Volleyball

© Sportreport

Österreichs Volleyball-Nationalteam der Damen ist bei seinem CEV Volleyball European Golden League-Debüt in der Olympia World Innsbruck nur hauchdünn an einer großen Überraschung vorbeigeschrammt.

Die Auswahl von Cheftrainerin Svetlana Ilic musste sich Top-Nation Kroatien mit Superstar Samanta Fabris erst nach 138 Minuten 2:3 (26:24, 28:26, 19:25, 24:26, 13:15) geschlagen geben.

In den enorm umkämpften ersten beiden Durchgängen wehrten die Österreicherinnen mehrere Satzbälle ab und konnten sie sogar noch gewinnen. Im vierten Durchgang war für alle Zuschauer in der Halle der Wille der ÖVV-Damen, ihren ersten Sieg in der europäischen Elite-Liga einzufahren, deutlich spürbar. Aber es sollte kein Happyend für Rotweißrot geben. Zunächst gab man eine 14:7-Führung aus der Hand, um dann deutlich in Rückstand zu geraten und sich wieder zurück zu kämpfen. In der entscheidenden Phase erhielten die Kroatinnen einen Punkt zugesprochen, da eine Berührung gegeben wurde, die wohl keine war. Statt Matchball für Österreich gab es somit Satzball für Kroatien, den Fabris und Co. auch verwerteten. In einem an Spannung nicht überbietbaren Tie-Break hatten die Gäste schließlich knapp – aber eben doch – mit 15:13 das glücklichere Ende auf ihrer Seite.

Topscorerinnen waren Nikolina Maros (24), Monika Chrtianska (17) und Katharina Holzer (16) bzw. Karla Klaric (21), Bozana Butigan (19) und Lucija Mlinar (18). Stats: Angriffspunkte 59:65, Asse 4:11, Blockpunkte 14:17 und Eigenfehler 23:33.

Bereits am Mittwoch steht für die rotweißroten Volleyball-Damen das nächste Highlight auf dem Programm. Sie treffen auswärts auf Frankreich. Spielbeginn ist 20 Uhr.

ÖVV-Teamspielerin Monika Chrtianska: „Extrem bitter und schade. Wir hatten schon einen Vorsprung in den Sätzen vier und fünf und haben es dann doch nicht geschafft. In manchen Situationen hätten wir mutiger sein können, wir haben dann auch nicht mehr so gut verteidigt, wie in den ersten Sätzen. Wir wissen jetzt, wo wir stehen! Kroatien ist ein gutes Team.“

ÖVV-Topscorerin Nikolina Maros: „Eine 5-Satz-Niederlage ist immer bitter, das tut umso mehr weh. Wir haben nach den ersten beiden Sätzen nachgelassen, wohl gedacht, mit ein bisserl weniger geht es auch. Am Ende waren auch die Kräfte weg. Sie haben sehr gute Spielerinnen, die u.a. in der italienischen Liga engagiert sind.“

ÖVV-Teamtrainerin Svetlana Ilic: „Ich habe gewusst, dass es meine Spielerinnen schaffen könnten. Ich habe das im Training gesehen. Für uns als Betreuer ist es jetzt schwierig. Wir haben einerseits ein Spiel verloren, aber andererseits auch viel gewonnen. Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der Spielerinnen auf Weltklasseniveau hat. Heute hätten wir auch etwas Glück benötigt. Aber wir müssen stolz sein, wenn man weiß, wo wir mit unserer Arbeit vor drei Jahren begonnen haben. Wenn wir es schaffen, auch keine Angst vor dem Gewinnen zu haben, haben wir den nächsten Schritt gesetzt.“

Kroatien-Headcoach Daniele Santarelli: „Ich bin heute nicht zufrieden. Nach einem 0:2 ist es aber nicht einfach, das Spiel noch zu drehen. Wir haben nicht genau gewusst, wo wir stehen. Seit heute weiß ich aber, dass wir noch viel zu tun haben. Wir müssen mit diesem jungen Team in diesem Sommer viel arbeiten. Es war einmal ein Beginn. Wir können uns nach diesem Start nur verbessern.“

Kroatien-Libera Nikolina Bozicevic: „Das erste Spiel ist immer am schwierigsten. Wir waren zu Beginn in einigen Punkten nicht so gut, haben das dann aber verbessert und gezeigt, dass wir sehr gut spielen können. Diesen Level sollten wir halten.“

CEV Volleyball European League 2019 Damen und Herren
26.05., Damen: Österreich vs. Kroatien 2:3 (26:24, 28:26, 19:25, 24:26, 13:15)

26.05., 18:00: Herren: Österreich vs. Griechenland (Olympia World Innsbruck)
29.05., 20:00: Damen: Frankreich vs. Österreich (Tourcoing)
29.05., 20:00: Herren: Bosnien u. Herzegowina vs. Österreich (Kakanj)
01.06., 18:30: Herren: Griechenland vs. Österreich (Loutraki)
01.06., 19:00: Damen: Kroatien vs. Österreich (Varazdin)
09.06., 17:55: Damen: Österreich vs. Frankreich (Multiversum Schwechat)
09.06., 20:25: Herren: Österreich vs. Bosnien u. Herzegowina (Multiversum Schwechat)
12.06., 17:55: Damen: Österreich vs. Ungarn (Raiffeisen Sportpark Graz)
12.06., 20:25: Herren: Österreich vs. Ungarn (Raiffeisen Sportpark Graz)
15.06., 15:00: Damen: Ungarn vs. Österreich (Budapest)
15.06., 17:30: Herren: Ungarn vs. Österreich (Budapest)

Presseinfo ÖVV/sportlive

26.05.2019