Sturm Graz, Emanuel Sakic

© Sportreport

Kurz nach dem letzten Spiel in der Saison 2018/19 gibt der SK Puntigamer Sturm Graz die erste Neuverpflichtung für die neue Saison bekannt. Mit Emanuel Sakic unterschreibt ein zuletzt erfolgreicher, österreichischer Legionär für die kommenden zwei Jahre bei den Schwarz-Weißen. Sakic kommt vom griechischen Tabellenvierten Atromitos Athen nach Graz.

Internationale Erfahrung
Sakic ist gebürtiger Wiener und hat seine fußballerische Ausbildung in der Jugend und Akademie des SK Rapid Wien genossen. Über den FAC und den SC Austria Lustenau, wo der mittlerweile 28-Jährige 89 Spiele in der österreichischen 2. Liga bestritt, führte sein Weg in die tipico Bundesliga zum SCR Altach. Für die Rheintaler war er in 19 Begegnungen in Österreichs höchster Spielklasse mit dabei. Außerdem sammelte er in fünf UEFA Europa League-Spielen internationale Erfahrung ehe er den Sprung ins Ausland zu Atromitos Athen wagte. Neben seiner Bestposition als rechter Verteidiger hat Sakic auch bereits als Linksverteidiger und Mittelfeld-Außenbahnspieler Erfahrung gesammelt.

ERFOLGE IN ATHEN
In seiner äußerst erfolgreichen Zeit bei den Griechen schnürte er für 47 Spiele die Fußballschuhe. In seinen zwei Saisonen in Athen belegte Atromitos jeweils den vierten Endrang in der höchsten Griechischen Spielklasse. Geschäftsführer Sport Günter Kreissl: „Speziell nach den Erfahrungen der vergangenen Spielzeit wollen wir in der Auswahl neuer Spieler auf Kriterien wie Leidenschaft, Kampfgeist und hohe Eigenmotivation noch mehr Wert legen. Und diese Attribute hat Emanuel Sakic, neben seinen fußballerischen Qualitäten, bei seinen bisherigen Stationen nachhaltig unter Beweis gestellt. Daher freue ich mich, dass er sich nach seiner zuletzt sehr erfolgreichen Auslandsstation für den SK Sturm entschieden hat und erhoffe mir positive Impulse für unsere Mannschaft.“ Sakic brennt schon vor Vorbereitungsstart voll auf seine neue Aufgabe: „Ich wurde vom Verein relativ früh in diesem Jahr kontaktiert und die Gespräche haben mich letztendlich überzeugt. Sturm Graz ist ein sehr großer Verein, der eine schwierige Saison durchlaufen hat. In Zukunft wollen wir, wieder erfolgreichen Fußball spielen. Ich werde hier in Graz alles geben. 100 Prozent so wie man mich kennt, damit wir die Fans wieder auf unsere Seite holen.“ Cheftrainer Roman Mählich über den Neo-Sturmspieler: „Emanuel bringt nicht nur Qualität und internationale Erfahrung mit, sondern nervt mit seinem Einsatz jeden Gegenspieler vom Ankick bis zum Schlusspfiff.“

Videointerview mit Emanuel Sakic

Medieninfo Sturm Graz

04.06.2019