Skoda Auto bietet Beschäftigten kostenlose Corona-Antikörper-Schnelltests auf freiwilliger Basis

© Sportreport

Skoda Auto ermöglicht seinen Mitarbeitern an den drei tschechischen Produktionsstandorten des Unternehmens, sich auf freiwilliger Basis kostenlos auf das Corona-Virus testen zu lassen.

Bisher haben dieses Angebot bereits mehr als 1.000 Beschäftigte wahrgenommen. Mit diesen Testreihen unternimmt Skoda Auto einen weiteren Schritt, um das Risiko von Corona-Infektionen am Arbeitsplatz zu senken.

Nach der 39-tägigen Produktionspause zur Eindämmung des Corona-Virus hat Skoda Auto die Fertigung an allen drei tschechischen Produktionsstandorten am 27. April wieder aufgenommen. Um den bestmöglichen Gesundheitsschutz zu gewährleisten, hat der Automobilhersteller in Abstimmung mit dem Sozialpartner KOVO ein umfassendes Paket an Sicherheitsvorkehrungen mit mehr als 80 Einzelmaßnahmen für alle Unternehmensbereiche eingeführt. Beispielsweise sind alle Beschäftigten von Skoda Auto verpflichtet, bei der Arbeit einen Mund-Nase-Schutz oder eine Atemmaske zu tragen, regelmäßig Hände und Arbeitsgegenstände zu desinfizieren und ausreichend Abstand voneinander zu halten. Beim Betreten des Werksgeländes wird bei den Beschäftigten außerdem stichprobenartig die Körpertemperatur gemessen.

Zusätzlich zu den Schutzmaßnahmen in der Produktion können sich Angestellte des Automobilherstellers an den drei tschechischen Produktionsstandorten kostenlos auf Antikörper gegen SARS-CoV-2 testen lassen. Damit unternimmt das Unternehmen einen weiteren Schritt, um der Ausbreitung des Corona-Virus wirksam entgegenzutreten.

Bohdan Wojnar, Skoda Auto Vorstand für den Bereich Human Resources, erklärt: „Das Safe-Production- und Safe-Office-Konzept mit umfassenden Richtlinien zu Hygiene- und Verhaltensregeln ist an den SKODA Standorten unverändert die Grundlage für den bestmöglichen Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Die Möglichkeit zu freiwilligen Corona-Schnelltests trägt nun dazu bei, mögliche Infektionen frühzeitiger und flächendeckender zu erkennen und in einem nächsten Schritt noch schneller und zielgerichteter die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.“

Bei den Tests handelt es sich um Antikörper-Schnelltests. Sie weisen nicht den Erreger selbst, sondern die Antikörper gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 im Blut nach. Skoda Auto führt die Tests in seinen Polikliniken in Mladá Boleslav und Kvasiny sowie im Klaudián Krankenhaus in Mladá Boleslav durch, die Auswertung übernimmt ein erfahrener Labordienstleister.

Aus Polen einreisende Beschäftigte und Zeitarbeiter aus dem Werk Kvasiny müssen sich testen lassen. In Rychnov nad Kneznou stellt Skoda Auto zwischen dem 19. und 31. Mai täglich Testkapazitäten für bis zu 250 der betreffenden Kollegen bereit, damit sie am 1. Juni wie geplant an ihre Arbeitsplätze im Werk Kvasiny zurückkehren können. Die Tests führen Krankenschwestern des Krankenhauses in Rychnov nad Kneznou und in Náchod durch. Unterstützt werden sie dabei von der örtlichen Feuerwehr sowie von Mitarbeitern der Personalabteilung des Automobilherstellers.

Bei der Organisation der Testreihe arbeitet Skoda Auto mit der Region Hradec Králové, der Stadt Rychnov nad Kneznou, seinem Sozialpartner KOVO und der tschechischen Staatspolizei zusammen. Kvasiny liegt etwa 30 Kilometer von der tschechisch-polnischen Grenze und circa 150 Kilometer von der polnischen Stadt Breslau entfernt.

Presseinfo Skoda

20.05.2020