xxxxxxxxxALTxxxxxxxxx

© Sportreport

Der UHK Krems, Titelverteidiger HC Fivers WAT Margareten und die SG Handball Westwien sind bereits Anfang der Woche ins spusu LIGA-Halbfinale eingezogen, nur im Duell des HC Hard mit der Handball Tirol muss ein drittes Spiel die Entscheidung bringen. Die Roten Teufel bitten die Silberstiere am Samstag zum Showdown in ihre Sporthalle am See. Anwurf ist 19 Uhr!

Nachdem die Tiroler Spiel eins in Hard 19:17 für sich entschieden hatten, schlugen die Vorarlberger am Dienstag in Schwaz mit 25:18 zurück. Für Hard war es der erste Saisonsieg über die Tiroler. Die Hausherren können am Samstag in Bestbesetzung antreten. Bei Schwaz waren zuletzt Sebastian Spendier und Alexander Wanitschek angeschlagen. „Wenn wir so konsequent wie im letzten Spiel zur Sache gehen, wird es für die Schwazer sehr schwer“, erklärt Hard-Coach Klaus Gärtner und verspricht: „Wir werden alles tun, um ein böses Erwachen wie vor einer Woche zu verhindern. Denn diesmal haben wir keine weitere Chance, eine Heimniederlage auszumerzen.“

Der Sieger trifft im Halbfinale auf Westwien. Um das zweite Finalticket kämpfen Krems und die Fivers. Die Wachauer dominieren die Saison, gewannen nicht nur Grunddurchgang und Bonusrunde, sondern holten auch den ÖHB-Cup nach Krems. Das Team von Headcoach Peter Eckl ist Titelverteidiger und hat in den vergangenen Wochen nach einem schwierigen Herbst und Winter richtig Fahrt aufgenommen.

Relegation: Linz mit Rücken zur Wand
In der „Best-of-3 „-Serie um den Klassenerhalt steht der HC Linz AG mit dem Rücken zur Wand. Den Oberösterreichern droht nach der 25:31-Niederlage bei der Union Leoben der erstmalige Abstieg. Die Steirer kommen sicher mit breiter Brust zum zweiten Relegationsduell am Samstag (19 Uhr) in die oberösterreichische Landeshauptstadt. Linz-Sportdirektor Uwe Schneider: „Wir haben von unserer Seite her alles getan, der Ball liegt jetzt bei unseren Burschen. Noch haben wir alles in eigener Hand und können unser sportliches Schicksal selbst bestimmen. Das haben wir den Spielern in Einzelgesprächen nochmals mit allem Nachdruck verdeutlicht, jetzt ist die Mannschaft am Zug!“

spusu LIGA-Viertelfinale (best-of-3)
26.04.: SG Handball Westwien – Bregenz Handball 28:22 (17:9)
30.04.: Bregenz Handball – SG Handball Westwien 21:25 (6:12)

26.04.: HSG Graz – HC Fivers WAT Margareten 25:34 (12:18)
29.04.: HC Fivers WAT Margareten – HSG Graz 35:29 (14:14)

27.04.: UHK Krems – SC Ferlach 32:22 (16:11)
30.04.: SC Ferlach – UHK Krems 24:33 (13:17)

27.04.: HC Hard – Handball Tirol 17:19 (5:10)
30.04.: Handball Tirol – HC Hard 18:25 (9:13)
04.05., 20:20: HC Hard – Handball Tirol

spusu LIGA-Abstiegsspiele (best-of-3)
27.04.: Union Leoben – HC Linz AG 31:25 (17:12)
04.05., 19:00: HC Linz AG – Union Leoben

falls notwendig
11.05., ??:??: Union Leoben – HC Linz AG

spusu CHALLENGE: Letzte Playoff-Runde als Generalprobe
Die letzte Runde in den spusu CHALLENGE-Playoffs dient den Halbfinalisten und den Relegations-Teams in erster Linie der Vorbereitung auf das Saisonfinale. Denn die Halbfinal-Paarungen stehen ebenso bereits fest, wie das Duell um den Klassenerhalt. Noch zu klären ist lediglich, ob der ATV Auto Pichler Trofaiach oder Schlafraum.at Kärnten im ersten sowie einem möglichen dritten Relegationsspiel Heimvorteil genießt. Alle Begegnung der letzten Runde gehen am Samstag ab 19 Uhr in Szene.

Im Oberen Playoff ist Derby-Time: Der HC Bruck empfängt mit Tabellenführer HSG Bärnbach/Köflach den heißesten Kandidaten auf den Aufstieg in die spusu LIGA. Der Papierform nach sind die Gäste im steirischen Duell auch zu favorisieren. Bärnbach/Köflach gewann alle seine sieben OPO-Spiele, während Bruck mit lediglich drei Zählern das schwächste Team ist, aufgrund der Bonuspunkte aus dem Grunddurchgang aber noch auf Rang vier liegt. Im Head-to-Head 2018/19 hat Bärnbach/Köflach die Nase 2:1 vorne.

In der Weinviertel-Arena kommt es zum NÖ-Derby zwischen dem UHC Erste Bank Hollabrunn und der Union Sparkasse Korneuburg. Die Gastgeber gewannen zwei von drei Saisonduellen, in einem Aufeinandertreffen im Grunddurchgang wurden die Punkte geteilt. Hollabrunn startete schwach ins Playoff, kam aber in den vergangenen Wochen wieder besser in Schwung und wird auch als erster Herausforderer Bärnbach/Köflachs gehandelt.

Die „Best-of-3“-Halbfinalserien starten am 11. Mai. Bärnbach/Köflach trifft auf Korneuburg. Die Weststeirer gingen aus allen vier Saisonvergleichen als Sieger hervor. Hollabrunn misst sich mit Bruck. Die Waldviertler gewannen je einmal im Grunddurchgang und Playoff. Die weiteren Aufeinandertreffen endeten unentschieden.

Die Sportunion St. Pölten steht längst als Sieger des Unteren Playoffs fest. „Ich bin stolz auf diese junge Truppe, die ohne Legionäre mit wenigen Mitteln tolle Leistungen gezeigt und beachtliche Erfolge eingefahren hat“, erklärt Falken-Obmann Michael Kögl. Auch Aufsteiger WAT Atzgersdorf und der Vöslauer HC haben den Klassenerhalt in der Tasche. Während die Wiener ihre Saison bereits am vergangenen Wochenende beendeten, empfangen die Thermenstädter Schlafraum.at Kärnten. Die Klagenfurter liegen mit Trofaiach, das in St. Pölten gastiert, gleichauf. Im Fernduell um Platz vier geht es auch um die bessere Ausgangsposition in der Relegation.

spusu CHALLENGE Oberes Playoff, 10. Runde
04.05., 19:00: HC Bruck – HSG Bärnbach/Köflach
04.05., 19:00: UHC Erste Bank Hollabrunn – Union Sparkasse Korneuburg

spusu CHALLENGE Unteres Playoff, 10. Runde
04.05., 19:00: Vöslauer HC – Schlafraum.at Kärnten
04.05., 19:00: Sportunion Die Falken St. Pölten – ATV Auto Pichler Trofaiach

Atzgersdorf vs. MGA Fivers um zweites WHA-Finalticket
Der WHA-Grunddurchgang ist auf die Zielgerade eingebogen, zwei wesentliche Fragen sind aber noch unbeantwortet: Wer folgt Rekordmeister Hypo NÖ ins Finale nach, WAT Atzgersdorf oder die MGA Fivers, und welches Team muss in die Frauen-Bundesliga absteigen? Am Samstag in der vorletzten Runde könnten die Antworten gegeben werden. Anwurf zu allen sechs Begegnungen ist 19 Uhr.

Das Schlagerspiel ist zweifelsohne das Wiener Derby in der Hans-Lackner-Halle. Atzgersdorf geht mit einem Punkt Vorsprung auf die MGA-Damen ins Duell um Platz zwei und den Finaleinzug. Gewinnen die Gastgeberinnen um WHA-Topscorerin Altina Berisha (138 Tore), haben sie Platz zwei in der Tasche. Bei jedem anderen Ergebnis ist die Entscheidung auf die letzte Runde vertagt. In dieser wartet auf Atzgersdorf mit Hypo NÖ auswärts die denkbar schwierigste Aufgabe, während die MGA Fivers den Vierten, HIB Handball Graz, empfangen.

Gleich fünf Teams kommen noch für den Abstieg in Frage, wobei der ZV Handball Wr. Neustadt eigentlich so gut wie gerettet ist. Denn das Team von Trainer Norbert Antal hat vier Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Union St. Pölten und das direkte Duell zum Abschluss der Hinrunde mit 17 Toren gewonnen. Wr. Neustadt bittet am Samstag den ATV Auto Pichler Trofaiach in die Anemonenseehalle. Die Steirerinnen liegen nur auf Platz elf, zwei Punkte vor St. Pölten, das bei der SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC gastiert. Auch der Aufsteiger der vergangenen Saison hat sein WHA-Ticket für 2019/20 noch nicht in der Tasche. Fest steht jedenfalls, verliert Schlusslicht St. Pölten in Perchtoldsdorfs Siegfried-Ludwig-Halle, ist sein Abstieg besiegelt.

Lange war Eggenburg Abstiegskandidat Nummer eins, doch mit vier klaren Siegen in Folge ist man beinahe gerettet. Am Samstag empfangen die Waldviertlerinnen den HC Feldkrich, der noch eine kleine Chance hat, in die obere Tabellenhälfte zu klettern und Ländle-Kontrahent SSV Dornbirn Schoren zu überholen. Die Messestädterinnen empfangen den ungeschlagenen Grunddurchgangssieger Hypo NÖ.

HIB Handball Graz hat fünfmal in Folge gewonnen und sich so auf Platz vier vorgearbeitet. Mit einem Punkt im Heimspiel gegen Verfolger UHC Stockerau hätten die Murstädterinnen diesen auch fixiert. Der Vizemeister der vergangenen Saison ist seit sechs WHA-Spielen sieglos.

WHA, 21. Runde
04.05., 19:00: UHC Eggenburg – HC Feldkrich
04.05., 19:00: HIB Handball Graz – UHC Stockerau
04.05., 19:00: WAT Atzgersdorf – MGA Fivers
04.05., 19:00: SSV Dornbirn Schoren – Hypo NÖ
04.05., 19:00: Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC – Union St. Pölten Frauen
04.05., 19:00: ZV Handball Wr. Neustadt – ATV Auto Pichler Trofaiach

Presseinfo ÖHB/WHA/spusu LIGA/spusu CHALLENGE

03.05.2019