Wer rastet, der rostet! Wiener U14-Auswahlteams am Samstag gegen Oberösterreich erneut gefordert

© Sportreport

Eine geringe Verschnaufpause verbleibt Wiens U14-Auswahlmannschaften. Oberösterreich heißt der nächste Gegner bei der heurigen Bundesländer-Nachwuchsmeisterschaft.

Zehn Tage nach den Heimspielen gegen Burgenland haben die Auswahlteams der Mädchen und Burschen wiederum Heimrecht. Auf der WFV-Sportstätte Hirschstetten beginnen die Mädchen um 13:00 Uhr, die Burschen um 15:00 Uhr.

Der Einstieg ins heurige Spieljahr verlief optimal. Beide Teams starteten mit jeweils zwei Siegen in die heurige Saison. Dabei setzten sich die Mädchen und Burschen auswärts klar gegen Salzburg durch, zuletzt besiegten sie daheim Burgenland. Dementsprechend optimistisch gehen beide Auswahlen in die Partie gegen Oberösterreich.

WFV-Generalsekretär Christian Schlosser: „Derzeit sind wir mehr als zufrieden. Beide Teams erreichten das Punktemaximum. Zwölf Zähler! Was kann man da noch mehr verlangen? Dennoch gehen wir mit Demut an die nächsten Aufgaben heran, zumal andere Landesverbände auch über gute Mannschaften verfügen.“

WFV-Sportchef Mag. Dr. Johannes Uhlig: „Oberösterreich ist ein sehr starker Gegner. Wir werden jedoch alles daransetzen, unsere derzeitige Spielstärke in die Waagschale zu werfen und zu punkten.“

WFV-Präsident Robert Sedlacek: „Unsere beiden Auswahlmannschaften präsentierten sich zuletzt in einer bestechenden Form. Daher bin ich sehr zuversichtlich, was das Spiel gegen Oberösterreich betrifft.“

Mädchen-Chefcoach Franz Rikal: „Wir wollen die zuletzt gezeigte Leistung konservieren. Wir sollten noch etwas kompakter auftreten, um die gute Entwicklung fortzusetzen.“

Presseinfo WFV/Hans Polyak

19.09.2019