Red Bull Salzburg

© Sportreport

Im vorletzten Heimspiel kommt der in dieser Saison schärfste Verfolger der Roten Bullen zum Double-Sieger nach Salzburg. Der FC Red Bull Salzburg trifft am Sonntag, den 12. Mai 2019 ab 17:00 Uhr auf den LASK. Die Begegnung in der Red Bull Arena wird von Schiedsrichter Rene Eisner geleitet.

• Der FC Red Bull Salzburg gewann zwölf der ersten 14 Bundesliga-Heimspiele und blieb nur in einer dieser Begegnungen ohne Torerfolg.
• Die Roten Bullen sind 62 Pflichtspiele vor heimischer Kulisse ungeschlagen. Diese Serie gab es in der Bundesliga noch nie.
• Die Salzburger erzielten fünf der letzten sechs Treffer in der Tipico Bundesliga in der Schlussviertelstunde. Insgesamt trafen die Roten Bullen bereits 24 Mal ab der 76. Minute.
• Die letzten acht Treffer des FC Red Bull Salzburg in der Tipico Bundesliga erzielten acht verschiedene Spieler.
• Munas Dabbur war in allen drei bisherigen Saisonduellen an mindestens einem Treffer direkt beteiligt (drei Tore, ein Assist). Insgesamt traf er fünf Mal gegen die Linzer.
• Der LASK verlor nur vier der ersten 29 Spiele – erstmals so wenige. Die Linzer spielten zudem 13 Mal zu null (wie 1985/86) – nie häufiger.
• Die Oberösterreicher ließen in dieser Saison der Tipico Bundesliga 94 Schüsse aufs Tor zu, nur der FC Red Bull Salzburg mit 89 weniger.

Personelles
Jasper van der Werff (Knie) ist verletzungsbedingt nicht im Einsatz. Marin Pongracic fehlt wegen einer Oberschenkelblessur, Andreas Ulmer fällt mit einer Wadenverletzung aus. Jerome Onguene ist aufgrund einer Knieverletzung nicht dabei.
Der Einsatz von Enock Mwepu (Knöchelverletzung) ist fraglich.

Statements
Marco Rose über …
… das Spiel gegen den LASK:
„Für das Spiel gegen LASK heißt das, dass wir uns diesen Titel – egal, was noch passiert – nicht mehr nehmen lassen können. Die Anspannung ist es jetzt ein bisschen abgefallen, die Trainingswoche ist etwas anders, und die Jungs hatten ein paar Tage länger frei. Klar ist aber auch: Wenn wir auf den Platz gehen, dann wollen wir wieder richtig hart arbeiten. Das heißt, dass die Trainingseinheiten sehr ordentlich waren und wir natürlich auch am Sonntag versuchen wollen, dieses Spiel zu gewinnen.“

Andre Ramalho über …
… die Voraussetzungen beim LASK-Match:
„Ich freue mich auf das Spiel gegen den LASK, denn das ist etwas Besonderes. Es ist kein Zufall, dass sie so gut sind und auf dem zweiten Platz stehen. Sie haben eine sehr starke Saison gemacht. Wir sind jetzt zwar schon Meister, wollen aber unbedingt wieder gewinnen und bei diesem Spiel auch Spaß haben.“

… einen möglichen Seitenblick auf das Spiel Tottenham gegen Everton am Sonntag:
„Klar ist das Spiel von Tottenham am Sonntag wichtig, weil es da auch um unsere nächste Saison geht. Aber an erster Stelle steht unser Spiel gegen den LASK, erst danach können wir uns darum kümmern. An erster Stelle steht immer der FC Red Bull Salzburg.“

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen den LASK
07.04.2019 LASK – FC Red Bull Salzburg 0:2
28.10.2018 LASK – FC Red Bull Salzburg 3:3
29.07.2018 FC Red Bull Salzburg – LASK 3:1
08.04.2018 LASK – FC Red Bull Salzburg 1:0
16.12.2017 FC Red Bull Salzburg – LASK 0:0
14.10.2017 LASK – FC Red Bull Salzburg 1:3
29.07.2017 FC Red Bull Salzburg – LASK 1:1
09.04.2011 FC Red Bull Salzburg – LASK 0:1
03.04.2011 LASK – FC Red Bull Salzburg 1:1
27.11.2010 LASK – FC Red Bull Salzburg 1:2
11.09.2010 FC Red Bull Salzburg – LASK 0:0
18.04.2010 LASK – FC Red Bull Salzburg 0:0
21.02.2010 FC Red Bull Salzburg – LASK 3:0
28.10.2009 LASK – FC Red Bull Salzburg 0:0
01.08.2009 FC Red Bull Salzburg – LASK 3:2

Parkplatz Messezentrum gesperrt
Aufgrund einer Veranstaltung steht der Parkplatz am Messezentrum bei diesem Heimspiel nicht zur Verfügung. Neben den Parkmöglichkeiten bei der Red Bull Arena wird vom Parkplatz des Designer Outlet Centers geshuttelt.

Ehrung der erfolgreichen Special Olympics-Starter
Bei diesem Schlagerspiel kommt es auch zur Ehrung der erfolgreichen Salzburger Teilnehmer der letzten Special Olympics in Abu Dhabi.
Es sind dies Thomas Aufschnaiter/Felix Zver (Silber Tischtennis Doppel Herren), Franz Klampfer jun/Franz Klampfer sen (Bronze Golf Unified), Simon Wehrhan/Markus Wehrhan (Bronze Golf Unified) und Denise Stueblo/Shiina Lechner (4. Platz Tischtennis Doppel Damen) sowie die beiden Trainer Norbert Planitzer (Leichtathletik – Bundeslandkoordinator Salzburg) und Karl Kreisberger (Tischtennis – Bundeslandkoordinator Stv. Salzburg) bzw. Jörg Hofmann, Generaldirektor Special Olympics Österreich.

Test für 2019/20: Cashless Payment in der Red Bull Arena
Beim kommenden Bundesliga-Schlager gegen den LASK startet der FC Red Bull Salzburg einen Testballon in Hinblick auf die kommende Saison: Am Sonntag wird der Zahlungsverkehr bei ausgewählten Kiosken in der Red Bull Arena bargeldlos (d. h. mit Mastercard Maestro, Kredit- oder Bankomatkarte) abgewickelt.
Dieser Probelauf betrifft die Saison 2019/20, in der dann nämlich in der gesamten Arena die Umstellung auf ausschließlich bargeldlose Zahlung durchgeführt wird.

Mastercard als Official Partner
Dabei wird der FC Red Bull Salzburg in der Umsetzung vom neuen Official Partner Mastercard unterstützt. Mastercard ist österreichweiter Marktführer beim Thema Cashless Payment und verfügt über langjährige Erfahrung (u. a. in der UEFA Champions League) in diesem Segment.

Stephan Reiter, Kaufmännischer Geschäftsführer des FC Red Bull Salzburg meint zu diesem richtungsweisenden Projekt: „Wir verstehen uns als innovativer Verein und setzen daher bei den Themen Public Catering und Kundenservice den Schritt in Richtung Cashless Payment. Wir freuen uns ganz besonders, Mastercard als unseren neuen Official Partner vorstellen zu dürfen. Mit Mastercard an unserer Seite können wir auf viel Know-how und langjährige Erfahrung in diesem Bereich zurückgreifen und damit unseren Fans in der Red Bull Arena ein noch besseres Stadionerlebnis und vor allem auch eine schnellere Abwicklung an den Kiosken bieten.“

Medieninfo Red Bull Salzburg

10.05.2019