Rapid Wien

© Sportreport

Am Samstag stand in der 3. Runde der Tipico Bundesliga das Duell Rapid Wien vs. SCR Altach auf dem Programm. Die Hütteldorfer feierten vor 12.800 Zuschauern einen schmeichelhaften 2:1-Heimsieg im Allianz Stadion.

Das Spiel begann von beiden Seiten sehr unterhaltsam offensiv geführt. In den ersten Sekunden des Spiels zeigten beide Teams eine ähnlich offensive, höchst unterhaltsam. Mit dem ersten Torschuss des Spiels war es schließlich den Gastgeber vorbehalten in Führung zu gehen. Nach einer Flanke von Knasmüllner legt Schick den Ball unfreiwillig für Fountas auf. Der fackelt nicht lange und zieht direkt direkt ab. Der Grieche versenkt der Ball zur frühen Führung für die Gastgeber. Just nach einigen “Paniksekunden” als die Vorarlberger zurück ins Spiel fanden holten die Hütteldorfer zum zweiten Schlag aus. Murg und Fountas laufen alleine auf Torhüter Kobras zu. Ein überlegter Querpass und schon zappelt der Ball zum 2:0 im Netz. In der Folge zogen sich die Gastgeber zurück und lauerten auf Konterangriffe. Aus dem vorhandenen Übergewicht an Spielanteilen konnten die Gäste allerdings herzlich wenig. So plätscherte das Spiel ziemlich ereignislos vor sich hin. Das sollte sich in der 28. Minute schlagartig ändern. Nach einem Fehlpass kann zunächst Strebinger den Ball vor Gäste-Stürmer Berisha klären. Der Ball bleibt allerdings “heiß”. Nach einer Flanke von Meilinger kommt Berisha per Kopf nicht an den Ball. Die Kugel landet bei Gebauer und er versenkt den Ball zum 2:1-Anschlusstreffer. Danach nahmen die Hütteldorfer wieder aktiver am Spiel teil und fanden durch Ullmann die nächste dicke Torchance vor (34.). Danach verflachte das Spiel zusehends. Pausenstand im Allianz Stadion somit 2:1.

Nach dem Seitenwechsel dauerte das Spiel einige Momente bis das Spiel wieder auf Touren kam. Fountas konnte den Ball aber nicht im praktisch leeren Tor versenken. Sein Torschuss war in Wahrheit ein „besserer Rückpass“ zu Gäste-Goalie Kobras. Es war das letzte offensive Ausrufezeichen der Hütteldorfer für längere Zeit. Den nun kam SCR Altach auf dominierte unsicher wirkende Grün-Weiße scheinbar nach Belieben. Fischer (54., 55., 59.) und Gebauer (64.) hätten für den Ausgleich sorgen können, wohl eher müssen. Auf der Gegenseite konnte sich Kobras gegen den allein auf ihm zulaufenden Fountas auszeichnen (63.). In den nächsten Minuten wieder das Thema „Strebinger hält seine Mannschaft im Spiel“. Bei einem Schuss von Berisha zeigte der Rapid-Goalie eine Glanzparade (66.). In der Nachspielzeit hielt der Schlussmann erneut gegen Berisha (93.) sowie zwei weiteren Chancen den Kasten sauber (94., 95.). Auf der Gegenseite hätte der eingewechselte Badji (90.) sowie Schobesberger (95.) für die endgültige Entscheidung sorgen können. Sie taten es aber nicht. So blieb es am Ende beim 2:1 (2:1)-Endstand.

Am Ende feierte Rapid Wien einen schmeichelhaften „Arbeitssieg“ gegen SCR Altach. Die Vorarlberger waren in der zweiten Halbzeit phasenweise deutlich überlegen und hätten sich zumindest einen Punkt verdient. Wer aber eine Vielzahl guter Möglichkeiten nicht ausnützt darf sich nicht wundern am Ende mit leeren Händen dazustehen. So feiert am Ende Rapid Wien den ersten Saisonsieg in der Bundesliga und weiß vermutlich nicht wirklich „wie und warum“…

Rapid Wien vs. SCR Altach 2:1 (2:1)
Allianz Stadion, 12.800 Zuschauer, SR Muckenhammer

Tore: Fountas (4., 11.) bzw. Gebauer (28.)

Rapid Wien: Strebinger – Müldür, Dibon, M. Hofmann – Schick (67./Martic), Murg (88./Badji), Grahovac, Knasmüllner (72./Wunsch), Ullmann – Schobesberger, Fountas
SCR Altach: Kobras – Anderson (72./Casar), Thurnwald (88./Schreiner), Maak, Karic – Oum Gouet, Diakite – Meilinger, Fischer, C. Gebauer (79./Pangop) – Berisha

10.08.2019