Volleyball

© Sportreport

TJ Sokol V sorgt in der DenizBank AG VL Men weiter für Furore. Im einzigen Sonntagsspiel gewannen die Wiener bei Europacup-Starter UVC Weberzeile Ried in packenden 133 Minuten 3:2 (26:24, 25:20, 26:28, 23:25, 16:14) und feierten ihren vierten Sieg im fünften Spiel.

Das erste Saisonduell hatten die Innviertler auswärts noch in drei Sätzen für sich entscheiden können. Sokol übernahm die Tabellenführung einen Punkt vor VCA Amstetten NÖ, hat aber ein Spiel mehr bestritten.

In der vergangenen Saison war dem Team von Neo-Coach Jirka Siller bis zum Meisterschaftsabbruch im März kein einziger Sieg gelungen. Sieben Monate später zeigt Sokol ein ganz anderes Gesicht und ist nun sogar ein heißer Kandidat auf den Sieg im Grunddurchgang 1.

Die Gesamtpunkte sprachen mit 116:111 für die Wiener. Ried erzielte zwar mehr Angriffspunkte (65:61/Quote: 47%:48%) und Asse (11:4), beging aber auch 15 Fehler mehr (43:28). Bei den Blockpunkten hatte Sokol mit 8:7 die Nase vorne. Topscorer waren Tomasz Rutecki (24) und Niklas Stooß (22) bzw. Clemens Ecker (24) und Tobias Ofner (17).

Der Grunddurchgang wird am kommenden Samstag fortgesetzt. Im Topspiel empfängt Amstetten Leader Sokol!

DenizBank AG VL Men, Grunddurchgang 1
4. Runde

16.10.: VBC TLC Weiz vs. SG UVC Weberzeile Ried/Innkreis 3:2 (25:23, 11:25, 17:25, 25:20, 15:13)
17.10.: TJ Sokol Wien V vs. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:2 (18:25, 25:16, 26:24, 14:25, 15:8)
17.10.: TSV Raiffeisen Hartberg vs. VCA Amstetten NÖ 1:3 (25:23, 23:25, 22:25, 15:25)

vorgezogenes Spiel 7. Runde
18.10.: SG UVC Weberzeile Ried/Innkreis vs. TJ Sokol Wien V 2:3 (24:26, 20:25, 28:26, 25:23, 14:16)

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

18.10.2020