Doppelsieg und Tabellenführung für Audi im ADAC GT Masters

© Sportreport

Audi Sport customer racing freute sich mit dem Team Montaplast by Land-Motorsport über den ersten Doppelsieg des Audi R8 LMS im ADAC GT Masters. Mit HCB-Rutronik Racing baute ein weiteres Kundenteam mit dem Audi R8 LMS seine Tabellenführung aus.

Audi R8 LMS GT3
Doppelsieg in Zandvoort: Zum ersten Mal in dieser Saison gelang dem Audi R8 LMS ein Doppelsieg im ADAC GT Masters. Nach einer Sommerpause startete die GT3-Rennserie am zweiten August-Wochenende in den Niederlanden. Auf dem Kurs von Zandvoort gelang Audi Sport-Pilot Dries Vanthoor und seinem Mitstreiter Ricardo Feller im Rennen am Sonntag von Startplatz zwei der erste Sieg. Platz zwei ging an ihre Teamkollegen von Montaplast by Land-Motorsport. Audi Sport-Fahrer Christopher Mies, der das Rennen bis zum Boxenstopp angeführt hatte, musste sich zusammen mit dem Österreicher Max Hofer am Ende um 2,4 Sekunden geschlagen geben. Den Ausschlag gab der Zeitpunkt des Boxenstopps: Als Mies seinen Audi R8 LMS an Hofer übergab, blieb Vanthoor zwei Runden länger auf der Strecke, erreichte durch die Fahrt an der Spitze bessere Rundenzeiten und verschaffte sich so den entscheidenden Vorteil. Bei drei noch ausstehenden Veranstaltungen führt weiterhin ein Fahrerduo von Audi die Tabelle an: Kelvin van der Linde/Patric Niederhauser von HCB-Rutronik Racing vergrößerten ihren Vorsprung auf 18 Zähler. Dritte sind Christopher Mies/Max Hofer. Hofer führt zudem die Juniorwertung vor Feller an, während HCB-Rutronik Racing in der Teamwertung zwei Punkte vor Montaplast by Land-Motorsport liegt.

Audi R8 LMS GT4
Siebter Saisonsieg in Kanada: Parker Thompson gelang beim Saisonhöhepunkt der Canadian Touring Car Championship sein siebter Saisonsieg in acht Rennen. Der Kanadier gewann beim Grand Prix de Trois-Rivières im Audi R8 LMS GT4 im zweiten Rennen die Klasse GT Sport, nachdem im ersten Rennen ein Gegner sein Auto gerammt hatte und er einen Ausfall verbuchen musste. Thompson führt seine Klasse nach vier Veranstaltungen mit 460 Punkten Vorsprung an.

Erstes Podiumsergebnis für racing one: Dem Team racing one gelang in Zandvoort der erste Podestplatz in der ADAC GT4 Germany. Beim dritten Lauf der in diesem Jahr erstmals ausgetragenen Rennserie glänzten Markus Lungstrass und Mike Beckhusen im zweiten Rennen mit einer starken Aufholjagd. Von Startplatz 19 verbesserten sie sich in dem Ein-Stunden-Rennen mit Fahrerwechsel bis auf die dritte Position. Lungstrass war damit zudem bester Trophy-Pilot im Feld und ist zur Saisonhalbzeit nun Dritter in dieser Wertung, während Beckhusen aktuell Platz drei in der Juniorwertung belegt.

Audi RS 3 LMS (TCR)
Tabellenführung gewahrt: Antti Buri bleibt mit deutlichem Vorsprung Tabellenführer in der ADAC TCR Germany. Der Finne verbesserte sich im Audi RS 3 LMS im zweiten Rennen in Zandvoort von Startposition fünf bis auf den zweiten Platz. Es war bereits sein fünftes Podiumsergebnis in diesem Jahr inklusive dreier Rennsiege. Als Tabellenführer liegt Buri aktuell zwölf Punkte vor dem Vorjahresmeister Harald Proczyk.

Jean-François Hevey bester Audi-Pilot in Kanada: Beim vierten Lauf der Canadian Touring Car Championship war Jean-François Hevey in beiden Rennen bester Pilot eines Audi RS 3 LMS. Im ersten Rennen beim Grand Prix de Trois-Rivières erreichte er Platz drei der TCR-Kategorie, im zweiten Rennen gewann er seine Klasse mit 1,4 Sekunden Vorsprung. Bester Audi-Privatfahrer in der Tabelle bleibt Travis Hill als Zweiter mit einem Punkt Vorsprung vor Hevey.

Audi R8 LMS GT2
Nächster Auftritt des Audi R8 LMS GT2: Nach der Weltpremiere in Goodwood am 5. Juli und dem Auftritt in der Einführungsrunde der 24 Stunden von Spa am 27. Juli war der neue Audi R8 LMS GT2 bei der nächsten großen Publikumsveranstaltung zu Gast. 53.500 Zuschauer verfolgten die 47. Ausgabe des AvD-Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring. Mitten im Fahrerlager war der neueste Rennwagen von Audi Sport customer racing ein absoluter Blickfang. Ab der Saison 2020 kann der 640 PS starke Rennwagen in Amerika, Europa und Asien in der neuen GT2-Kategorie starten und eignet sich darüber hinaus ideal für Starts bei Track Days und in Race Resorts.

Termine der nächsten Woche
16.–18.08. Nürburgring (D), 9. und 10. Lauf ADAC GT Masters
16.–18.08. Nürburgring (D), 7. und 8. Lauf ADAC GT4 Germany
16.–18.08. Nürburgring (D), 9. und 10. Lauf ADAC TCR Germany
16.–18.08. Queensland (AUS), 3. Lauf GT-1 Australia
17.–18.08. Moscow Raceway (RUS), 11. und 12. Lauf TCR Russia
17.–18.08. Gelleråsen (S), 9. und 10. Lauf TCR Scandinavia
17.–18.08. Karlskoga (S), 7. und 8. Lauf GT4 Scandinavia

Knalleffekt in den Dünen – Max Hofer holt Platz zwei beim ADAC GT Masters in Zandvoort
Doppelsieg für das deutsche Montaplast by Land Motorsport Team in den Niederlanden / Das Duo Ricardo Feller und Dries Vanthoor gewinnt vor Max Hofer und Christopher Mies / Hofer verteidigt Führung in der Junior Throphy

Was für ein Wochenende für Max Hofer und sein Team Montaplast by Land Motorsport. So gering die Hoffnungen des 20-jährgen Perchtoldsdorfers im Vorfeld des Trips nach Zandvoort waren, so triumphal gestaltete sich letztendlich das Ergebnis. Nach einem fünften Platz im siebenten Saisonlauf zum ADAC GT Masters am Samstag, der eigentlich schon Potenzial auf einen Podestplatz hatte, klappte es heute im achten Anlauf mit Rang zwei perfekt. Schon am Vormittag legte Max Hofers Fahrerpartner Christopher Mies den Grundstein zum großartigen Endresultat. Der deutsche stellte den Audi RS8 LMS GT3 mit Bestzeit auf die Poleposition neben die Land-Teamkollegen Ricardo Feller/Dries Vanthoor.

Im Rennen selber zeigte Christopher Mies auch beim Start seine Hochform, ließ das Feld hinter sich zurück und leistete sich nicht die kleinste Unsicherheit. Wie auf dem Reißbrett zog der Deutsche seine Runden und brachte den Audi auf Platz eins zur Halbzeit des einstündigen Rennens zum Fahrerwechsel in die Box. Max Hofer übernahm das Steuer, kam jedoch nur als Dritter hinter dem Schweizer Ricardo Feller und dem Deutschen Fabian Vettel auf die Strecke zurück. Während der Bruder des vierfachen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel für Max Hofer kein Problem darstellte, machte sich Feller vor dem Niederösterreicher jedoch erfolgreich breit und brachte seinen Boliden zum Doppelsieg für Montaplast by Land Motorsport ins Ziel.

Max Hofer konnte mit Platz zwei seine Führung in der ADAC GT Masters Junior Trophy erfolgreich verteidigen und war nach dem Podestplatz dementsprechend happy: „Das war wirklich ein super Wochenende. Wir hätten uns eigentlich schon am Samstag einen Top-drei-Platz verdient. Diesen hat uns aber eine sehr ungünstige Safety-Car-Phase ruiniert. Heute war die Ausgangslage mit der Pole eigentlich perfekt. Auch bis zum Wechsel hat alles gepasst. Dann hat uns ein interner Fehler leider zurückgeworfen. Ich habe voll gepusht, mich auf Platz zwei zurückgekämpft. Zum Schluss war ich das klar schnellste Auto auf der Strecke, aber zum Sieg hat es leider ganz knapp nicht mehr gereicht. Auch wenn mich das ein klein bisschen schon wurmt, bin ich aber sehr glücklich mit dem Ergebnis.“

Auch Teammanager Christian Land fand angesichts des totalen Triumphs naturgemäß nur lobende Worte: „Die Jungs haben wirklich ganz hervorragende Arbeit geleistet. Max hatte zwar Pech, dass er nach dem Wechsel nur als Dritter wieder rausgekommen ist, aber er hat dann die Sache sehr souverän gelöst.“

Presseinfo Audi/Max Hofer

12.08.2019