Basketball

© Sportreport

Mit der 11. Runde der Basketball Superliga beginnt eine neue Zeitrechnung im österreichischen Basketballsport. Es steigen die ersten Spiele, nachdem BC-Vienna-Altstar Stjepan Stazic seine Karriere nach einem Achillessehenriss beenden musste. Aber die Show muss weiter gehen – und das tut sie mit spannenden Duellen, die am Samstag und Sonntag über die Bühne gehen werden.

Es war die Schock-Nachricht der Woche: Stjepan Stazic zog sich beim Spiel in Klosterneuburg einen Achillessehnenriss zu – und muss seine Karriere beenden! Damit verliert nicht nur der BC Vienna seinen Topscorer und Leader. Auch die ADMIRAL BSL muss nun ohne einer ihrer schillerndsten Persönlichkeiten auskommen. Die neue Zeitrechnung nach der „Ära Stazic“ startet am Samstag (17.30 Uhr) bei den Flyers Wels, die nach dem doppelten Derby-Debakel unbedingt wieder in die Spur finden wollen.

Voll in der Spur sind hingegen die Gunners Oberwart, die zuletzt acht BSL-Siege in Folge feierten und es sich in den letzten Wochen an der Tabellenspitze gemütlich gemacht haben. Die Verfolger sitzen den Burgenländern aber im Nacken, weshalb am Samstag (17.30 Uhr) wohl ein Sieg gegen Meister und Cupsieger Kapfenberg Bulls notwendig sein wird, um Platz eins zu halten. Das Spiel birgt zusätzliche Brisanz, weil es gleichzeitig die Generalprobe für das Achtelfinal-Duell des Basketball-Austria-Cup-Schlagers ist, der am Mittwoch (Uhrzeit offen) erneut in der Sporthalle Walfersam steigen wird.

Von Brisanz leben auch die NÖ-Derbys zwischen den Traiskirchen Lions und den BK Dukes. Diesmal geht es vor allem für die Löwen quasi ums Überleben. Nach den beiden Niederlagen gegen St. Pölten kann es das Team von Zoran Kostic nur mehr mit Überraschungssiegen in die Top-Sechs schaffen. Ein Derbysieg am Samstag (20 Uhr) gegen Klosterneuburg, das weiterhin ohne Edin Bavcic und Benni Danek auskommen muss, fiele womöglich sogar schon in die Kategorie „Sensation“.

Eine Sensation bräuchten am Sonntag (17.30 Uhr) wohl auch die Vienna D.C. Timberwolves, um den ersten Saisonsieg feiern zu können. Bei den Swans Gmunden hängen die Trauben des Erfolgs bekanntlich sehr hoch. Erst einmal mussten sich die Oberösterreicher in dieser Saison am Traunsee geschlagen geben – internationale Auftritte inklusive! Apropos: Gmunden lieferte am Mittwoch im Alpe Adria Cup erneut eine starke Vorstellung ab – und steht nach dem 87:85-Sieg bei Hopsi Polzela (SLO) bereits fix im Viertelfinale.

Im Kampf ums BSL-Viertelfinale, das mit der Qualifikation für die Top-Sechs schon fix wäre, hat der SKN St. Pölten Basketball mit den beiden Siegen gegen Traiskirchen einen wichtigen Schritt gemacht. Im nächsten direkten Duell will das Team von Andi Worenz am Sonntag (17.30 Uhr) beim UBSC Raiffeisen Graz nachlegen. Dass sich die Steirer für die Schmach des Hinspiels, in dem sie eine inferiore Leistung zeigten, revanchieren wollen, ist aber klar. Vor allem weil die Partie für Graz schon „do-or-die“-Charakter hat. Bei einer Niederlage ist der Zug Richtung Top-Sechs wohl abgefahren.

Flyers Wels vs. BC Vienna
Samstag, 17.30 Uhr – Raiffeisen Arena Wels

live auf www.skysportaustria.at/live

Sebastian Waser, Head Coach Wels: „Natürlich wollen wir im Spiel gegen Wien zurück auf die Siegerstraße. Es ist ein wichtiges Spiel in puncto Qualifikation für die Top-Sechs. Außerdem wollen wir vor unseren Fans ein deutlich verändertes Gesicht zeigen als letzte Woche gegen Gmunden.“

Jarvis Ray, Spieler Wels: „Wir werden gegen Vienna alles geben, um einen Sieg für uns und für unsere Fans einzufahren.“

Luigi Gresta, Head Coach BC Vienna: „Es wird ein sehr ungewohntes Spiel, da es unser erstes Spiel ohne Stjepan sein wird. Das gesamte Team wünscht ihm alles erdenklich Gute für seine Genesung. Wels ist ein Team das „siegeshungrig“ ist, aber das sind wir grundsätzlich auch! Das Spiel ist wichtig für beide Mannschaften und wir werden unser Bestes geben.“

Petar Stazic Strbac, Manager BC Vienna: „Die schwere Verletzung und das Karriereende von Stjepan ist ein enormer Schock für uns alle. Es ist eine extrem emotionale Woche und es wird sicherlich noch dauern, bis sich alles beruhigt hat und wir wieder zur Normalität finden.“

Personelles: Stjepan Tilo Klette kann von den Fkyers wegen erneuter Schmerzen nicht eingesetzt werden. Stjepan Stazic (BC Vienna) beendete nach dem Achillessehnenriss seine Karriere.

Kapfenberg Bulls vs. Gunners Oberwart
Samstag, 17.30 Uhr – Sporthalle Walfersam, Kapfenberg

live auf www.skysportaustria.at/live

Mike Coffin, Head Coach Kapfenberg: „Oberwart steht natürlich nicht zufällig zurzeit an der Spitze der Liga. Sie haben sich zurecht über ihr aggressives und kampfbetontes Spiel da oben etabliert. Wir werden bereit sein diese Herausforderung anzunehmen. Wir haben das erste Spiel in Oberwart durch dumme Eigenfehler verloren, das wollen wir vor eigenem Publikum korrigieren.“

Bogic Vujosevic, Spieler Kapfenberg: „Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Oberwart ist momentan das stärkste Team der Liga. Sie spielen mit sehr viel Aggressivität und Schnelligkeit und unser Ziel ist es, mit unserer Offense das Spiel zu kontrollieren. Ich bin sehr optimistisch und motiviert für das Spiel.“

Personelles: Marino Sarlija, Tobias Schrittwieser und Keenan Gumbs sind bei den Bulls nicht einsatzfähig. Auf die Arbeitsbewilligungen aber auch auf die Freigaben der bisherigen Vereine von Eric McClelland und Mladen Primorac wird noch gewartet.

Traiskirchen Lions vs. BK Dukes
Samstag, 20 Uhr – Lions Dome, Traiskirchen

live auf SKY Sport Austria HD

Zoran Kostic, Head Coach Traiskirchen: „Beim SKY-Livespiel wollen wir von unserer besten Seite zeigen.“

Paul Isbetcherian, Spieler Traiskirchen: „Wir wollen gegen Klosterneuburg zeigen, dass wir schwer zu schlagen sind und werden mithilfe des großartigen Publikums im Lions Dome eine starke Leistung abliefern.“

Werner Sallomon, Head Coach Klosterneuburg: “Unser Ziel ist es, die Nummer 1-Position in Niederösterreich zu bestätigen, dazu muss ein Sieg gegen Traiskirchen her. Wir werden uns gut vorbereiten, um das zu schaffen.”

Clemens Leydolf, Spieler Klosterneuburg: „Das Spiel in Traiskirchen dürfen wir auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Wir müssen von Beginn an den Ton angeben, 40 Minuten lang Vollgas geben und konzentriert spielen, dann werden wir das Spiel gewinnen.“

Personelles: Traiskirchens Maris Ziednis ist fraglich. Bei Klosterneuburg fehlen Edin Bavcic und Benedikt Danek, Jurica Blazevic ist fraglich.

UBSC Raiffeisen Graz vs. SKN St. Pölten Basketball
Sonntag, 17.30 Uhr – Raiffeisen Sportpark Graz

live auf www.skysportaustria.at/live

Andreas Worenz, Head Coach St. Pölten: „Graz hat sich seit der ersten Runde tatkräftig verstärkt. Das Spiel ist nicht mit dem ersten zu vergleichen. Und dennoch fahren wir nach Graz um zu gewinnen.“

Kelvin Lewis, Spieler St. Pölten: „Es ist immer schwierig, Siege in dieser Liga zu feiern – vor allem auswärts. Graz ist jetzt ein besseres Team als bei unserer ersten Begegnung. Wir erwarten einen harten Kampf.“

Swans Gmunden vs. Vienna D.C. Timberwolves
Sonntag, 17.30 Uhr – Vorlksbank Arena Gmunden

live auf www.skysportaustria.at/live

Anton Mirolybov, Head Coach Gmunden: „Die Timberwolves werden von Spiel zu Spiel stärker. Sie spielen mit hoher Intensität. Wir müssen weiterhin an unserem Zusammenspiel arbeiten, um dieses weiter zu entwickeln. Der Schlüssel zum Erfolg wird die Verteidigung sein.“

Richard Poiger, sportlicher Leiter Gmunden: „Auch wenn die Timberwolves bis jetzt noch keinen Sieg auf Ihrem Konto haben, dürfen wir sie nicht unterschätzen. Sie sind ein eingespieltes Team. Es wird wichtig sein, die Konzentration hoch zu halten, um schnell Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Außerdem freuen wir uns über die vielen jungen Besucher bei der Swans Junior Sports Night!“

Hubert Schmidt, Head Coach Timberwolves: „Im Hinspiel haben wir unsere bisher schwächste Saisonleistung geboten. Auswärts wollen wir zeigen, dass wir uns seither als Team deutlich weiterentwickelt haben. Gmunden spielt derzeit in Hochform, das wird für uns eine schöne Herausforderung.“

Philipp D’Angelo, Kapitän Timberwolves: „Gmunden überzeugt mit sehr gutem Teamplay. Wir müssen versuchen, mit Energie und weniger Fehlern dagegenzuhalten.“

Personelles: Gmundens Javion Ogunyemi fällt mit einer Knieverletzung aus. Matze Linortner ist nach dem Kreuzbandriss für die gesamte Saison out. Thomas Hieslmair ist mit einer Knochenprellung fraglich. Bei den Timberwolves fehlt Branislav Balvan verletzt.

Besonderes: Swans Junior Sport Night: Die Swans laden bei der 2. Swans Junior Sports Night den Nachwuchs sowie Trainer der Sportvereine in Gmunden und Umgebung zum Heimspiel ein. (275 Voranmeldungen)

Emotionsgeladene Duelle an beiden Enden des Landes in der B2L
In der Basketball Zweite Liga schlägt es am Wochenende 13 – und der zweite Spieltag der Rückrunde hat es wirklich in sich. Während es im Osten zwischen Mistelbach und Mattersburg zum großen B2L-Schlager kommt, hält in Dornbirn erstmals das Westderby mit den RAIDERS aus Tirol Einzug. Alles natürlich live zu sehen auf basketballaustria.at!

Spiele zwischen den Mistelbach Mustangs und BK Mattersburg Rocks stehen nicht nur für hochklassige B2L-Action, sondern auch für großartige Stimmung. Das wird sich auch am Samstag (17. Uhr) zur Eröffnung der 13. Runde wieder beweisen. Vor allem, weil sich im Laufe der bisherigen Meisterschaft beide Teams als Mitfavoriten auf dem Titel herauskristallisierten. Es geht auch um die Position des ersten Jägers der Güssing/Jennersdorf Blackbirds, die sich um 18 Uhr für die überraschende Auswärtsniederlage an der BBU Salzburg revanchieren wollen.

Die Dornbirn Lions sind das vierte Team der absoluten Spitzengruppe – und wollen das auch nach dem zweiten Westderby der Saison bleiben. Am Samstag (18.30 Uhr) empfangen die Löwen die Swarco Raiders Tirol in ihrer Festung, der Messeballsporthalle, in der sie bisher nur das Spiel gegen die Blackbirds knapp verloren. Genau das Gegenteil von heimstark ist das zuhause noch sieglose KOS Celovec. Gegen Schlusslicht Union Deutsch Wagram Alligators soll sich das am Samstag (18 Uhr) ändern.

Zeitgleich trifft das zweite Klagenfurter Team auswärts auf die BBC Nord Dragonz. Und das sicher mit gutem Gefühl: Der Overtime-Cupsieg bei den Burgenländern ist den Wörthersee Piraten noch in guter Erinnerung. Der BBC wird hingegen alles tun, um diesen Selbstfaller, der trotz großen Vorsprungs zustande kam, auszumerzen. In der einzigen Sonntagspartie (17.30 Uhr) kommen sicher auch bei den Fürstenfeld Panthers Erinnerungen an einen Selbstfaller auf. Das Hinspiel gegen die Basket Flames verloren die Steirer nach riesigem Vorsprung in der letzten Sekunde. Auswärts wollen die Panthers den Spieß jetzt umdrehen.

Mistelbach Mustangs vs. BK Mattersburg Rocks
Samstag, 17 Uhr – Sporthalle Mistelbach

live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/mistelbach-mustangs

Martin Weissenböck, Head Coach Mistelbach: „Zusätzlich zum Abschied von Jakub Krakovic müssen wir nun auch den Ausfall von Michal Jedovnicky abfangen. Wir haben jedoch volles Vertrauen in unsere Mannschaft.“

Sascha Hasiner, Obmann Mistelbach: „Das Spiel Mustangs gegen Rocks ist an Stimmung kaum zu überbieten. Wir freuen uns auf den Besuch der Fans aus dem Burgenland. Natürlich hätten wir sie lieber mit dem Team begrüßt, mit dem wir im September nach Mattersburg gefahren sind. Nichts desto trotz: Wer nicht in der Halle ist, ist selbst schuld.“

Personelles: Michal Jedovnicky fällt bei Mistelbach aufgrund zweier (ein)gerissener Bänder im Knöchel für sechs Wochen aus. Jakub Krakovic ist in die erste tschechische Liga zurückgekehrt.

KOS Celovec vs. Union Deutsch Wagram Alligators
Samstag, 18 Uhr – Sporthalle St. Peter, Klagenfurt

live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/kos-celovec

Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOS: „Ein Pflichtsieg muss her. Nach den teils unglücklichen Niederlagen, zuletzt auch verdient, ist die Mannschaft sehr verunsichert. Ich hoffe, dass uns der erste Heimsieg gelingt.“

Andi Smrtnik, Kapitän KOS: „Wir wollen aus unserer Minikrise heraus und brauchen unbedingt zwei Punkte. Das sind wir auch unserem Heimpublikum schuldig. Gegen Deutsch Wagram konnten wir bereits im Cup beweisen, dass wir recht souverän bei einem Heimspiel auftreten können. Wir dürfen sie nur nicht unterschätzen!“

Hannes Quirgst, Head Coach Deutsch Wagram: „Unser drittes Spiel gegen KOS steht an – vor allem im Cup haben wir gegen sie keine gute Leistung gezeigt. Daher wollen wir am Wochenende die nächsten Schritte nach vorne machen und uns wesentlich besser präsentieren.”

Lukas Hofer, Kapitän Deutsch Wagram: „Trotz einiger Ausfälle muss das Ziel sein, den ersten Sieg einzufahren. Um das zu schaffen, müssen wir besser in beide Hälften starten als bei den letzten Spielen gegen KOS.“

Personelles: Bei den Alligators fehlen Alex Wittmann, Branislav Balvan, Viorel Filipovic (verletzt), Patrick Schmid und Lukas Geyrhofer (verhindert).

BBC Nord Dragonz vs. Wörthersee Piraten
Samstag, 18 Uhr – Allsportzentrum, Eisenstadt

live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/nord-dragonz

Dusan Kozlica, Head Coach BBC Nord: „Wir haben diese Saison bereits zwei Mal gegen die Piraten gespielt und wissen somit worauf wir achten müssen. Wir wollen wieder mit einer guten Energie in die Partie starten und diesmal wieder das Rebound-Duell gewinnen. Dann sollte dem Sieg aus meiner Sicht nichts im Wege stehen!“

Fuad Memcic, Spieler BBC Nord: „Nach dem verpatzten Cup-Auftritt gegen die Piraten, wollen wir uns für die bittere Heimniederlage natürlich revanchieren. Die Klagenfurter haben Spieler mit viel Qualität aber wir wissen, dass wir mit einer geschlossenen Teamleistung auf jeden Fall gewinnen können!“

Goran Jovanovic, Head Coach Wörthersee: „Nachdem wir gerade erst im Cupbewerb in Eisenstadt im Einsatz waren, möchten wir auch, dass dieses Spiel eine Reise ins Burgenland wert ist. Dies wird ob der individuellen Klasse einiger Dragonz-Spieler wie Mileta, Memcic, Cosic, Najdanovic, nicht einfach.“

Maxi Kunovjanek, Spieler Wörthersee: „Die Dragonz verfügen über ein kompaktes Team, nicht nur die Starter und Leistungsträger haben Qualität, auch die jungen Österreicher wie Knor und Leindecker sind gefährlich. Wir brauchen eine Energieleistung plus hohe Konzentration.“

Güssing/Jennersdorf Blackbirds vs. BBU Salzburg
Samstag, 18 Uhr – Aktivpark Güssing

live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/guessing-jennersdorf-blackbirds

Daniel Müllner, Head Coach Güssing/Jennersdorf: „Nach zwei erfolgreichen Auswärtsspielen freuen wir uns wieder vor unserem fantastischen Publikum spielen zu können. Salzburg verfügt über einen starken Kader und wir müssen von der ersten Sekunde an ready sein, damit wir uns für die Niederlage in Salzburg revanchieren können.“

Manuel Jandrasits, Kapitän Güssing/Jennersdorf: „Salzburg hat eine Reihe sehr guter Legionäre in ihrem Team, die wir als Mannschaft stoppen müssen. Es wird eine geschlossene Teamleistung notwendig sein, um uns für die Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Es gilt die Turnover zu minimieren und die Reboundarbeit weiter zu verbessern.“

Michael Thaurer, sportlicher Leiter Salzburg: „Die Mannschaft hat diese Woche hart trainiert und das gilt es nun im Spiel umzusetzen. Wir wollen gegen Jennersdorf genauso wie im Heimspiel selbstbewusst und stark auftreten.“

Dusko Stojakovic, Obmann Salzburg: „Am Samstag sind wir zu Gast beim Meister und Tabellenführer. Wir wollen unseren besten Basketball spielen und uns als Team weiterentwickeln.“

Personelles: Joch und Oluic fehlen der BBU, die Welser Kooperationsspieler sind fraglich.

Dornbirn Lions vs. Swarco Raiders Tirol
Samstag, 18.30 Uhr – Messeballsporthalle, Dornbirn

live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/dornbirn-lions

Ander Arruti, Spieler Dornbirn: „Innsbruck hat ein sehr gutes Team, auch wenn es nicht sehr viele Spiele gewonnen hat. Sie haben uns schon in Innsbruck sehr gefordert und wir müssen ihre Intensität annehmen. Vor unseren Fans sollte uns aber ein Sieg gelingen.“

Markus Mittelberger, Manager Dornbirn: „Die Innsbrucker Mannschaft entwickelt sich sukzessive weiter und hat in vielen Spielen lange Zeit mitgehalten. Wir nehmen das Spiel gegen den Aufsteiger sehr ernst und erwarten vor einer sicher tollen Kulisse einen leidenschaftlichen Kampf beider Mannschaften.“

Felix Jambor, Head Coach Tirol: „Wir haben aus den letzten Spielen unsere Lehren gezogen. Die vergangene Trainingswoche war sehr gut und intensiv. Wir sind zuversichtlich, dass wir in Dornbirn ein gutes Spiel machen werden. Natürlich sind die Lions Favorit, sie sind momentan am zweiten Platz in der Tabelle. Aber wir haben im ersten Spiel schon gezeigt, dass wir an einem guten Tag mit ihnen mithalten können und sie ärgern können.“

Andrija Petrovic, Spieler Tirol: „Nach dem freien Wochenende sind wir sehr gut und motiviert in die Trainings reingestartet, deshalb erwarte ich auch viel vom Team und von mir selbst. Wir sind super motiviert und heiß auf das Spiel. Die Stimmung in ihrer Halle soll sehr cool sein, darauf freuen wir uns. Die Lions sind ein starkes Shooting-Team, das wir versuchen werden unter Kontrolle zu halten.“

Personelles: Bei den Lions fehlt Luka Kevric (Auslandsaufenthalt) fix. Adria Sanchez laboriert an einer Oberschenkelzerrung und ist fraglich. Der Tiroler Djordje Djordjevic ist langzeitverletzt.

Basket Flames vs. Fürstenfeld Panthers
Sonntag, 17.30 Uhr – Lions Dome, Traiskirchen

live auf www.basketballaustria.at/live/b2l/basket-flames

Franz Zderadicka, Head Coach Basket Flames: „Gegen die Panthers konnten wir in der Hinrunde einen 20 Punkte Rückstand im Schlussviertel in letzter Sekunde in einen glücklichen Sieg umwandeln. Fürstenfeld ist im Vergleich zu Runde 2, trotz der Verletzung von Simon, wesentlich gefestigter, aber auch wir wollen uns verbessert zeigen.“

Mario Gatto, Obmann Basket Flames: „Mit viel Glück haben wir das Match in der Hinrunde nach hohem Rückstand noch gewinnen können. Fürstenfeld wird das nicht noch mal zulassen, daher brauchen wir einen konzentrierten Start.”

Flavio Priulla, Head Coach Fürstenfeld: „Es wird ein intensives Spiel gegen die Basket Flames werden und wir haben viele verletzte Spieler. Die Flames sind ein exzellentes Team und haben das letzte Spiel zuhause gewonnen.“

Erich Feiertag, Teambetreuer Fürstenfeld: „Verletzungen gehören zum Sport dazu. Nun sind die Spieler und der Coach gefordert, Lösungen für das Spiel gegen die Flames zu finden. Zudem haben wir mit den Flames eine Rechnung offen, mit der knappen und unnötigen Niederlage in Güssing. Wir fahren nach Traiskirchen und wollen das Spiel gewinnen!“

Personelles: Fürstenfeld P. J. Simon hat aufgrund seiner schweren Knieverletzung bereits die Heimreise angetreten und wird in Kanada operiert. Pascal Laschet wird wegen einer Knöchelverletzung ebenfalls einige Woche fehlen. Bei Harun Porca ist fraglich, ob er bis zum Sonntag fit wird.

Presseinfo Basketball Austria/ABSL/B2L

06.12.2019