Ziel für ÖHB Frauen Nationalteam im WM-Playoff gegen Ungarn - weiteres Signal setzen

© Sportreport

Anfang Juni geht es für Österreichs Handball Frauen Nationalteam im Playoff zur WM 2019 in Japan gegen niemand geringeren als die Topnation Ungarn. Teamchef Herbert Müller hat dafür seinen Kader bereits festgelegt, muss diesen vor dem ersten Spiel am 2. Juni im Raiffeisen Sportpark Graz noch von 20 auf 16 reduzieren.

Bis auf Beate Scheffknecht kann Müller dabei aus dem Vollen schöpfen. Tickets für das Heimspiel sind über den ÖHB-Webshop bereits erhältlich.

Ungarn zählt im internationalen Handball zu den absoluten Topnationen. Jahr um Jahr spielt man bei den Großereignissen um die Medaillen mit. Nach dem EM-Titel 2000 stand man auch 2003 im WM-Finale, belegte bei der EM 2004 und der WM 2005 jeweils Platz drei. Die Favoritenrolle ist klar verteilt.

Doch man will auch gegen diese Topnation neuerlich ein Zeichen setzen, Teamchef Herbert Müller: „Wichtig ist, dass wir ein weiteres Signal setzen und unsere Leistungen aus den letzten Spielen in der EM-Quali und im WM-Playoff bestätigen. Wir müssen erneut zeigen, dass wir über 60 Minuten mit den absoluten Topnationen mithalten können und einmal mehr beweisen, dass wir längst kein Sparringpartner mehr sind für diese Nationen.“

In der vergangenen EM-Quali zwang man Olympiasieger Russland in die Knie, brachte sowohl die Russinnen auswärts als auch Rumänien zuhause an den Rand einer Niederlage. Und auch Spanien hatte vergangenen Herbst in zwei Freundschaftsspielen seine liebe Not mit der österreichischen Equipe. Im März erzielte man beim freundschaftlichen Viernationenturnier in Porec (CRO) einige Achtungserfolge gegen Nationen, die allesamt für die EHF EURO 2018 qualifiziert waren: 22:21-Sieg über Gastgeber Kroatien, 23:23-Unentschieden gegen Slowenien, nur Tschechien musste man sich mit 25:28 beugen.

In den vergangenen Jahren war das Frauen Nationalteam nicht gerade vom Glück verfolgt bei den Auslosungen zur EM-Qualifikation oder zum WM -Playoff. Man stemmte sich mit aller Kraft gegen die vermeintlich übermächtigen Gegner und nun wartet mit Ungarn nach Rumänien 2017 das nächste Weltklasseteam im WM-Playoff.

„Ungarn ist eine Mannschaft, die bei jedem Großereignis antritt, um Medaillen zu gewinnen und wo gerade auch die jungen Spielerinnen sehr stark nachrücken. Die letzten Großereignisse im Juniorinnen- und Jugend-Bereich haben sie sehr erfolgreich gestaltet. Die verletzten Spielerinnen vom Dezember sind zurückgekommen. Für mich ist Ungarn megastark“, ließ Herbert Müller bereits beim letzten Trainingslehrgang im März wissen.

20 Spielerinnen sind für die Vorbereitung ab 22. Mai einberufen. „In den letzten Jahren hat sich ein Kern an Spielerinnen herauskristallisiert. Zudem sind einige junge Spielerinnen mit dabei, die ihre Chance genutzt haben und sich in den Vordergrund gespielt haben. Vanessa Magg hat beispielsweise im März speziell in der Deckung aufgezeigt“, erklärt Teamchef Herbert Müller.

Verzichten muss man weiterhin auf Beate Scheffknecht, die vergangenen Herbst an der Fußsohle operiert wurde, Herbert Müller: „Dass sie nicht dabei ist, ist natürlich schmerzhaft. Im März hatte ich noch ein wenig die Hoffnung, dass es sich vielleicht ausgeht. Aber das wichtigste ist, dass sie gesund wird.“

Tickets für das Heimspiel am 2. Juni im Raiffeisen Sportpark Graz sind über den ÖHB-Webshop bereits erhältlich.

Ticketpreise
Erwachsene Kategorie 1 € 22.-
Jugendliche Kategorie 1 € 13.-
Erwachsene Kategorie 2 € 14.-
Jugendliche Kategorie 2 € 8.-

Kader WM-Playoff
Nr. Familienname Vorname Verein Geb. Datum Größe/Gewicht Pos. LSP Tore
24 BERISHA Altina WAT Atzgersdorf 24.11.94 177/68 LB 20 24
16 BLAZEK Petra HCM Ramnicu Valcea / ROU 15.06.87 182/68 GK 186 1
21 CURIC Antonija Lokomotive Zagreb / CRO 26.06.95 183/75 GK 15 0
6 DEDIC Mirela Hypo Niederösterreich 15.12.91 169/69 LW 56 92
19 FELSBERGER Lisa UHC Stockerau 28.08.93 170/62 CB 4 0
5 FREY Sonja Paris 92 / FRA 22.04.93 169/65 CB 84 389
14 GANGEL Carina FSG Mainz 05/Budenheim / GER 08.03.99 175/62 RW 8 0
57 HUBER Josefine Thüringer HC / GER 19.02.96 180/75 PV 37 91
29 IVANCOK Ines SG BBM Bietigheim / GER 14.04.98 180/75 LB 24 50
22 KAISER Stefanie Hypo Niederösterreich 31.10.92 181/84 PV 67 93
9 KOVACS Patricia TUS Metzingen / GER 26.05.96 178/70 CB 38 110
10 LOGVIN Kristina VfL Oldenburg / GER 18.05.95 168/63 CB 43 81
18 MAGG Vanessa Spreefüchse Berlin / GER 08.06.97 173/70 LB 4 0
14 NEIDHART Nina Hypo Niederösterreich 16.06.01 172/58 LW 5 5
77 REIN LORENZALE Ines Rincon Fertilidad Malaga / ESP 31.07.94 170/57 LW 3 1
7 SCHINDLER Johanna Frisch Auf Göppingen / GER 08.06.94 171/67 LB 38 18
23 SCHLEGEL Klara UHC Eggenburg 07.05.01 182/73 RB 1 0
11 TOMASINI Fabienne LC Brühl / SUI 14.06.97 174/57 RW 10 5
12 TOPIC Branka UHC Stockerau 01.03.94 171/56 GK 5 0
15 WESS Claudia Hypo Niederösterreich 15.06.95 181/72 RW 38 24

Betreuer

Familienname Vorname Funktion
MÜLLER Herbert Team-Traine
GODOR Mihaly Co-Trainer
NIKOLOV-PIRES Christina Physiotherapeutin
Dr. MOYAD Steven Teamarzt
Dr. BUXBAUMER Peter Teamarzt
FÖLSER Patrick Sportdirektor
SPITTALER Sara Sportkoordinatorin

 
Playoff zur WM 2019 in Japan
Österreich vs. Ungarn

So., 2. Juni 2019, Raiffeisen Sportpark Graz

Ungarn vs. Österreich
Mi., 5. Juni 2019, Zalaegerszeg (HUN)

Presseinfo ÖHB

10.05.2019