Basketball

© Sportreport

Österreichs Basketballmeister Kapfenberg startete sensationell in die Qualifikation für die Champions League. Gegen den BC Kyiv (UKR) holten die Steirer in der ersten Partie im Raiffeisen Sportpark Graz ein Basketballuntypisches 66:66 (35:35), das nur in K.o.-Duellen, die in Hin- und Rückspiel entschieden werden, möglich ist. Das entscheidende Rückspiel steigt am Freitag um 18 Uhr in Kiew. Der Sieger des Erstrunden-Duells trifft in der zweiten und letzten Qualifikationsrunde auf San Pablo Burgos (ESP).

Obwohl Willie Atwood, dessen Freigabe aus Venezuela nicht rechtzeitig eingelangt war, noch nicht mit dabei sein konnte, agierte Kapfenberg gegen die Favoriten aus Kiew von Beginn an hellwach. Vor allem weil die Bulls um den wieder einmal bärenstarken Spielmacher Bogic Vujosevic das Tempo kontrollierten, konnten sich die Ukrainer in der ersten Halbzeit nie um mehr als fünf Punkte absetzen. Dass es zur Pause sogar 35:35 stand, hatte Österreichs Meister auch den „Rollenspielern“ zu verdanken: Ian Moschik, Tobias Schrittwieser und Lukas Hahn sorgten mit starken Plays für wichtige Akzente.

Nach einem von Vujosevic initiierten Blitzstart, der Kapfenberg zu Beginn der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich einen Neun-Punkte-Polster einbrachte, kamen die von Star-Trainer Ainars Bagatskis gecoachten Gäste aber immer besser ins Spiel. Anfang des Schlussabschnitts übernahmen sie nach einem 6:0-Lauf wieder die Führung (52:54), ehe es in der spannenden Schlussphase hin und her ging. Beide Teams hatten den Sieg in der Hand, für Kapfenberg vergab Jeremy Jones 20 Sekunden vor Schluss, ehe auch Kyndahl Hill scheiterte und das Spiel tatsächlich mit 66:66 endete.

Basketball Champions League, Qualifikation, 1. Runde:
Kapfenberg Bulls vs. BC Kyiv (22:19, 35:35, 52:48).

Scorer: Vujosevic 31, Gumbs, Jones, Braxton je 6, Hahn 5, Sarlija 4, Schrittwieser, Moscchik je 3, Stegnjaic 2.

Presseinfo BASKETBALL AUSTRIA

17.09.2019