LASK, Valerien Ismael, Ismael

© Sportreport

LASK verliert im Champions League Playoff-Rückspiel gegen FC Brügge mit 1:2 (Gesamtergebnis: 1:3) und verpasst damit den Eintritt in die Champions League Gruppenphase. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

LASK – FC Brügge 1:2 (0:0)
Schiedsrichter: Felix Brych (GER)

Valerien Ismael (Trainer LASK):
…über das Spiel und die weiteren Aufgaben: „Brügge hat auf seinem Niveau gespielt und wir hatten Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen. In der zweiten Halbzeit waren wir mutiger und haben uns mehr zugetraut. Das 1:0 hat uns wehgetan. Nach dem Elfmeter hat man gespürt, dass alles möglich wäre. Die gelb-rote Karte hat uns den Boden unter den Füßen weggerissen. Die Entscheidung im ersten Spiel war torentscheidend. Beim 1:1 war alles offen. Wir haben bis zur letzten Minute die Chance offengehalten. Wir haben Schwarz-Weiß hochgehalten und Österreich in der Champions League repräsentiert. Jetzt freuen wir uns auf die Europa League, das ist für LASK eine unglaubliche Geschichte.“

Alexander Schlager (LASK):
…über das Spiel: „Ich bin leer. Es ist einfach schade. Wir haben so gut gearbeitet. In der ersten Halbzeit waren wir nicht so gut im Spiel, aber in der zweiten Halbzeit haben wir unsere Leistung gezeigt. Wenn man sich alle vier internationalen Spiele auf Champions League-Niveau ansieht, kann man stolz sein. Ich ziehe den Hut vor den Spielern, die machen das überragend.“

Gernot Trauner (LASK):
…über das Spiel und die gelb-rote Karte: „Es war wie im Hinspiel schon eine unglückliche Situation, die gegen uns entschieden worden ist. Das greift natürlich ins Spielgeschehen ein. Es war unglücklich und hat nicht viel gefehlt. Wir sind auf eine Mannschaft getroffen, die Riesenqualität hat und das muss man auch so hinnehmen. Sie sind sehr dominant aufgetreten, das war Power-Fußball von ihnen. Es geht aufwärts mit dem LASK und es ist sicher auch einiges in der Europa League möglich.“

Emanuel Pogatetz (LASK):
…über das Spiel: „Es war wieder knapp heute. Wir hatten Chancen und über die beiden Spiele gesehen war es bitter, dass wir ausgeschieden sind. Mit etwas Spielglück hätten wir weiterkommen können. Hinten hinaus haben wir alles nach vorne geworfen und sind dann durch ein Kontertor in den Rückstand gegangen. Sie haben sich heute besser auf uns eingestellt, aber wir konnten sie phasenweise gut unter Druck setzen. Ich habe alles rausgehaut was geht und war in meinem Alter auf diesem Niveau am Limit. Ich habe mir aber nichts vorzuwerfen.“

Reinhold Ranftl (LASK):
…über das Spiel: „Kleinigkeiten haben entschieden und auf dem Niveau wird das bestraft. Ich kann nicht viel besser machen. Es ändert jetzt nichts mehr. Wir werden in der Europa League Österreich tapfer vertreten. Es war schwer, dass wir in unser gewohntes Pressing kommen. Die rote Karte war bestimmt auch ein Knackpunkt. Wer uns vor ein paar Jahren zugetraut hätte, dass wir in der Europa League spielen – darauf können wir stolz sein.“

James Holland (LASK):
…über das Spiel: „Brügge war die bessere Mannschaft heute. In der ersten Halbzeit waren wir nicht mutig genug und in der zweiten mussten wir mehr Risiko nehmen. Wir haben unser Spiel gespielt, aber es hat nicht gereicht. Zuhause haben wir unsere Chance nicht genutzt. Wir müssen daraus lernen.“

Jürgen Werner (Vizepräsident LASK):
…über das Spiel: „Wenn man beide Spiele sieht, war Brügge die bessere Mannschaft, aber nach dem 1:1 wäre durchaus der Lucky Punch drinnen gewesen. Wir hatten in der zweiten Hälfte die Partie besser im Griff, aber haben die letzten zehn Minuten Hollywood gespielt. Das war nicht nur das Pfeifen im Walde, die Spieler haben wirklich daran geglaubt. Mit dem Ausschluss war es praktisch entschieden.“

…über eventuelle Neuverpflichtungen für die Europa League: „Mein Credo ist immer, dass wir am ersten Trainingstag die Mannschaft beisammenhaben. Es soll kein Aktionismus eintreten. Wenn, dann soll uns der Zuwachs wirklich verstärken. Wir haben einen Kooperationsverein mit den OÖ Juniors und wenn ich von dort einen jungen Mann nehmen kann, dann setze ich keinen anderen hin.“

…über seinen geplanten Rücktritt bei Erreichen der Champions League: „Wir sind in der Organisation nicht so aufgestellt wie andere Klubs, dort machen meinen Job drei Leute. Man muss schauen, ob man da nicht noch eine Arbeitsbiene dazu holt.“

Siegmund Gruber (Präsident LASK):
…vor dem Spiel: „Es ist eine unglaubliche Geschichte, woher wir gekommen sind.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…über das Spiel: „Das Resultat war so knapp, dass wir bis zum Schluss hoffen konnten, dass der zweite Lucky Punch dem LASK noch die Türe zur Champions League öffnet. Nach dem 1:1 hat man gemerkt, dass Brügge Momente hatte, wo sie verunsichert waren. Gesamt gesehen war Brügge allerdings heute die bessere Mannschaft.“

…über die Leistung von FC Brügge: „Sie waren auch in Linz sehr routiniert. Auch heute waren sie bis zum 1:1 tonangebend und sehr dominant. Sie hätten früher in Führung gehen können. Insgesamt haben sie verdient gewonnen.“

Medieninfo Sky Österreich

weiterführende Links:
– zum Spielbericht

29.08.2019