Jamie Arniel

© Sportreport

Im Hause HCB Südtirol Alperia geht es jetzt Schlag auf Schlag: nach der Verpflichtung des Verteidigers Daly wurde der kanadische Mittelstürmer Jamie Arniel mit einem Vertrag für die Saison 2019/20 ausgestattet.

Der 29-jährige aus Kingston, Ontario, ist in der Erste Bank Eishockey Liga kein Unbekannter, hat er doch für längere Zeit in Dornbirn gespielt und zu Beginn der letzten Saison einige Matches für die Vienna bestritten. Arniel ist ein „Two-Way” Center und kann auch auf dem Flügel eingesetzt werden. Durch seine feine Technik und Spielübersicht hat er hat einen ausgeprägten Torriecher und ist daher ein fleißiger Punktesammler.

Arniel machte bereits als Jugendlicher in der OHL auf sich aufmerksam und wurde 2008 in der vierten Runde von den Boston Bruins als 97. absoluter Spieler gedraftet. Er wurde dann auch sofort von Providence, einem Farmteam der Bruins in der AHL, unter Vertrag genommen und erzielte dort in drei Saisonen insgesamt 103 Punkte aus 227 Spielen. 2010 brachte er es auch zu einem Einsatz in der NHL im Trikot von Boston. 2012 begann dann seine Karriere in Europa in der DEL bei den Eisbären Berlin, mit welchen er die Meisterschaft gewann und in 63 Matches 23 Punkte (8 + 14) sammelte. In der darauffolgenden Saison heuerte er nach nur 3 Spielen bei Lukko in Finnland in der Erste Bank Eishockey Liga in Dornbirn an. In Vorarlberg verweilte er für fünf Saisonen, hatte auch die Kapitänsrolle inne und war immer einer der besten Torschützen seines Teams: insgesamt erzielte er dort 234 Punkte in 261 Spielen. Die letzte Saison begann er bei Vienna (11 Punkte in 19 Matches), dann wechselte er in die DEL zu den Augsburger Panther. Nun beginnt für Arniel ein neues Abenteuer im Trikot der Foxes.

„Wir werden hart daran arbeiten, um an die Erfolge der letzten Jahre anschließen zu können”, erklärt Arniel, „und vor allem den Pokal wieder nach Bozen zu holen. Ich brenne bereits darauf, meinen Beitrag dazu geben zu können, ich habe tolle Dinge über die Stadt, die Mannschaft und die Fans gehört, die ich bereits als Gegner in der Eiswelle kennenglernt habe. Ich bin glücklich, hierher zu kommen”.

02.08.2019