Jesse Marsch (Trainer Red Bull Salzburg): „Wir haben viel Raum für Verbesserung.“

© Sportreport

In der 2. Runde der Tipico Bundesliga trafen in der Red Bull Arena die Mannschaften von Red Bull Salzburg und des SV Mattersburg aufeinander.

Die Hausherren behielten die Oberhand und konnten sich mit 4:1 durchsetzen. Wir haben die Stimmen zum Spiel …

FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg 4:1 (3:0)
Schiedsrichter: Andreas Heiß

Jesse Marsch (Trainer FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Der Start war gut und die ersten beiden Tore waren gut. Die zweite Halbzeit war okay. Dann der Elfmeter und ein Gegentor. Beide Elfmeter waren nicht so klar. Wir haben viel Raum für Verbesserung.“

…über Patrick Farkas: „Er macht viele Laufmeter und ist immer intensiv im letzten Drittel.“

…über Takumi Minamino: „Er hat eine große Rolle in der Mannschaft. Er ist jeden Tag im Training immer fleißig und er hat viel Erfahrung mit dieser Mannschaft. Normalerweise ist er ruhig, aber auf dem Platz hat er viel zu sagen.“

Patrick Farkas (FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Ich gebe jeden Tag im Training das Beste und bin froh, dass ich nach der Verletzung so gut zurückgekommen bin. Es macht momentan richtig Spaß mit den Jungs am Platz zu stehen. Mattersburg ist tief gestanden, da hatte ich mehr Raum, außen nach vorne zu gehen. Ich bin super in Szene gesetzt worden von meinen Mannschaftskameraden. Es war ein verdienter, aber hart umkämpfter Sieg.“

…über den Konkurrenzkampf mit Rasmus Kristensen: „Im Red Bull-Dress gibt es nur Konkurrenzkampf. Ich werde im Training alles geben, damit ich so viel Einsatzmöglichkeit wie möglich bekomme.“

Franz Ponweiser (Trainer SV Mattersburg):
…über das Spiel: „Vor allem zu Beginn haben wir es nicht geschafft, die Box gut zu verteidigen und waren auch im Kopf zu langsam. Das hat Salzburg beinhart ausgenützt. Das 3:0 hat wehgetan, weil das war, glaube ich, kein Elfmeter. Wir mussten uns ranhalten, um nicht in ein Debakel zu laufen. Letztendlich war der Sieg für Salzburg völlig verdient.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über Jesse Marsch: „Seine Kunst ist es, die Balance im Team hochzuhalten. Er hat eine sehr große Auswahl im Kader, von der manche auf der Tribüne sitzen müssen. Er ist der Moderator in Salzburg.“

…über die Leistung von FC Red Bull Salzburg: „Freunde des Eiskunstlaufes kennen Pflicht und Kür. Salzburgs Pflicht ist die Meisterschaft, die Kür ist die Champions League. Sie können die erste Mannschaft sein, die die Pflicht zur Kür macht und die Kür zur Pflicht.“

Presseinfo Sky Austrai

weiterführende Links:
– zum Spielbericht

04.08.2019