Rapid Wien, SCR Altach

© Sportreport

Am Samstag stand in der 14. Runde der Tipico Bundesliga das Duell SCR Altach vs. Rapid Wien auf dem Programm. Dicke Abwehrfehler der Gastgeber sorgten am Ende für klare Verhältnisse zu Gunsten der Gäste. Die Grün-Weißen feiern einen 0:3 (0:3)-Auswärtssieg im Ländle. Nach zwei Niederlagen in Serie fahren die Hütteldorfer wieder einen vollen Erfolg ein.

Nach dem letzten Spiel konnte man davon ausgehen, dass die Verteidigung von SCR Altach gehörig Selbstvertrauen getankt hätte. Ein Aberglauben. Zwei schwere Abwehrfehler sollten für die frühe Vorentscheidung sorgen. Zunächst unterläuft Anderson ein dicker Fehler. Der Brasilianer will diesen ausbessern, dabei unterläuft ihm allerdings ein vermeidbares Foul. Dieses hat einen Elfmeter für Rapid Wien zur Folge. Kapitän Schwab trifft souverän zum 0:1. Die Vorarlberger hatten keine 60 Sekunden später noch ein weiteres „Gastgeschenk zu vergeben“. Maak vertändelt den Ball leichtfertig gegen Knasmüllner. Der spielt die Kugel quer zu Murg der keine Mühe hat den Ball zum 0:2 über die Line zu schieben. In der Folge änderte sich wenig am Spielverlauf. SCR Altach war sportlich praktisch kaum vorhanden und streute immer wieder schwere Abwehrfehler ein. So auch in der 35. Murg narrt den überforderten Maak (Anm.: Wurde wenige Sekunden später ausgewechselt) und bedient in der Folge Arase. Sein überlegter Schuss bedeutete den 0:3-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel merkte man deutlich, dass das Spiel entschieden ist. Rapid Wien kontrollierte das Spiel und war dem vierten Treffer gefühlt um einiges näher. Nach einer absoluten Horrorhalbzeit wirkte SCR Altach zwar bemüht, aber offensive Torgefahr strahlten die Vorarlberger weiter nicht aus. Arase hatte in der 63. Minute seinen Doppelpack schnüren können. Tat er allerdings nicht. 240 Sekunden konnten die Gastgeber auch ein offensives Ausrufezeichen verbuchen. Nach einem Bock von Barac zog Berisha ab. Sein Schuss ging allerdings am Tor vorbei! In der Schlussphase wurden dann schlussendlich auch die Gastgeber präsenter und kamen besser ins Spiel. Bei einem Schuss von Fischer konnte sich SCR-Goalie Strebinger auszeichnen. In der 81. Minute war der Schlussmann der Hütteldorfer geschlagen. Das vermeintliche 1:3 wurde allerdings aberkannt wegen einer Abseitsposition. Es blieb am Ende beim 0:3-Auswärtssieg der Hütteldorfer.

Am Ende feiert der SK Rapid Wien einen deutlichen Heimsieg der allerdings über die gezeigte Leistung hinwegtäuscht. Gastgeschenke und ein extrem schwacher Auftritt machten es den Gästen aus Wien sehr einfach. Für die Gäste war es nach drei sieglosen Spielen der erste volle Erfolg in der Liga.

SCR Altach vs. Rapid Wien 0:3 (0:3)
Tore: Schwab (11./Elfmeter), Murg (12.), Arase (35.)

SCR Altach: Durakovic – Anderson, Maak (36./Sam), Zwischenbrugger – Tartarotti (73./Jamnig), Nussbaumer – Thurnwald, Fischer, Karic – Gebauer (74./Gschweidl), Berisha
Rapid Wien: Strebinger – Sonnleitner, Dibon (36./Hofmann), Barac – Stojkovic, Murg (66./Schobesberger), Ljubicic, Schwab, Ullmann – Arase, Knasmüllner (77./Velimirovic)

09.11.2019