Red Bull Salzburg, Bad Tölz

© Sportreport

Der EC Red Bull Salzburg gewann den letzten Test vor dem Start in die Erste Bank Eishockey Liga auswärts gegen den EC Bad Tölz klar mit 6:2. Die Red Bulls dominierten den deutschen Zweitligisten vor 1.788 Zuschauern über die meiste Zeit, mussten aber im Schlussabschnitt gegen sich aufbäumende Tölzer noch zwei Gegentore hinnehmen.

Beim letzten Testspiel vor der neuen Saison mussten die Red Bulls ohne die leicht angeschlagenen Florian Baltram und Brendan Mikkelson auskommen, dafür standen heute alle fünf neuen Feldspieler, die heuer aus der Red Bull Eishockey Akademie in die Salzburger Profimannschaft gekommen sind, auf dem Eis und ihren Mann.

Die erste große Möglichkeit des Spiels gehörte den Gastgebern, als Marco Pfleger in Unterzahl allein vor Salzburgs Goalie Lukas Herzog auftauchte (5.). Erst dann kamen die Red Bulls besser in die Partie und wurden zwingender. Layne Viveiros netzte in der neunten Minute vom rechten Bullykreis ein und brachte die Red Bulls in Führung. In der 13. Minute erhöhte Kapitän Thomas Raffl im Powerplay nach schöner Kombination, fünf Minuten später war Samuel Witting bei einem kurzen Gestocher am schnellsten und schlug die Scheibe aus der Luft zu seinem ersten Tor mit der Profimannschaft der Red Bulls ins Netz. Nach schleppendem Beginn hatten die Red Bulls das Spiel im Griff und gingen verdient mit der 3:0-Führung in die erste Pause.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts brachten die Tölzer die Salzburger wieder schwer in Verlegenheit, Lukas Herzog war wachsam und verhinderte bei einigen Schüssen mit guter Reaktion Schlimmeres. Diesmal fingen sich die Red Bulls schneller, John Hughes traf in der 25. Minute aus Halbdistanz. Aber die Hausherren gestalteten das Spiel jetzt offener als im ersten Abschnitt und zwangen die Red Bulls, die insgesamt spielbestimmend blieben, zu mehr Defensivarbeit. In der 35. Minute aber fixierte Mario Huber den fünften Treffer aus Nahdistanz und mit dem 5:0 ging es auch in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel zogen die Red Bulls das Tempo an und ließen die Gastgeber zunächst kaum vors eigene Tor. Doch in der 47. Minute zog Marco Pfleger im Nachschuss aus Halbdistanz ab und traf zum 1:5 aus Tölzer Sicht ins Kreuzeck. Nur drei Minuten später setzten die Tölzer Löwen nach, Tyler McNeely netzte aus einem Konterangriff ein. In den letzten Minuten war die Partie schwer umkämpft, wobei die Red Bulls noch mehr Chancen hatten und in der 56. Minute mit dem Powerplaytor von Derek Joslin schließlich noch einmal erhöhten und auf den 6:2-Endstand stellten. Die Red Bulls gewannen damit verdient als die klar bessere Mannschaft, mussten sich aber im letzten Drittel gegen kämpferische Tölzer ordentlich strecken.

Das war das letzte Spiel der Red Bulls in der Pre-Season. Am kommenden Wochenende geht es los mit dem Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga, den die Salzburger mit den Auswärtsspielen gegen Bozen (Freitag, 13.09.) und Dornbirn (Sonntag, 15.09.) beginnen.

Freundschaftsspiel
EC Bad Tölz – EC Red Bull Salzburg 2:6 (0:3, 0:2, 2:1)
Tore: Pfleger (47.), McNeely (50.) resp. Viveiros (9.), Raffl (13./PP), Witting (18.), Hughes (25.), Huber (35.), Joslin (56./PP)

Zuschauer: 1.788

Head Coach Matt McIlvane
“Es war insgesamt ein hart umkämpftes Spiel. Die Tölzer hatten anfangs gleich gute Chancen, die vom guten Lukas Herzog zunichte gemacht wurden. Wir haben dann aber selbst viele Chancen kreiert und auch im Powerplay getroffen, was sich vor dem Saisonstart gut anfühlt, auch wenn das Spiel enger war als es das Resultat ausdrückt. Ein besonderer Glückwunsch geht an Samuel Witting, der heute auf diesem Level sein erstes Tor geschossen hat.“

Medieninfo Red Bull Salzburg

08.09.2019