Peter Stöger, Austria Wien, Austria, #faklive

© Sportreport

Peter Stöger wurde am Dienstag-Nachmittag als neuer Sport-Vorstand von Austria Wien präsentiert. Der Favoritner will bei Austria Wien langfristig etwas aufbauen. Ralf Muhr bleibt Sportdirektor. Die ersten Statements zur Rückkehr der Austria-Legende.

Stöger führte Austria Wien 2013 als Trainer mit dem damaligen Punkte-Rekord zum bislang letzten Meistertitel in der Bundesliga, legte damit den Grundstein für den ersten Einzug in die UEFA Champions League. Auch beim vorletzten Meistertitel in der Saison 2005/06 war der Favoritner als Trainer und Sportdirektor maßgeblich beteiligt. Insgesamt wurde der 53-Jährige mit dem österreichischen Rekordtitelträger in drei unterschiedlichen Funktionen fünf Mal Meister und Cupsieger.

Nach seinem letzten Trainer-Engagement bei der Austria machte sich Stöger in der deutschen Bundesliga einen Namen, führte zuerst den 1. FC Köln zurück in die höchste Spielklasse und dann erstmals seit 25 Jahren in den Europacup. Mit viereinhalb Spielzeiten ist Stöger der längstdienende Coach der Geschichte des deutschen Traditionsklubs.

Direkt anschließend übernahm Stöger im Dezember den Trainer-Posten bei Borussia Dortmund und führte den europäischen Spitzenklub von Platz acht in der deutschen Bundesliga noch in die Champions League. Von Juni 2018 bis jetzt nahm sich die Austria-Legende eine geplante Auszeit, kehrt nun in seine Heimat Wien-Favoriten zurück und trifft bei Austria Wien immer noch auf viele bekannte Gesichter.

Präsident Frank Hensel: „Ich freue mich sehr, dass wir Peter Stöger für unsere Austria als Sport-Vorstand gewinnen konnten. Das ist ein ganz wichtiger und entscheidender Schritt für die Austria-Familie, damit wir uns in die richtige Richtung entwickeln. Der Klub hat sehr großes Potenzial. Die sportliche Kompetenz von Peter ist unbestritten und klar. Ich freue mich aber ebenso, dass wir den Menschen und Austria-Fan Peter Stöger gewonnen haben. Peter hat ein Herz für die Austria, hat mich als Mensch von Anfang an immer begeistert.“

Sport-Vorstand Peter Stöger:
über seine Rückkehr nach Wien-Favoriten: „Ich habe mir bewusst viel Zeit gelassen, um nach der Pause, die ich eingelegt habe, die richtige Entscheidung zu treffen. Ich bin voller Überzeugung, dass die Aufgabe des Sport-Vorstands von Austria Wien für mich die richtige Entscheidung ist und bin froh, dass wir eine Lösung gefunden haben. Die Gespräche mit Präsident Frank Hensel waren von Anfang an sehr offen und von Respekt geprägt. Ich werde versuchen, das Knowhow, das ich in den letzten Jahren dazugewonnen habe, jetzt bei Austria Wien einzusetzen.“

über seine Aufgabe als Sport-Vorstand: „Meine Aufgabe ist, den Klub, den ich einigermaßen gut kenne, mit meinem Wissen mitzugestalten. Ich habe jetzt einmal einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Hier wartet eine strategische Arbeit auf mich, das sollte gleichbedeutend auch etwas längerfristiges, kontinuierliches sein. Papier ist geduldig, zunächst sind der Kontakt zu den Menschen und die tägliche Kommunikation die wichtigsten Aspekte meiner Arbeit. Die Vorstands-Position ist eine Herausforderung. Ich habe zuletzt die eine oder andere spannende Sache abgelehnt, am Ende des Tages ist die Entscheidung, das hier zu machen, immer mehr gereift. Wir committen uns hier für etwas, das sich richtig anfühlt.“

Finanz-Vorstand Markus Kraetschmer:
über die Rückkehr von Peter Stöger als Sport-Vorstand: „Es ist uns gelungen, Peter zurückzuholen. Es freut mich, dass er nach den erfolgreichen Jahren in Deutschland den Weg zu uns zurückgefunden hat. Ich erinnere mich sehr gut, als wir 2005/06 in der endenden Ära mit MAGNA und Stronach gemeinsam viele Hürden gemeistert haben. 2012/13 durften wir dann gemeinsam ein tolles Jahr erleben. Peter war immer einer, der auch strategisch gedacht hat. Ich kann mich noch gut an die Gespräche erinnern, als Peter den Schritt zu Köln machen konnte. Wir sind in all den Jahren immer in Kontakt geblieben. Wir haben mit Ralf Muhr sehr viele Prozesse eingeleitet, dieser Schritt ist nun ein Meilenstein, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Es wartet viel Arbeit auf uns.“

über die Umstrukturierung, die mit der Installierung eines zweiten Vorstands einhergeht: „Die Aufgabenfülle im Vorstands-Bereich ist derart groß, dass es hier eine Doppelspitze braucht. Wir haben bei Austria Wien sehr gute Voraussetzungen, aber auch noch viel Luft nach oben. Die Austria-Familie ist groß, aber es gilt, sie auch zu uns ins Stadion zu holen. Wir beide an der Spitze wollen alle Austrianer als Team mitnehmen. Wir wollen wachsen und die Kräfte konzentrieren. Wir haben einen Plan, wissen genau, was wir wollen.“

Stögers Erfolge als Austria-Trainer/Sportdirektor
Meister: 2005/06, 2012/13
Cup-Sieger: 2004/05, 2005/06
Meister in der Regionalliga Ost mit den Austria Amateuren 2004/05

Stögers Erfolge als Austria-Spieler
Meister: 1990/91, 1991/92, 1992/93
Cup-Sieger: 1989/90, 1991/92, 1993/94

Medieninfo Austria Wien

23.07.2019