Verena Rohrer und Pat Burgener gewinnen Schweizermeistertitel in der Halfpipe, Sina Siegenthaler und Jérôme Lymann im Snowboardcross

© Sportreport

Am Sonntag, 24. März kämpften die Snowboarder anlässlich der Freestyle Champs LAAX um die nationalen Titel in der Halfpipe. Der Contest, welcher im Rahmen der Audi Snowboard Series ausgetragen wurde und zur Europacup Tour zählte, lockte ein starkes Teilnehmerfeld auf den Crap Sogn Gion. Verena Rohrer und Pat Burgener kürten sich zu den neuen Schweizermeistern.

Das eingespielte Team in Laax ist an Routine kaum zu überbieten und leistete am Sonntag einmal mehr grossartige Arbeit. Bei Frühlingstemperaturen und traumhaftem Sonnenschein duellierten sich die Snowboarderinnen und Snowboarder auf Top-Niveau.

Verena Rohrer holte sich bei den Frauen dank eines starken zweiten Runs Gold. Das Podest der Schweizermeisterschaft und des Europacups komplettierten die 16-jährigen Berenice Wicki und Bianca Gisler. «Der Tag war nicht ganz einfach für mich. Berenice Wicki zeigte eine tolle Leistung und ich wusste, dass ich nochmals Gas geben muss. Daher bin ich überglücklich, dass es gereicht hat», berichtete die Siegerin Verena Roher nach dem Contest.

Bei den Männern triumphierte Pat Burgener. Nach Problemen im ersten Run bewies der 24-jährige Nerven und gewann den Schweizermeistertitel hauchdünn vor Jan Scherrer und Elias Allenspach. Ohnehin zeigte sich der sympathische Gewinner sehr locker und nahm sich viel Zeit für Handshakes oder Faxen mit den Nachwuchsfahrern aus den jüngeren Kategorien. «Nach einer Saison, in welcher wir oft schwierige Bedingungen hatten, ist es extrem cool, hier in Laax bei besten Bedingungen zu fahren. Die ganzen Kids, welche so viel Energie ausstrahlen und Freude haben, wenn ich ihnen abklatsche, machen den Tag umso schöner», so Pat Burgener.

In der Wertung des Europacups musste sich Burgener dem Deutschen Andre Hoeflich geschlagen geben, der mit einer riesigen Sprunghöhe imponierte. Jan Scherrer sicherte sich den 3. Platz.

Neben der Elite wurden in Laax auch die Titel der Nachwuchsfahrer vergeben. Die Kids erhielten Anschaungsuntericht aus nächster Nähe und performten auf der gleichen Halfpipe wie die Cracks.

Sina Siegenthaler und Jérôme Lymann sind Schweizermeister im Snowboardcross
Eine Woche nach dem grossen Weltcupfinale in Veysonnaz trafen sich dieses Wochenende an der Lenk die europäischen Spitzenfahrer. Neben den Europacuprennen vom Freitag und Samstag, duellierten sich die Athleten am Sonntag anlässlich der Audi Snowboard Series um die Schweizermeisterstitel.

Bei herrlichem Frühlingswetter und besten Park-Bedingungen duellierten sich am Sonntag an der Lenk die Snowboardcrosser um den Schweizermeistertitel. Sina Siegenthaler lag der abwechslungsreiche Parcours am Betelberg und verteidigte erfolgreich ihren Meistertitel. Vize-Schweizermeisterin wurde Anouk Dörig, die Bronze-Medaille ging an Simona Meiler.

Für Siegenthaler endete somit eine erfolgreiche Saison, die sie erstmals komplett im Weltcup-Team verbrachte. «Seltsamerweise verspürte ich heute einen grösseren Druck als sonst bei den Weltcuprennen, weil ich dort nichts zu verlieren habe. Ich bin sehr froh, gelang mir hier an der Lenk ein gutes Rennen und dass ich meinen Meistertitel erfolgreich verteidigen konnte», freute sich die 18-jährige Schweizermeisterin Sina Siegenthaler.

Bei den Männern wurde Vorjahressieger Gian von Graffenried von Jérôme Lymann abgelöst. Lymann gewann vor Gabriel Zweifel und Nicola Lubasch die Goldmedaille. «Nach einer eher durchzogenen Weltcupsaison ist der Schweizermeistertitel eine schöne Genugtuung und ein perfekter Abschluss», so der 22-jährige frischgebackene Schweizermeister Jérôme Lymann.

Kampf um den Europacup
Am Freitag und Samstag, 22. und 23. März, wurde an der Lenk der Kampf um das Gesamtklassement des Europacups entschieden. Dabei klassierte sich die Schweizerin Sophie Hediger im Gesamtklassement auf dem starken 3. Schlussrang.

Presseinfo Swiss Ski

24.03.2019