Rapid, Rapid Wien, Admira

© Sportreport

FC Flyeralarm Admira verliert gegen SK Rapid Wien mit 3:4. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

FC Flyeralarm Admira – SK Rapid Wien 3:4 (0:3)
Schiedsrichter: Walter Altmann

Daniel Toth (FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Es war eine kranke Partie. In den ersten 35 Minuten waren wir gut im Spiel, hatten dann fünf bis zehn Minuten vor der Pause, in denen wir drei Tore kassieren – das ist viel zu einfach gegangen. Zweite Halbzeit waren wir wieder da. Eigentlich kann man nur über diese fünf bis zehn Minuten vor der Halbzeit sagen, dass es nicht gut war von uns. Aber sonst war es eine sehr gute Partie von uns. Man hat gesehen, dass wir wirklich überragend gespielt haben und Rapid am Rande einer Niederlage gebracht haben.“

Andreas Leitner (FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Es ist nicht wirklich in Worte zu fassen. Wir haben einfach dreimal komplett verpennt. Danach muss man einfach nur den Hut ziehen, wie wir nochmals zurückgekommen sind. Ich glaube, das zeigt von einer Bären-Mentalität, von einer brutalen Geschlossenheit. Wir gehen mit erhobenem Haupt vom Platz.“

…über den Abstiegskampf: „Wir haben es nach wie vor in der eigenen Hand und solange das so ist, bin ich felsenfest davon überzeugt, dass wir das durchziehen und in der Liga bleiben. Ich habe vollstes Vertrauen in die Mannschaft.“

…was nun für die Admira spricht: „Dass wir eine Bären-Mentalität haben, eine extreme Geschlossenheit und dass wir einfach eine geile Truppe sind.“

Amir Shapourzadeh (Manager FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Ich denke, es war eine sehr gute zweite Halbzeit, auf die wir aufbauen können. Die Mannschaft hat Herz und Moral bewiesen. Ich denke, ein Punkt wäre auf jeden Fall verdient gewesen.“

…über die nun entscheidende Phase in der Meisterschaft: „Ich gehe mit einem guten Gefühl hinein. Wir haben die direkten Duelle und wir haben alles in der eigenen Hand. Wir waren schon mehrmals in der Saison abgeschrieben. Man sieht, die Mannschaft ist in Takt, sie hat Moral bewiesen.“

Dietmar Kühbauer (Trainer SK Rapid Wien):
…über seine nervliche Anspannung: „Das Spiel kann man auf lange Dauer nicht überleben. Ich muss mir bald irgendwas einwerfen. Jetzt hatten wir letzte Woche dieses Spiel, das mysteriös war. Und jetzt dieses Spiel. Ich glaube, dass das das stärkste Herz nicht aushält.“

…über das Spiel: „Grundsätzlich war es erste Halbzeit ein unglaublich gutes Spiel. Da haben wir die Admira zu Statisten degradiert. Und auf einmal steht es 3:3 und keiner weiß wieso. Wir haben es uns extrem schwer gemacht. Es ist mir eigentlich unerklärlich, wie man das machen kann. (…) Diese Spiele sind für die Zuseher sehr, sehr lieb, aber für die Trainerteams oder die Spieler ist das nicht gesund auf Dauer.“

…über die zweite Halbzeit seiner Mannschaft: „Es freut mich für die Mannschaft, dass wir zurückgekommen sind, aber es freut mich nicht, wie wir zweite Halbzeit gespielt haben.“

…vor dem Spiel über die aktuelle Form von Tormann Richard Strebinger: „Wie man in den Statistiken sieht, hat sich wenig verändert. Er ist für mich nach wie vor der beste Torhüter Österreichs.“

Thomas Murg (SK Rapid Wien) in der Halbzeitpause:
…über die Nachwehen der Cup-Final-Niederlage: „Es hat ein bisschen gedauert und man hat es auch gestern teilweise im Training gemerkt, dass man noch zu nagen hat. Aber die Reaktion heute ist überragend. Ich glaube, dass ist nicht normal und da muss man ein ganz großes Lob an die Mannschaft aussprechen.“

Stefan Schwab (SK Rapid Wien) im Videobeitrag vor dem Spiel:
…über die Bedeutung eines Cup-Sieges: „Mit dieser Cup-Niederlage redet man nun noch mehr von der verkorksten Saison aufgrund der Liga. Hätten wir den Cup-Sieg gefeiert, dann wäre es nach langer Zeit ein Titel gewesen und dann würden wir noch von einer guten Saison reden.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über den 4:3-Gegentreffer der Admira: „Verloren hat die Admira das Spiel mit dieser Standardsituation, die zum 4:3 geführt hat. Ich bin der Auffassung, dass das besser zu verteidigen war. (…) Ich glaube, es ist im Abstiegskampf oder wenn es um den Meister geht, eine Frage von Kleinigkeiten. Und solche Kleinigkeiten geben dann den Ausschlag, ob man einen Punkt holt oder verliert. Man darf nicht durch so eine billige Situation den Treffer erhalten.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…über die Leistung von Rapid: „Letztlich – auch wenn es ein verrücktes Spiel war – hat Rapid aufgrund der Leistung und aufgrund der Chancen dann doch verdient gewonnen.“

…in der Pause über die Admira: „Man hat immer so das Gefühl, die Admira traut sich gegen Rapid nichts zu. Immer wenn sie gegen Rapid spielen hat man als Außenstehender das Gefühl , sie spielen etwas verhalten.“

Über Sky Österreich

04.05.2019