beginn des letzten Abschnitts hatte Kozek ein weiteres Mal die Möglichkeit, den KAC im Powerplay in Führung zu bringen. Zentral stehend verfehlte sein Schuss nur knapp das Tor. Wenige Sekunden später schloss Thomas Koch erfolgreich ab (43.). Aus dem Slot knallte er den Puck in die Maschen. Die Freude währte jedoch nur fünf Minuten. Bernard fuhr ins Drittel des KAC, zog vor das Tor und setzte den Puck aus spitzem Winkel unter die Querlatte (48.). Bozen konsumierte knapp zwei Minuten vor Spielende ein Timeout. Eine Minute später brachte Kozek den Puck nicht im leeren Tor unter und traf abermals nur den Pfosten. Das Spiel musste somit in der Overtime entschieden werden.

Nach nur 41 Sekunden in der Overtime erlöste der zuvor oftmals glücklose Andrew Kozek die Rotjacken mit dem Siegestreffer. Damit stellte der EC KAC in der Viertelfinalserie gegen den HCB Südtirol Alperia auf 1:0.

Erste Bank Eishockey Liga, 1. Viertelfinale
EC-KAC – HCB Südtirol Alperia 5:4 OT (1:1, 2:2, 1:1, 1:0)
Referees: GARON, ZRNIC, Kotschieder, Nothegger; Zuschauer: 3.192
Tore KAC: Kozek (10.; 61.), Unterweger (23.), Bischofberger (37.), Koch (43./pp)
Tore HCB: Bernard (8.; 48.), Nordlund (22./pp), Blunden (29./pp)
Stand in der “Best-of-seven”-Serie KAC-HCB: 1:0

Medieninfo Erste Bank Eishockey Liga

13.03.2019