Zweiter und dritter Platz für Rehrl und Gruber in Planica

© Sportreport

Franz-Josef Rehrl und Bernhard Gruber kombinieren sich beim vorletzten Bewerb des Sommer-Grand-Prix 2019 in Planica (SLO) aufs Podium! Die beiden mussten sich nur dem Norweger Jarl Magnus Riiber um 2 Sekunden (Rehrl, 2) bzw. 5,2 Sekunden (Gruber, 3) geschlagen geben.

Der Sprungdurchgang verlief wieder ganz nach Wunsch des Gesamtführenden Rehrl. Bei schwierigen Windbedingungen setzte er einen Sprung auf 129,5 Meter in den Auslauf, was ihm die zwischenzeitliche Führung nach dem Springen einbrachte. Auf der Schanze ebenso einen guten Job machten Christian Deuschl und Bernhard Gruber. Deuschl startete als Dritter mit sechs Sekunden Rückstand ins Rennen, Bernhard Gruber sprang bei seinem ersten Wettkampf im diesjährigen Sommer-Grand-Prix auf Platz 8. Er musste auf der Rollerrunde 34 Sekunden auf den Führenden Rehrl gutmachen.

Auf der Rollerstrecke in Planica mussten die Sportler fünf Runden absolvieren. Rehrl und Riiber führten lange Zeit das Rennen in einer Führungsgruppe an. Erst in der vorletzten Runde konnte Bernhard Gruber von hinten auf die Spitze aufschließen. Im Finish ließ sich Riiber den Sieg nicht mehr nehmen, zwei Sekunden dahinter lief Rehrl ungefährdet den 2. Platz nach Hause. Im Kampf um Platz drei setzte sich Bernhard Gruber auf den letzten Metern gegen Espen Andersen (NOR) durch.

Die weiteren Platzierungen der Österreicher:
14. Thomas Jöbstl
18. Christian Deuschl
20. Lukas Greiderer
37. Samuel Mraz
38. Thomas Rettenegger
40. Marc-Luis Rainer

Audiointerview Franz-Josef Rehrl:
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/rehrlplanica19

Audiointerview Bernhard Gruber:
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/gruberplanica

Morgen findet in Planica (SLO) der letzte Wettkampf des diesjährigen Sommer-Grand-Prixs statt. Franz-Josef Rehrl geht als Führender in der Gesamtwertung ins morgige Finale.

Zeitplan:
Sonntag, 8. September
10.00 Uhr: Probedurchgang HS 138
11.00 Uhr: Wertungsdurchgang HS 138
13.00 Uhr: Rollerrennen 10km

Mario Seidl nach Sturz am linken Knie verletzt
Mario Seidl hat sich heute im Rahmen des offiziellen Trainings des Sommer-Grand-Prixs in Planica (SLO) am linken Knie verletzt. Im zweiten Trainingssprung knickte dem Salzburger bei einer Weite von 134,5 Metern bei der Landung das linke Knie weg. Seidl kam daraufhin zu Sturz und klagte sofort über Schmerzen im Knie.

Nach der Erstversorgung vor Ort wurde Seidl in die Privatklinik Maria Hilf nach Klagenfurt gebracht, wo die Untersuchung einen Verdacht auf einen Kreuzbandriss im linken Knie ergab. Morgen Samstagfrüh wird entschieden, wo und wie die weitere Behandlung erfolgt.

Seidl zog sich bereits vergangenen März im Teambewerb der WM in Seefeld, in dem er mit der Mannschaft die Bronzemedaille holte, einen Einriss des Kreuzbandes im linken Knie zu. Der Pongauer war erst seit wenigen Wochen wieder zurück im Sprungtraining, der Sommer-Grand-Prix in Planica war sein erstes Antreten in einem Wettkampf seit der Verletzungspause.

Presseinfo Österreichischer Skiverband | Austrian Ski Federation

07.09.2019