Ranko Popovic (Trainer SKN St Pölten): „Ich kann den Job wegen Fehlern von Schiedsrichtern verlieren“

© Sportreport

In der 29. Runde der Tipico Bundesliga trafen in der NV Arena die Teams von SKN St Pölten und SK Sturm Graz aufeinander.

Sturm Graz konnten durch ein frühes Tor von Pink (4.) mit 1:0 in Führung gehen. Die Gäste schwächten sich in der 31. Minute selbst, da Koch nach einer Notbremse den Platz verlassen musste. SKN St Pölten war zwar die restliche Spielzeit übrlegen, sie konnten aber den Ausgleich nicht mehr erzielen. So blieb es beim 1:0 Auswärtssieg für die Gäste aus der Steiermark.

spusu SKN St.Pölten – SK Sturm Graz 0:1 (0:1)
Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Ranko Popovic (Trainer spusu SKN St.Pölten):
… über seine Verbannung auf die Tribüne: „Ich habe mich zunächst beschwert für ein Foul an Rene Gartler, weil das nicht nur heute, sondern oft so ist bei uns, dass die Verteidiger beide Händen auf ihm drauf haben und der Schiedsrichter das überhaupt nicht sanktioniert. Und dann war ein Foul, wo der Ball fünf Meter nach vorne geschoben war. Da habe ich gesagt: ,Schauen Sie, wo das Foul war.‘ Und er hat gesagt: ,Wollen sie rausgehen?‘ Dann hab ich gefragt, ob er nur wegen dem heute gekommen sei oder um etwas anderes zu machen.“

… über seine Emotionalität: „Die Schiedsrichter verlieren nicht den Job wegen meinen Fehlern, aber ich kann den Job wegen Fehlern oder falschen Entscheidungen von Schiedsrichtern verlieren. Was in dem Fall nicht so ist. Aber ich sage das, um ein bisschen mehr Respekt für das und für Emotionen zu bekommen.“

Husein Balic (spusu SKN St.Pölten):
… über das Spiel: „Ich finde es einfach bitter, dass wir uns nicht belohnt haben für diese Leistung. Man hat klar gesehen, dass wir dominiert haben und es war auch spielerisch eine unserer besten Partien. Aber wir haben uns nicht belohnt und stehen dann mit einer Niederlage da.“

Sandro Ingolitsch (spusu SKN St.Pölten):
… über das Spiel: „Es hört sich schon ein bisschen komisch an, wenn man daheim 0:1 verliert, aber ich glaube, wir haben ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht. Es hat immer der letzte Pass gefehlt – was aber entscheidend ist, um ein Spiel zu gewinnen.“

Andreas Blumauer (General Manager spusu SKN St.Pölten) vor dem Spiel:
… über die Kaderplanung: „Wir sind mit der Kaderplanung der bestehenden Truppe schon sehr, sehr weit. Wir haben eigentlich mit allen Spielern schon gesprochen, haben schon einige Optionen gezogen.“

… über die Optionen bei Meisl und Fountas: „Wir sind bei beiden Spielern auch schon in Gesprächen. Wir werden versuchend die Beiden zu halten. Bei Meisl ist es so, dass wir natürlich mit Salzburg sprechen werden und auch da angewiesen sind von dem, was die möchten. (… ) Es ist durchaus auch eine Option, dass wir die Leihe noch einmal um ein Jahr verlängern.“

Roman Mählich (Trainer SK Sturm Graz):
… über seine Auswechslung von Eze: „Es war eine schwierige Entscheidung. Aber es hat nichts mit Strafe zu tun, niemals! Sondern ich hatte den Eindruck, dass er als Solospitze sehr viel gelaufen ist, die Tiefe gesucht hat, immer wieder versucht hat alleine anzupressen und ihm dann auch schon etwas die Kraft ausgegangen ist.“

… auf Nachfrage, ob das nach 23 Minuten sein könne: „Sie fragen mich und ich gebe die Antwort.“

Markus Pink (SK Sturm Graz):
… über das Spiel: „Wir sind froh, dass wir nach den 90 Minuten Kampf die drei Punkte haben. Und das ist das, was wir uns vorgenommen haben – natürlich nicht so, aber wir nehmen die drei Punkte sehr gerne mit nach Graz.“

Fabian Koch (SK Sturm Graz):
… über seinen Ausschluss: „Es war eine klare rote Karte. Ich musste die Notbremse ziehen und es hat sich im Nachhinein als richtig erwiesen. Balic ist einfach eine Rakete. Ich hätte mich vielleicht vorher etwas besser anstellen können. Aber im Nachhinein ist mir nichts anderes übrig geblieben.“

Anton Pfeffer (Sky Experte):
… über den SKN St. Pölten: „Im Endeffekt muss man sagen: Wenn man 25 mal auf das Tor schießt, aber nur viermal das Tor trifft, dann muss man auch die Qualitätsfrage stellen. Aber diese Verletztenliste ist natürlich nicht ohne und mit einem Pak oder Fountas wäre diese Mannschaft auch weiter vorne postiert.“

Presseinfo Sky Austria

05.05.2019