Red Bull Salzburg, Vienna Capitals, #RBSVIC

© Sportreport

Am Dienstag steigt in der Salzburger Eisarena das sechste Playoff-Halbfinalspiel der Erste Bank Eishockey Liga zwischen dem EC Red Bull Salzburg und den spusu Vienna Capitals (19:15 Uhr, Servushockeynight.com, Sky Sport). Die Red Bulls liegen in der Best-of-Seven-Serie mit 2:3 zurück und müssen gewinnen, um im Bewerb zu bleiben und die Serie zu verlängern. Mit einem Sieg würden sie ein siebentes und entscheidendes Halbfinalspiel am Freitag in Wien erzwingen.

Mehr Playoff-Spannung geht nicht! Zum dritten Mal wurde gestern ein Spiel in der Halbfinalserie zwischen den Red Bulls und den spusu Vienna Capitals erst in der Verlängerung entschieden. Die Red Bulls hatten in der 72. Minute das Nachsehen und unterlagen in Wien mit 1:2, womit die Vienna Capitals die 3:2-Serienführung übernommen haben und nun mit einem weiteren Sieg den Finaleinzug fixieren können.

Die Red Bulls sind damit in Zugzwang, werden aber wieder voll angreifen wie bisher und sind zuversichtlich, die Serie neuerlich auszugleichen. Schon nach den ersten zwei Niederlagen sind sie wieder zurückgekommen, haben auf 2:2 gestellt, und nun wollen sie auch ein siebentes Spiel erzwingen. Dabei soll auch der Heimvorteil helfen, denn zuletzt haben die Red Bulls vor eigenem Publikum immer noch ‚einen drauflegen‘ können und die Fans mit ihrem Einsatz begeistert.

„Wir wollen jetzt mit unseren Fans im Rücken zurückschlagen“, macht Stürmer Florian Baltram die Kampfansage. „Wir wollen wieder die guten Sachen aus dem letzten Spiel mitnehmen und die Fehler vermeiden, denn wenn zwei starke, offensive Mannschaften aufeinandertreffen, kann jeder Fehler entscheiden. Wir müssen unsere beste Leistung abrufen, aber wenn wir alle zusammenhalten, schaffen wir das.“

Head Coach Andreas Brucker sieht das Ganze von der pragmatischen Seite: „Wir sind gut in der Serie, das Spiel gestern in Wien hätte genauso gut für uns ausgehen können. Drum denke ich, dass wir locker bleiben sollten. Natürlich braucht es für das Spiel auch die Anspannung, aber wir können locker drauf los spielen und so das Spiel gewinnen.“ Was man noch ändern kann? „Wir haben uns gestern beide Tore fast selbstgemacht, in beiden Fällen sind Eigenfehler vorausgegangen, während wir für die eigenen Tore immer sehr hart kämpfen müssen. Wir werden morgen weiterkämpfen und vielleicht können wir mal eine Führung herausspielen, damit es etwas lockerer wird als zuletzt.“

Tatsächlich haben die Vienna Capitals in allen bisherigen fünf Halbfinalspielen immer das erste Tor geschossen. Höchstspannung ist also neuerlich garantiert, wenn die Red Bulls morgen die Vienna Capitals in der Salzburger Eisarena empfangen und dabei auch gegen das Saisonende spielen. Los geht es um 19:15 Uhr.

Erste Bank Eishockey Liga | Playoff-Halbfinale
EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals
Di, 09.04.2019; Salzburger Eisarena, 19:15 Uhr

08.04.2019