Top-Triathleten aus aller Welt reisen an die französische Riviera um an der Ironman 70.3-Weltmeisterschaft teilzunehmen

© Sportreport

Mehr als 5.500 der weltbesten Topathleten gehen bei der IRONMAN® 70.3®-Weltmeisterschaft in Nizza, Frankreich am 7. und 8. September an den Start. IRONMAN, ein Unternehmen der Wanda Sports Group, veranstaltet dieses Weltklasse-Event seit 2006, wobei die Gastgeberstädte seit 2014 weltweit rotieren.

„Nizza gilt seit langer Zeit als eine der führenden Triathlon-Destinationen in Europa und wir sind sehr stolz darauf, dass endlich eine Weltmeisterschaft die Küste der französischen Riviera erreicht hat“, betont Andrew Messick, President & Chief Executive Officer von The IRONMAN Group. „Mit mehr als 5.500 registrierten Teilnehmern wird dieses Event schon jetzt mit dem größten Starterfeld in die Geschichte der IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft eingehen. Wir freuen uns darauf, unseren Athleten ein außergewöhnliches Rennerlebnis in dieser großartigen Gastgeberstadt zu bieten.“

Mit Teilnehmern aus 100 Ländern, Regionen und Hoheitsgebieten nimmt Europa mit 47 Prozent der Athleten den Spitzenplatz bei der IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft ein. Gefolgt von Nordamerika mit 26 Prozent und Südamerika mit 11 Prozent.

Die USA sind mit 1.053 registrierten Athleten die am meist vertretenste Nation, gefolgt von Frankreich (568), Deutschland (444), Großbritannien (416) und Australien (314). Weitere Athleten aus Ländern wie Bolivien, Ägypten, Island, Malta und den Philippinen reisen aus der ganzen Welt an, um an der Weltmeisterschaft teilzunehmen.

Bei den Damen sind als wiederkehrende Altersklassen-Gewinnerinnen von der vergangenen IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft in 2018 Sibyl Jacobson (USA), Monika Schneider (DEU), Michelle Enslin (ZAF), Liesbeth Leysen (BEL), Nelly Wojtasinski (FRA) und Dexter Yeats (USA) dabei. Bei den Männern gehen Clive Kennedy-Burn (GBR), Gennaro Magliulo (USA) und Jim Stewart (GBR) – alles ehemalige Altersklassen-Gewinner – an den Start.

Weitere bemerkenswerte Altersklasse-Athleten, die bei der IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft teilnehmen:

Jonathan Drutel (Francheville, France) – Drutel ist der erste Empfänger einer Herz-Lungen-Transplantation, der einen IRONMAN®absolviert hat. Zudem leidet er an Mukoviszidose und Diabetes.

Marcelo Ehrhardt (Chicago, Illinois, USA) – Nachdem er viele Jahre mit seiner Drogen- und Alkoholabhängigkeit zu kämpfen hatte, wurde Marcelo 2013 nach einer Überdosis für hirntot erklärt. Ärzte sagten damals seiner Familie, dass er nicht überleben wird, und wenn er es doch täte, würde er nicht laufen können – und hätte erhebliche Organschäden. Erstaunlicherweise erwachte Marcelo aus seinem Koma, erholte sich durch die Rehabilitation, ist seitdem trocken und hat seine Leidenschaft für den Triathlon entdeckt.

Laurent Jalabert (Mazamet, Frankreich) – Laurent ist ein ehemaliger französischer Profi-Rennradfahrer, der in seiner aktiven Laufbahn von 1989 bis 2002 138 Siege erringen konnte. Liebevoll “Jaja” genannt, gewann er viele Tages- und Etappenrennen und war #1 weltweit in den Jahren 1995, 1996, 1997 und 1999. Obwohl er die Tour de France nie gewann, konnte er 1995 die Vuelta a Espana für sich entscheiden. Jalabert ist seitdem ein sehr erfolgreicher Triathlet, der bei mehreren IRONMAN- und IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaften teilnimmt.

Olympia, Maximilien and Rodolphe Jr und Rodolphe von Berg Sr (Boulder, Colorado) – Die Rodolphe Familie stellt mit vier gleichzeitig teilnehmenden Familienmitgliedern, darunter der Profi Rodolphe Jr “Rudy”, einen neuen Rekord bei der IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft-Veranstaltung auf. Der französisch-amerikanische Profi-Triathlet gewann die erste Ausgabe des IRONMAN 70.3 Nizza im vergangenen Jahr.

Michael Latifi (Kanada) – Der 26-Jährige aus Kanada hat sich für einen eher ungewöhnlichen und unorthodoxen Ansatz bei der Vorbereitung auf die IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft entschieden. Michael hat die „Haute Route Pyrenees“ und das „7-Tage Etappenrennen in den Alpen“ hintereinander absolviert, kurz bevor er an diesem Wochenende die IRONMAN 70.3 Meisterschaft bestreitet.

Sieben IRONMAN Mitarbeiter haben sich für die 2019 IRONMAN 70.3 Weltmeisterschaft qualifiziert und nehmen an dieser auch teil. Darunter sind: Christine Cogger (Race Director, IRONMAN Kanada), Jennifer Gottschalk(Contracts Counsel mit Sitz in Tampa, Fla.), Gareth Harrington (Sponsor Account Manager, Cape Epic mit Sitz in Kapstadt, Südafrika), Emily Jay (Marketing Communications Coordinator mit Sitz in Noosa, Australien), Sawyer Lay(Program Coordinator, IRONMAN Foundation mit Sitz in Tampa, Fla.), Sophie Lysaght (Marketing Programs Director, Oceania mit Sitz in Neuseeland), Thibault Vellard (Regional Director, Asia mit Sitz in Singapur).

Größen aus dem Triathlon-Sport wie Mark Allen, Paula-Newby Fraser, Julie Mossund Dave Scott werden vor Ort sein. Julie Moss wird an dem Rennen teilnehmen, ebenso wie Mats Allen, der Sohn von Moss and Mark Allen, der selbst ein erfolgreicher Triathlet ist.

Mit ihrer Mischung aus ganzjährigem Sonnenschein und atemberaubender Küstenlandschaft bietet die Stadt Nizza den Wettbewerbern den idealen Ort für dieses globale Sportereignis. Der 1,9 Kilometer lange Roka-Schwimmkurs befindet sich am „Quai des Etats-Unis“. Anschließend führt der 91,3 km lange Ventum-Radweg mit einer Runde die Athleten in die Berge rund um Nizza, einschließlich des „Col de Vence“. Bemerkenswert ist vor allem eine Steigung von 9 km (5,6 Meilen) bei einem Durchschnittswert von 6,6 Prozent, um 962 m (3.156 Fuß) über dem Meeresspiegel zu erreichen. Die 21,2 km lange HOKA ONE ONE-Laufstrecke führt die Athleten auf zwei Runden entlang der weltberühmten Promenade „des Anglais“, wo sich die Ziellinie befindet. Alle Athleten müssen die drei Etappen des Rennens innerhalb von 8,5 Stunden absolvieren.

Um sich für die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft 2019 zu qualifizieren, bewarben sich mehr als 200.000 Altersgruppen-Athleten bei über 100 IRONMAN 70.3-Veranstaltungen weltweit um Slots. Weitere bemerkenswerte Fakten und Statistiken zum Feld, das an der IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft 2019 in Nizza (Frankreich) teilnimmt:

Nizza ist die achte Stadt in der Geschichte, in der die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft ausgetragen wird, nach Clearwater, Florida (USA) (2006-2009), Henderson, Nevada (USA) (2010-2013), Mont-Tremblant, Quebec (CAN) (2014), Zell am See-Kaprun, SalzburgerLand (AUT) (2015), Mooloolaba, Queensland (AUS) (2016), Chattanooga, Tennessee (USA) (2017) und Nelson Mandela Bay, Ostkap (ZAF) (2018)

65 Prozent der registrierten Teilnehmer (3.684 Athleten) sind männlich
35 Prozent der registrierten Teilnehmer (2.022 Athleten) sind weiblich
42 ist das Durchschnittsalter aller registrierten Athleten

Robert Heins (USA) ist mit 80 der älteste männliche Teilnehmer, während Fidel Diaz Sebriano (ARG) mit 18 der jüngste Teilnehmer ist Sibyl Jacobson (USA) ist mit 76 die älteste Teilnehmerin, Isadora Miato Andreatti (BRA) mit 18 die Jüngste 14 Athleten feiern am Eventwochenende ihren Geburtstag

Auf alle 50 US-Bundesstaaten entfällt der größte Anteil auf Kalifornien (177), Florida (101), Texas (100), Colorado (84) und New York (70). Mehr als 200.000 registrierte Athleten nehmen jedes Jahr an IRONMAN 70.3-Rennen teil

Seit Beginn der Serie im Jahr 2006 wurde die IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft von Australien (sechs Sieger) angeführt, gefolgt von Deutschland (fünf Sieger), Großbritannien (vier Sieger) und der Schweiz (drei Sieger). Die Vereinigten Staaten und Spanien stellten jeweils zwei Gewinner, während Kanada und Neuseeland jeweils einen Gewinner hervorgebracht haben mehr als 3.000 Freiwillige tragen zum Erfolg der IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft bei

Weitere Informationen zur IRONMAN 70.3-Weltmeisterschaft 2019 finden Sie unter www.ironman.com/triathlon/events/americas/ironman-70.3/world-championship.aspx.

Presseinfo Ironman

04.09.2019