Red Bull Salzburg, Trattnig, #AVSRBS

© Sportreport

Der EC Red Bull Salzburg setzt das Playoff-Viertelfinale der Erste Bank Eishockey Liga gegen Fehérvár AV19 morgen, Sonntag, mit dem dritten Spiel in Székesfehérvár (17:30 Uhr) fort. Nach dem gestrigen Salzburger 3:2-Heimsieg nach Verlängerung steht es in der Best-of-Seven-Serie 1:1

„Das Momentum ist jetzt bei uns. Wir haben auch beim ersten Auswärtsspiel schon bewiesen, dass wir dort gut spielen können. Das werden wir auch morgen wieder versuchen, wir fahren zuversichtlich nach Székesfehérvár.“ Salzburgs Head Coach Andreas Brucker gibt die Richtung klar vor, nach dem gestrigen hart erkämpften Ausgleich in der Viertelfinalserie wollen die Red Bulls jetzt auch den Auswärtssieg und in der Serie vorlegen.

Tatsächlich hätten die Salzburger schon beim Playoff-Auftaktspiel am vergangenen Mittwoch in Székesfehérvár mehr aus dem Spiel herausholen können – es endete mit dem Minimalresultat von 1:0 für Fehérvár AV19. Im zweiten Durchgang waren die Red Bulls dort drückend überlegen gewesen, hatten aber die entscheidenden Tore nicht machen können. Das sollte sich nun ändern, denn der bis dahin sehr starke Torhüter der Ungarn, Mac Carruth, musste gestern beim 3:2-Sieg der Red Bulls erstmals Federn lassen. Die Red Bulls wissen nun, wie er und seine kompakte Verteidigerriege zu bezwingen sind, müssen aber weiterhin auch die eigene Abwehrarbeit im Fokus haben, denn die Ungarn haben in den letzten beiden Spielen sehr offensiv agiert und sind das hohe Tempo der Red Bulls mitgegangen.

Kapitän Matthias Trattnig meinte gestern: „Wir mussten für den Sieg hart kämpfen. Aber am Ende hat sich das ausgezahlt. Wir haben mit viel mehr Kampfgeist als im ersten Spiel gespielt, hatten eine bessere Playoff-Mentalität.“ Diese Einstellung fordert der 39-jährige Routinier auch im dritten Spiel der Serie von seiner Mannschaft: „Das müssen wir noch mehr steigern. Wir brauchen jeden Mann mit 100%, jeder muss über 60 Minuten ‚Vollgas‘ durchspielen. Das ist harte Arbeit, aber man sieht, dass man damit Erfolg haben kann.“

Die Red Bulls haben heute schon ihr Eistraining absolviert und reisen am Nachmittag nach Székesfehérvár. Das dritte Viertelfinalspiel am Sonntag bei Fehérvár AV19 beginnt um 17:30 Uhr.

Erste Bank Eishockey Liga | Playoff-Viertelfinale
Fehérvár AV19 – EC Red Bull Salzburg
So, 17.03.2019; Székesfehérvár, 17:30 Uhr

Medieninfo Red Bull Salzburg

16.03.2019